Wichtige Hinweise und Vorabhilfen für dieses Unterforum

Editoren wie TexWorks, TeXmaker, TeXstudio, TeXnicCenter, Kile, LyX, vi, Emacs und Co.
Benutzeravatar
KOMA
TeX-Entwickler
TeX-Entwickler
Beiträge: 2657
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 17:28
Kontaktdaten:

Wichtige Hinweise und Vorabhilfen für dieses Unterforum

Beitrag von KOMA »

Du findest in diesem Beitrag wichtige Informationen zum Forum und zum Thema der LaTeX-Editoren. Mit LaTeX-Editoren sind damit alle Editoren, die spezielle Anpassungen für LaTeX bieten. Das beginnt damit, dass sie eventuell eine sogenanntes Syntaxhervorhebung (engl. syntax highlighting), also Hervorhebungen von LaTeX-Befehlen und Strukturen beispielsweise durch Farbe anbieten. Darüber hinaus bieten manche Editoren aber auch komfortable Auswahlmöglichkeiten für LaTeX-Befehle und Umgebungen, Unterstützung für LaTeX-Läuf, die Fehlersuche und die Ergebnisanzeige.

Bitte lies diese Informationen durch bevor Du eine Frage stellst. In einigen Fällen wird sich die Frage dadurch erübrigen, da Du die Antwort bereits gefunden hast. In anderen Fällen werden Dir die Informationen auch helfen, die Frage so zu stellen, dass Dir schnell geholfen werden kann.

Bevor Du eine Frage stellst:

Zunächst ist zu beachten, dass es manchmal sehr schwierig ist, Probleme des Editors von Problemen der darunter liegenden LaTeX-Installation zu unterscheiden. Wenn man diesbezüglich unsicher ist, kann es hilfreich sein, das Dokument oder ein vollständiges Minimalbeispiel in einem anderen LaTeX-Editor zu öffnen und dort testweise einen LaTeX-Lauf durchzuführen. Alternativ kann man auch einen LaTeX-Lauf manuell ausführen. Dazu öffnet man eine Textkonsole/Eingabeaufforderung, begibt sich dort in das Verzeichnis des Dokuments und führt das Programm latex, pdflatex, lualatex oder xelatex (je nachdem, was man zu verwenden wünscht) für das Dokument aus. Näheres dazu ist »Wie kompiliere ich in der Eingabeaufforderung / im Terminal?« zu entnehmen.

Bekannte Probleme:

Ein besonderes Problem scheint der Editor TeXnicCenter zu sein. Da dessen Entwicklung seit Jahren eingestellt zu sein scheint, wird empfohlen, bei Problemen mit diesem Editor einen der unten aufgeführten, aktuellen Editoren zu verwenden.

Ein anderes Problem ist immer wieder einmal, die Verwendung von biber. Dazu gibt es eine Anleitung zur biber-Auswahl bei verschiedenen Editoren auf TeXwelt.de.

Auch die Frage der Aktivierung von --shell-escape im Editor ist auf TeXwelt.de nach Editoren geordnet beantwortet.

Für Benutzer veralteter Vorlagen ist auch das Thema der korrekten Anzeige von Umlauten und Sonderzeichen, also die Frage der Codierungseinstellung des Editors ein Dauerthema, das ebenfalls auf TeXwelt.de beantwortet wird.

Wenn Du eine Frage stellst:

Du solltest immer die verwendeten Versionen des Editors und der TeX-Distribution angeben. Natürlich sollte der Editor selbst und die TeX-Distribution dabei auch gleich benannt werden. Darüber hinaus ist es bei Problemen, die mit einem bestimmten Dokument auftreten, immer sinnvoll ein vollständiges Minimalbeispiel anzugeben, damit andere das Problem ggf. reproduzieren können.

Dieses Minimalbeispiel kann auch dazu verwendet werden, heraus zu finden, ob das Problem überhaupt eines des Editors oder der verwendeten TeX-Installation ist (siehe oben).

Freie LaTeX-Editoren:

Hinweis: Neben den hier kurz erwähnten freien LaTeX-Editoren gibt es auch kommerzielle LaTeX-Editoren und LaTeX-basierte Textverarbeitungen. Außerdem werden im folgenden nur die vermutlich am häufigsten verwendeten, noch aktuellen Editoren aufgeführt. Darüber hinaus gibt es einen Überblick über freie LaTeX-Editoren im Wiki.

  • emacs+AUCTeX (BSD, Linux, OSX, Windows): Beinhaltes mit preview-latex eine WISYWYG Ansicht von Dokumentteilen bereits im Editor.

  • kile (BSD mit KDE, Linux mit KDE, OSX mit KDE, Windows mit KDE): Wird in der Regel fast nur von einigen Linux-Anwender verwendet, da die Installation und Integration unter anderen Systemen teilweise weniger gelungen ist.

  • LyX (Linux/Unix, OSX, Windows): Kein normaler Editor, sondern ein Document Processor. LyX gibt sich größte Mühe, LaTeX vor dem Anwender zu verbergen. Er ist aber gleichzeitig auch kein echter WYSIWYG-Editor, sondern zeigt bei der Eingabe, die der einer Textverarbeitung ähnelt, nur eine semantisch ähnliche Darstellung. Die größte Stärke, nämlich dass man LyX auch ohne vorherige Einarbeitung in LaTeX verwenden kann, ist auch die größte Schwäche. Bei Problemen und Sonderwünschen, muss man zusätzlich zur Bedienung von LyX doch wieder LaTeX können und hat dann teilweise auch noch erhebliche Probleme das enge Korsett von LyX zu durchbrechen.

  • Texmaker (Linux, OSX, Windows): Unter Windows einer der ersten LaTeX-Editoren mit UTF-8-Unterstützung.

  • TeXShop (OSX): Vermutlich der am weitesten verbreitete LaTeX-Editor unter OSX. Diente als Vorbild für Texmaker. Wird bei MacTeX mitgeliefert.

  • TeXstudio (Linux, OSX, Windows): Vormals TeXmakerX, Abspaltung von Texmaker mit teilweise deutlich mehr Möglichkeiten. Wird sehr intensiv weiter entwickelt.

  • TeXworks (Linux, OSX, Windows): Wird bei MiKTeX seit Version 2.8 und für Windows und OSX mit TeX Live bzw. MacTeX seit Version 2010 mitgeliefert.

Weitere Informationen

Weitere Informationen etwa über das Vorgehen nach Erhalt einer Antwort sind in den wichtigen Hinweisen und Vorabhilfen zum Unterforum »Allgemein« zu finden.

Version: 2020-05-15 11:45