goLaTeX - Mein LaTeX-Forum

Mein LaTeX-Forum


Login  | Registrieren
Forum
      Option
[Erweitert]
  • Diese Seite weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

Probleme mit dem Literaturverzeichnis

 

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 14.06.2018, 09:28     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Mir ist das Konzept des gewünschten Stils nicht ganz klar. Wenn im Text Autor-Titel-Zitate gewünscht sind, dann ist bis auf kleine stilistische Änderungen das Grundprinzip von style=authortitle am sinnvollsten.

Code • Öffne in Overleaf
\documentclass [12pt,a4paper]{article}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{csquotes}

\usepackage[style=authortitle, giveninits=false, uniquename=init, autocite=footnote]{biblatex}
\addbibresource{biblatex-examples.bib}

\renewcommand{\bibfootnotewrapper}[1]{%
  \bibsentence#1}

\renewcommand*{\newunitpunct}{\addcomma\space}

\DeclareNameAlias{sortname}{family-given}


\renewcommand*{\finentrypunct}{}

\begin{document
}
abc\autocite[23]{piccato}
def\autocite{nussbaum}
ghi\autocite{vizedom:related}
\printbibliography
\end{document}


Insbesondere ist es wie gesagt Quatsch im Literaturverzeichnis eine Nummerierung einzuführen, die keinen Bezug zu irgendwelchen anderen Dingen hat. Ebenso wenig würde ich andere Aufzählungszeichen befürworten. Prinzipiell ist das zwar alles möglich, aber es ist der Nutzbarkeit des Literaturverzeichnisses nicht zuträglich. Ich würde sogar sagen, es macht es etwas unübersichtlicher. Der standardmäßige oben gezeigte Einzug hebt den Nachnamen der ersten Autorin hervor, das ist genau das, was auch im Text als Zitatmarke (zusammen mit dem Titel) gesetzt wird. Wird nun stattdessen ein Punkt oder ein Spiegelstrich gesetzt, dann übernimmt der diese herausgehobene Stellung und der Name sticht weniger stark hervor. Der Effekt mag zwar klein sein, aber er ist da. Hast Du in professionell gesetzten Literaturverzeichnissen (guten Fachbüchern oder Fachzeitschriften) jemals Aufzählungszeichen oder unsinnige Nummerierung gesehen? Meine These ist, dass das nicht nur damit zusammenhängt, dass die akademische Welt konservativ und obrigkeitshörig ist, sondern auch damit, dass so etwas absoluter Käse ist.

Du kannst es ja selbst mit
Code • Öffne in Overleaf
\defbibenvironment{bibliography}
  {\itemize}
  {\enditemize}
  {\item}

ausprobieren (das ist jetzt nicht zu einhundert Prozent ausgearbeitet, aber es zeigt die Idee).

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 14.06.2018, 09:32     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Ich würde dem zuständigen Menschen schlicht ein reines authoryear (ggf. mit geänderter Formatierung für die Namen) anbieten und fragen, ob das so in Ordnung geht. Irgendwelche Aufzählungszeichen sind bei einem Autor-Jahr-Stil schlicht überflüssig und verschandeln das gesamte Verzeichnis. Unnötig Platz nehmen sie auch weg. Der Leser hat davon rein gar nichts.

Ich habe damals vor vielen, vielen Jahren bei meiner Diplomarbeit schon im Anfangsstadium meine Planung unter kompletter Ignorierung der Vorgaben für die spätere Arbeit vorgelegt und dabei gefragt, ob ich so auch die Arbeit erstellen kann. Die Antwort war in etwa: Sieht doch super aus. Klar doch.

Also keine Scheu!

Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen Gehe zu Seite Zurück  1, 2



Options and Permissions
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.

goLaTeX ist Teil der goForen
goForen.de goMATLAB.de goLaTeX.de goPCB.de


  Datenschutzerklärung | Impressum | FAQ | goLaTeX RSS Button RSS-Feed

Copyright © 2008 - 2018 goLaTeX.de