JabRef oder Citavi für die Literaturverwaltung in LaTeX

Erstellung eines Literaturverzeichnisses mit BibTeX, Biber, BibLaTeX und Co.
update.freak
Forum-Fortgeschrittener
Forum-Fortgeschrittener
Beiträge: 77
Registriert: Mo 9. Dez 2019, 21:36

JabRef oder Citavi für die Literaturverwaltung in LaTeX

Beitrag von update.freak »

Hallo zusammen,

welche Software würdet ihr zur Erstellung der Literatur.bib verwenden: JabRef oder Citavi?
Ich schreibe meine Arbeit mit Texstudio (mit Tex Live 2020).
Soweit mir bekannt ist, bieten beide die Möglichkeit, über ISBN oder DOI zu suchen.

Welches Programm würdet ihr bevorzugen und warum?


MoeWe
Forum-Guru
Forum-Guru
Beiträge: 293
Registriert: Fr 30. Aug 2019, 15:35
Kontaktdaten:

Re: JabRef oder Citavi für die Literaturverwaltung in LaTeX

Beitrag von MoeWe »

Zu Beginn eine Warnung: Ich nutze keines der beiden Programme selbst. Meine .bib-Dateien erstelle ich für gewöhnlich einfach in meinem Texteditor.

Die beiden Programme JabRef und Citavi verfolgen unterschiedliche Ansätze.

JabRef ist eine Software zum Verwalten und Bearbeiten von .bib-Dateien, die inzwischen auch mit einigen Features in die nicht-LaTeX-Welt vordringt (https://docs.jabref.org/cite/export-to-microsoft-word, https://docs.jabref.org/cite/openofficeintegration, https://docs.jabref.org/collaborative-w ... tomexports) und deutlich mehr kann, als einfach nur .bib-Dateien schreiben.

Citavi ist ein Literaturverwaltungsprogramm, mit dem man nicht nur einfach Quellenangaben verwalten kann, sondern das auch eine inhaltliche Auseinandersetzung mit den Quelle ermöglichen sein soll (Stichwort "Wissensorganisation": man kann Zitate speichern, PDF-Anmerkungen erstellen etc.).

Als Alternativen/Konkurrenten, zu Citavi wären sicher noch Mendeley, Zotero und EndNote zu nennen.

Für den LaTeX-Einsatz entscheidend ist meiner Einschätzung nach, dass JabRef im Grunde auf .bib-Dateien basiert, während für Citavi, Mendeley und Co. .bib nur eines von vielen Exportformaten ist. Bei letzteren ist der .bib-Export daher bisweilen qualitativ nicht sehr hochwertig, schwierig anpassbar und wird von den Entwicklern wohl auch eher schlecht behandelt. (Zotero ist da eine Ausnahme, sein .bib-Export kann mit dem Plugin Better BibTeX for Zotero bis in sehr kleine Details konfiguriert werden.)

JabRef und Zotero sind Open-Source-Software, die von offenbar sehr enthusiastischen Entwicklerteams, die schnell und gerne auf Nutzer-Anfragen eingehen (https://discourse.jabref.org/, https://forums.zotero.org/discussions) betreut werden. Citavi, Mendeley und EndNote hingegen sind kommerzielle Software (Citavi hat wohl ein ganz gutes Forum, über den Mendeley-Support habe ich aber noch nicht viel Gutes gehört).

Letztendlich kommt es darauf an, was Du von Deinem Literaturverwaltungsprogramm erwartest. Wenn Du nur .bib-Dateien möchtest, dann ist JabRef eine super Wahl. Wenn Du neben einfacher Literaturverwaltung zusätzlich noch "Wissensorganisation" möchtest, dann gibt es eventuell einen Zeitpunkt, ab dem JabRef nicht mehr genug ist (auch JabRef kann Quellen mit PDF-Dateien verknüpfen). Dann würde ich mir aus ideologischen Gründen und wegen der meiner Meinung nach besseren .bib-Export-Funktion zunächst Zotero ansehen.


So ein Thema gibt es immer mal wieder auch hier im Forum, z.B. https://golatex.de/wie-sammelt-und-sort ... 15986.html (ich hatte irgendwie erwartet, es gäb auch was neueres, aber das konnte ich nicht finden).


update.freak
Forum-Fortgeschrittener
Forum-Fortgeschrittener
Beiträge: 77
Registriert: Mo 9. Dez 2019, 21:36

Re: JabRef oder Citavi für die Literaturverwaltung in LaTeX

Beitrag von update.freak »

vielen Dank für deine ausführliche Erklärung!
Habe nun beide Programme ausprobiert und mich für JabRef entschieden, da ich im Grunde nur .bib-Dateien erstellen möchte und die Wissensorganisation direkt im Dokument vornehme, indem ich den rauskopierten Satz als Kommentar handhabe und dann entsprechend umformuliere und clustere. Wusste vorher nicht, dass ich in JabRef auch PDF-Dateien an meine Quellen anfügen kann.


Antworten