%-Zeichen in url funktioniert nicht trotz entspr. Pakete

Erstellung eines Literaturverzeichnisses mit BibTeX, Biber, BibLaTeX und Co.
Simona_2019
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Do 29. Aug 2019, 17:28

%-Zeichen in url funktioniert nicht trotz entspr. Pakete

Beitrag von Simona_2019 »

Hallo,

ich habe erst Anfang diesen Jahres mit Latex angefangen und mich deshalb mal hierangemeldet. Nun komme ich nicht weiter.
Zu meiner Frage:

Aktuell schreibe ich mit LaTex meine Hausarbeit für die Uni.

Ich erstelle dazu händisch das Literaturverzeichnis, habe aber zur korrekten Darstellung und Verlinkung von Seiten die Pakete \usepackage[hyphens]{url}
\usepackage{hyperref} aufgeführt.
Dennoch habe ich aktuell ein Problem mit folgender Zitation:

\lititem Kasper, Siegfried $\&$ Volz, Hans-Peter (2015): Psychophytopharmaka. \"Ahnlich stark wirksam wie synthetische Stoffe und besser vertr\"aglich? In: DNP - Der Neurologe $\&$ Psychiater, Nr. 16 (1), S. 37-44. Unter: \begin{small} \url{https://link.springer.com/content/pdf/1 ... 0609-8.pdf} \end{small} (zuletzt aufgerufen am 29.08.2019).

Ab dem Prozentzeichen wird es grau angezeigt, was eigentlich durch die \url Umgebung verhindert werden sollte (und sonst auch wird). Ich bin etwas ratlos!
(falls sich wer wundert: die Umlaute funktionieren eigentlich von selbst, nur manchmal vereinzelt nicht, deshalb habe ich da nachgeholfen.)

Ich freue mich über hilfreiche Hinweise! :)

Liebe Grüße
Simona

Stamm-

Genauigkeit der Angaben erhöhen

Beitrag von Stamm- »

Mehr Kontext bitte.

Gast

Beitrag von Gast »

Ich vermute, es geht um die Darstellung im Editor ist also eigentlich keine Literaturverzeichnisfrage, sondern eine Editorfrage.

Das Syntaxhighlighting von Editoren (welcher auch immer das sein mag) hat bei LaTeX immer Grenzen, weil man auf Makroebene die Semantik von Zeichen und darüber auch die Syntax von TeX ändern kann. Was also der Editor anzeigt, ist vollkommen unerheblich. Wichtig ist, was LaTeX dann daraus macht. Mach also einen LaTeX-Lauf und schau, wie es im PDF aussieht.

Antworten