placeins

Aus goLaTeX

placeins ist ein Paket, welches verhindert, dass Floats hinter dem Befehl \FloatBarrier erscheint.

Verwendung

Syntax:

\usepackage[OPTIONEN]{placeins}

% diverse Floats 

\FloatBarrier

Es werden beim Auftreten des Befehls \FloatBarrier alle bis dahin eingefügten Float-Umgebungen gesezt. Das kann z.B. dazu verwendet werden, dass Floats, wie figure oder table, nicht unterhalb einer neuen section oder chapter ausgegeben werden

Optionen

Paket Optionen

[section]
Der Standard Befehl \section{} wird so verändert, dass er immer einen \FloatBarrier am Anfang mit sich trägt.
[verbose]
Schreibt viele zusätzliche Informationen in die Log-Datei.

Befehle zum aufweichen eins allzu "harten" Setzens

[above]
Erlaubt den Floats auch oberhalb ihres Kapitels aufzutreten.
[below]
Erlaubt den Floats auch unterhalb ihres Kapitels aufzutreten.

Beispiele

\documentclass{report}
\usepackage[verbose]{placeins}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{blindtext}

\begin{document}


\section{A}
\blindtext \blindtext \blindtext

\begin{figure}[htbf]\centering
\fbox{\parbox{5cm}{\centering Bild\\[5cm]}}
\caption{Ein Bild}
\end{figure}

\FloatBarrier

\section{B}

\blindtext

\end{document}

In diesem Beispiel würde das nicht verwenden von \FloatBarrier dazu führen, dass die Abbildung erst im 2. Kapitel (B) gesetzt wird. Abbildung 1 zeigt den Ausdruck des Beispiels und Abbildung 2 zeigt das gleiche Beispiel ohne den \FloatBarrier Befehl.


Links

CTAN Eintrag