Beim Übersetzen nach russisch keine Schriftformatierung.

Layout von Seiten, Rändern, Fusszeilen, usw, modifizieren


bm-magic
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Mi 17. Mär 2021, 21:29

Beim Übersetzen nach russisch keine Schriftformatierung.

Beitrag von bm-magic »

Ich habe ein Dokument (in Deutsch) erstellt und übersetzt ins Englisch und Tschechisch. Nun habe ich es
ins Russisch übersetzt. Dabei gehen viele Schriftformatierungen verloren.
Bitte um Hilfe.
PS Habe nicht viel Ahnung von LaTex. Ich habe es mir geeignet um das Dokument schreiben zu können.
OS ist Linux Mint. Habe Texlive-full und für die Bedienung Texmaker.

Dateianhänge
43_ctester.zip
(1.16 MiB) 33-mal heruntergeladen

Grummelgast

Re: Beim Übersetzen nach russisch keine Schriftformatierung.

Beitrag von Grummelgast »

Es wäre sicher für dich von Vorteil, wenn du die Frage etwas konkretisieren (wo genau, geht welche Formatierung verloren?) und das an einem echten Minimalbeispiel (Link beachten!) veranschaulichen würdest, statt ein über 1 MB großes Archiv einfach mit allem anzuhängen.

BTW: Es wird ausdrücklich nicht empfohlen, inputenc mit Option utf8x zu laden, da dadurch das mit diversen anderen Paketen nicht kompatible ucs geladen wird. Außerdem sollte hyperref von einigen wenigen dokumentierten Ausnahmen abgesehen als letztes Paket geladen werden.

Ansonsten vermute ich schlicht, dass dein Problem daran liegt, dass du Schriftschnitte haben willst, die nicht existieren. Das ist aber nur eine Vermutung, da ich keine Lust habe, meinen Feiertag damit zu verbringen, deinen Code selbst zu zerlegen und mit in Spekulationen darüber zu ergehen, was von dir nun als Problem betrachtet wird und was eventuell auch nicht.


Grummelgast

Re: Beim Übersetzen nach russisch keine Schriftformatierung.

Beitrag von Grummelgast »

pdflatex ctester_ru.tex wirft übrigens Warnungen:

Class scrreprt Warning: Usage of this version of package `titlesec'
(scrreprt)              with KOMA-Script class `scrreprt' is
(scrreprt)              not recommended, because the package does not
(scrreprt)              support KOMA-Script classes, but break them.
(scrreprt)              If you want to use `titlesec' with KOMA-Script
(scrreprt)              classes instead of using the KOMA-Script's
(scrreprt)              user interface to configure the headings of
(scrreprt)              parts, chapters, sections ... subparagraphs,
(scrreprt)              please ask the author of `titlesec' for support.
(scrreprt)              Expect errors like:
(scrreprt)                - ``Illegal unit of measure (pt inserted).''
(scrreprt)                - ``Missing number, treated as zero''
(scrreprt)              after loading `titlesec' on input line 51.

Und auch Font-Warnungen wie:

LaTeX Font Warning: Font shape `T2A/lmr/bx/n' undefined
(Font)              using `T2A/lmr/m/n' instead on input line 149.

oder

LaTeX Font Warning: Font shape `T2A/fvm/m/it' undefined
(Font)              using `T2A/fvm/m/n' instead on input line 633.

oder

LaTeX Font Warning: Font shape `T2A/lmr/m/it' undefined
(Font)              using `T2A/lmr/m/n' instead on input line 170.

und weitere. Solche Font-Warnungen sind Hinweise auf nicht existierende Schrift-Attribut-Kombinationen. Was man dagegen tun kann? Einen Font verwenden, der die erforderlichen Zeichen in den erforderlichen Schnitten bereitstellt. Latin Modern ist (wie der Name schon sagt) bezüglich kyrillischer Zeichen nicht so gut aufgestellt.

Auch Warnungen wegen doppelt verwendeter Label, sollte man nicht ignorieren.

Zusätzlich gibt es eine bemerkenswerte Warnung:

Package babel Warning: No Cyrillic font encoding has been loaded so far.
(babel)                A font encoding should be declared before babel.
(babel)                Default `T2A' encoding will be loaded  on input line 78.

Diese sollte man unbedingt beachten! Es ist einfach nicht sinnvoll, nur \usepackage[T1]{fontenc}, also im wesentlichen lateinisch kodierte Fonts zu verwenden, wenn man kyrillische Zeichen haben will. Man sollte beispielsweise T2A mit angeben. Noch besser wäre es, das ganze gleich mit LuaLaTeX oder XeLaTeX zu verarbeiten und fontspec zu verwenden und damit einen passenden Font einzustellen (nein, ich kenne mich mit kyrillischen Fonts nicht aus). Zu inputenc habe ich mich ja bereits geäußert.

Und zusätzlich gibt es Fehler:

Runaway argument?
{Markus Reschke\\ \copyright ~ 2012\\ \texttt {madires@theca-tabellar\ETC.
! Paragraph ended before \author  was complete.
<to be read again> 
                   \par 
l.141 

Solche Fehler sollte man unbedingt beheben (und zwar bevor man den Code anderen vor die Füße wirft).

Übrigens hätte ein echtes hier als Code statt als Anhang eingefügtes Minimalbeispiel auch den Vorteil, dass nicht nur wir, sondern sogar du selbst den auf goLaTeX eingebauten Editor+Compiler nutzen könnten, um damit zu arbeiten.


bm-magic
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Mi 17. Mär 2021, 21:29

Re: Beim Übersetzen nach russisch keine Schriftformatierung.

Beitrag von bm-magic »

@Grummelgast, ich DANKE für die ausführliche Antwort und die Auflistung von eine Menge meinen Fehler.
Leider kann ich es nicht besser. Ich hätte sie SEHR GERN behoben, wenn ich wusste... wie!?
Leider kann ich nicht englisch. Alle Übersetzungen habe ich mit Hilfe von Online Übersetzer Deepl gemacht.
Zu dem sind die Fehlerhinweise, (auch wenn ich die ins Deutsch übersetze) zu kryptisch und unverständlich.

  • Aus Deiner Antwort habe ich, bis her, nur verstanden, das ich T2A mit angeben darf.
  • Das ich Latin Modern verwende weiß ich NUR von Dir. Wie ich ein andere Schrift verwenden kann, welcher
    wäre besser und wo ich es bekomme habe ich keinen Ahnung genauso, das es LuaLaTex oder XeLaTex überhaupt
    gibt und wo die Unterschiede sind.
  • Leider sagt mir die Warnung: Font shape ...xxx... genauso wenig wie : No Cyrillic font...
  • Natürlich hätte ich auch gern gewusst, was bedeutet Runaway argumement? ! Paragraph endet before...
    und WIE ich es beheben kann.
  • Es ist mir leider nicht bekannt, wie ich ein Minimalbeispiel erstellen kann, sonst hätte ich es natürlich lieber
    gemacht.
  • Ich habe das ganze Dokument gesendet, damit man ein *.pdf aus einer von der drei Sprachen erstellen kann und
    dann mit dem Russischem.pdf vergleichen kann, denn dann sieht man die Unterschiede sofort.
    Vermutlich (dank Deines Hinweis) verträgt sich Latin modern nicht mit Kyrillischem Alphabet...?
  • Warum sich aber die Schriftstärke \textbf{} , die Neigung \emph{} oder die Schriftart {\ttfamily {}} nicht steuern lassen
    und ob und wie ich es beheben kann hätte ich gern gewusst

und hoffe auf eine Hilfe.


Grummelgast

Re: Beim Übersetzen nach russisch keine Schriftformatierung.

Beitrag von Grummelgast »

Die dir bereits mehrfach verlinkte Minimalbeispiel-Anleitung ist auf Deutsch.

Ohne zumindest rudimentäre Englischkenntnisse ist es zwar nicht unmöglich aber deutlich schwerer, LaTeX zu verwenden. Dann sollte man sich zumindest mit deutschsprachiger Literatur dazu eindecken. Ich bin jedenfalls nicht bereit, dir sowohl die Grundlagen von LaTeX als auch jedes einzelne Paket zu erklären. Soviel Zeit habe ich nicht.

Bezüglich Fonts habe ich oben bereits einiges erklärt. Vieles bezüglich Fonts aber auch deiner übrigen Fehler ist auch im Forum bereits zu finden. Gerade, was die Verwendung von titlesec zusammen mit einer KOMA-Script-Klasse betrifft, gibt es massenhaft Hinweise auf goLaTeX und in diversen anderen LaTeX-Foren.

Wenn du eine konkrete Frage zu einer konkreten Fehlermeldung oder Warnung hast, dann stell eine dazu passende konkrete Frage mit einem konkreten Minimalbeispiel. Etwas mehr Eigeninitiative ist dir durchaus zuzumuten. Wir werden hier ja nicht dafür bezahlt, alle Probleme mit deinem Code einzeln aufzubereiten. Das musst du schon selbst erledigen.


bm-magic
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Mi 17. Mär 2021, 21:29

Re: Beim Übersetzen nach russisch keine Schriftformatierung.

Beitrag von bm-magic »

@Grummelgast, noch einmal vielen Dank.

  • Ich bin nun dabei, die sehr informative, Minimalbeispiel-Anleitung anwenden "zu versuchen" .
  • Ich verstehe auch, das es nicht möglich ist, einem "Dummies" die notwendige Grundlagen in einem Beitrag beizubringen.
  • Leider sind meisten Erklärungen auf Englisch...(von Profis...für Profis) und ein Einstieg ist nicht vorgesehen.
  • Ich habe schon sehr viel Zeit damit verbracht, eine brauchbare Hilfe zu finden, aber ,vermutlich, kann ich meine Probleme nicht richtig eingrenzen.
    Du hast mir aber schon RIESIG geholfen. Nach dem ich %\usepackage{lmodern} auskommentiert habe, funktionieren einige Formatierungen wieder :-))). DANKE.
  • Damit habe ich schon einige Probleme nicht mehr.
    Ich Bitte nun "nur" um Aufklärung über:
    Runaway argument?
    {Markus Reschke\\ \copyright ~ 2012\\ \texttt {madires@theca-tabellar\ETC.
    ! Paragraph ended before \author  was complete.
    <to be read again> 
                       \par 
    und um Info, wo und wie finde goLaTeX.

Grummelgast

Re: Beim Übersetzen nach russisch keine Schriftformatierung.

Beitrag von Grummelgast »

bm-magic hat geschrieben:
Sa 1. Mai 2021, 17:57

- Leider sind meisten Erklärungen auf Englisch...(von Profis...für Profis) und ein Einstieg ist nicht vorgesehen.

Es gibt inzwischen reichlich gute LaTeX-Literatur auf Deutsch, beispielsweise in der Edition-Dante, aber auch abseits davon. Das ist nicht nur Literatur von Profis für Profis, sondern auch einiges für Einsteiger. Beispiele dafür findet man auch in den Büchertipps. Übrigens gibt es für einige Pakete inzwischen auch Anleitungen auf Deutsch, teilweise von Dritten extra übersetzt, teilweise auch von den Paketautoren. Aber Paketanleitungen setzen meist voraus, dass man die Grundlagen bereits kennt. Daher: Min. eine ausführliche Einführung lesen, lesen, lesen und ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren, was darin steht!

bm-magic hat geschrieben:
Sa 1. Mai 2021, 17:57

Ich Bitte nun "nur" um Aufklärung über:

Runaway argument?
{Markus Reschke\\ \copyright ~ 2012\\ \texttt {madires@theca-tabellar\ETC.
! Paragraph ended before \author  was complete.
<to be read again> 
                   \par 

Wenn man mal ein wenig nach "Runaway argument" sucht, findet man schnell, dass dieser Fehler darauf hindeutet, dass in einem Argument, das keinen Absatz erlaubt, ein Absatz gemacht wird. Und richtig, bei dir ist am Ende von \author{…} eine Leerzeile, bevor die geschweifte Klammer geschlossen wird. Das kommt davon, wenn man in Standardelemente für eine Standardtitelseite Dinge reinpackt, die da eigentlich nie vorgesehen waren, statt die Titelseite frei zu gestalten, wenn man eben keine Standardtitelseite haben will. Durch Minimalisieren nach der Minimalbeispiel-Anleitung hättest du diesen Fehler übrigens ebenfalls sehr rasch finden müssen.

Manchmal kommt der Fehler übrigens auch daher, dass man eine schließende Klammer vergessen hat. Ist indem Fall aber nicht so.

bm-magic hat geschrieben:
Sa 1. Mai 2021, 17:57

wo und wie finde goLaTeX.

Soll das ein Witz sein? Wenn nicht, dann schau mal auf die Internetadresse dieser Seite und auch den Bereich Allgemeines an. Letzteres solltest du ohnehin, falls du es noch nicht gemacht hast. Oder wolltest du wissen, wie die Suche auf goLaTeX funktioniert? Oben rechts gibt es ein Suchfeld. Mit dem Zahnrad rechts daneben kommt man ggf. auch zur erweiterten Suche. Verschiedene Suchmaschinen bieten ebenfalls die Möglichkeit, gezielt innerhalb einer bestimmen Domain zu suchen.


bm-magic
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Mi 17. Mär 2021, 21:29

Re: Beim Übersetzen nach russisch keine Schriftformatierung.

Beitrag von bm-magic »

@Grummelgast, ....DANKE SEHR.
...es war KEIN Witz...ich habe einfach "Brett vorm Kopf", aber bin nicht faul um zu Fragen, was des öfteren Missverständnisse verursacht.

  • Heute habe ich schon so viel gelernt, wie sonst in einem viertel Jahr und ich bin Dir sehr dankbar dafür.

Grummelgast

Re: Beim Übersetzen nach russisch keine Schriftformatierung.

Beitrag von Grummelgast »

bm-magic hat geschrieben:
Sa 1. Mai 2021, 19:49

aber bin nicht faul um zu Fragen,

Nur, um Missverständnisse zu vermeiden: Das hat hier auch niemand behauptet. Würde ich auch nicht. Wie heißt es in der Sesamstraße: »Wer nicht fragt, bleibt dumm.« Wobei man nicht immer andere fragen muss, sondern auch sich selbst bzw. Maschinen fragen kann. :wink:


Antworten