eigenes \newenviroment definieren.

Redefinition von Makros, Definition eigener Befehle sowie neuer Umgebungen


dimmenhau
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:44

eigenes \newenviroment definieren.

Beitrag von dimmenhau »

Hallo,

ich habe aktuell das Probleme das in von Citavi folgenden Code bekommen:

Code: Alles auswählen

\begin{dcite}Und das ist ein {\textquotedbl}wörtliches Zitat{\textquotedbl}~\cite[S.~12]{Roock.2016}\end{dcite}
Aktuell sieht mein Code so aus, was die Ausgabe passt da leider nicht so, wie ich es gerne haben will:

Code: Alles auswählen

\newenvironment{dcite}{\glqq}{\grqq}
Nun möchte ich mein selbst geschriebenes Environment so verändern, das am Ende der Code so aussieht:

Code: Alles auswählen

\begin{dcite}\glqqUnd das ist ein {\textquotedbl}wörtliches Zitat{\textquotedbl}\grqq~\cite[S.~12]{Roock.2016}\end{dcite}
Geht das überhaupt und wenn ja wie ?

Grüße
Dietmar

Nachtrag:
Ich habe die {\"o} in ö abgeändert. Da ich dieses als Einstellung im Programm abstellen kann.
Zuletzt geändert von dimmenhau am Mo 14. Okt 2019, 10:27, insgesamt 1-mal geändert.

Gast

Beitrag von Gast »

Nicht wirklich. Du müsstest die Umgebung so umdefinieren, dass sie den Inhalt der Umgebung in mehrere Teile zerlegt und diese dann unterschiedlich formatiert. Dafür gibt es normalerweise Argumente. Theoretisch ist das zwar machbar, aber es ist mit TeX-Mitteln recht aufwändig.

Übrigens ist schon schlecht, dass die Umlaute beispielsweise als {\"o} statt einfach als \"o oder noch besser als ö geliefert werden. Dadurch geht nämlich die Trennbarkeit des Wortes und auch das Kerning vor und nach dem Umlaut verloren. Das verschlechtert den Satz unnötig. Nachbearbeitung tut hier Not.

Antworten