Umlaute-Darstellung in align-Umgebung Thema ist als GELÖST markiert

Formelsatz für Mathematik, Naturwissenschaften und Technik


Larry
Forum-Century
Forum-Century
Beiträge: 136
Registriert: Fr 4. Sep 2020, 12:15

Umlaute-Darstellung in align-Umgebung

Beitrag von Larry »

Hallo liebe LaTeXuser,

habe im VM drei Möglichkeiten der Darstellung von Umlauten in der align-Umgebung aufgezeigt. Die direkte Eingabe - erste Variante - und die zweite Variante funktionieren wie nachzuvollziehen bei mir nicht. Warum funktioniert die Direkteingabe und was ist beim Code - zweiter Fall - unvollständig oder falsch? Gibt es vielleicht nicht doch eine einfachere, bessere Lösung?

Für die Antworten bedanke ich mich schon einmal im voraus mit freundlichen Grüßen

\documentclass[twoside, a4paper, DIV=12, ngerman]{article}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{babel}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage{csquotes}
\usepackage{mathtools}
\usepackage{units}

\begin{document}
\begin{align*}
Dampfdruckdaten &= 1.0    \\
Enthalpiedaten &= 0.1    \\
Entropiedaten &= 10.0   \\
isochore\;Wärmekapazitätsdaten &= 10.0\; . \\
isochore \;W\"armekapazit\"atsdaten &= 10.0\;  \\  % Schreibweise  \"a, \"u oder \"o   
isochore W\ddot{a}rmekapazit\ddot{a}tsdaten &= 10.0\; \end{align*} \end{document}

gast

Re: Umlaute-Darstellung in align-Umgebung

Beitrag von gast »

Sorry, aber das ist alles falsch. Buchstabenfolgen werden in der Mathematik als Produkte gesetzt. Wenn du Wörter haben willst, solltest du den Textmodus verwenden (siehe \text in der amsmath-Benutzeranleitung amsdoc). Allenfalls wäre noch die Verwendung von \mathrm{foo} für eine Mehrbuchstabenvariable foo korrekt.

Pünktchen über Buchstaben haben außerdem in der Mathematik/Physik/Chemie etc. in der Regel eine gesonderte Bedeutung, beispielsweise könnte ä die zweite Ableitung von a nach der Zeit sein. Auch das deutet darauf hin, dass du hier eigentlich Text setzt.

Nebenbei bemerkt: \usepackage[utf8]{inputenc} ist bei halbwegs aktuellem LaTeX (nämlich seit April 2018, also bald drei Jahren) überflüssig. Und statt units sei das Paket siunitx empfohlen.


MoeWe
Forum-Guru
Forum-Guru
Beiträge: 461
Registriert: Fr 30. Aug 2019, 15:35
Kontaktdaten:

Re: Umlaute-Darstellung in align-Umgebung

Beitrag von MoeWe »

Im Mathemodus werden Buchstaben nicht einfach so als Buchstaben interpretiert, die ein Wort bilden, sondern als Variablen. Das äußert sich zum einen darin, dass im Mathemodus Buchstaben kursiv sind (außer es wird explizit etwas dagegen unternommen), zum anderen sind die Abstände zwischen Variablen im Mathemodus und Buchstaben im Textmodus anders (es werden auch standardmäßig keine Ligaturen im Mathemodus verwendet). Man vergleiche z.B.

\documentclass{article}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{babel}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage{mathtools}

\begin{document}
filtern

\textit{filtern}

\( filtern \)
\end{document}

In der kontemporären Mathematik werden Variablen meist mit einem einzigen Buchstaben bezeichnet, daher sorgt LaTeX dafür, dass mehrere Buchstaben nacheinander im Mathemodus als Produkt von Variablen zu verstehen ist. Operatoren hingegen werden häufig auch mit mehreren Buchstaben bezeichnet, aber dann meist aufrecht gesetzt. Dafür bietet LaTeX auch Möglichkeiten: https://tex.stackexchange.com/q/67506/35864.

Für mehrbuchstabige Variablennamen bieten sich die Befehle \mathit und \mathrm an. Diese Befehle haben aber auch Probleme mit Umlauten und ähnlichen Zeichen, da sie ihr Argument noch grundsätzlich als Mathematik betrachten.

Wenn Du im Mathemodus echten Text schreiben möchtest, dann solltest Du \text verwenden. Damit hast Du auch mit Umlauten keine Probleme. \text passt sich allerdings teilweise der Umgebungsschrift an und könnte daher problematisch sein, wenn Du Variablenbezeichnungen setzen möchtest, die immer gleich bleiben sollten. \text ist also wirklich nur für echten Text zu gebrauchen.

\documentclass{article}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{babel}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage{mathtools}
\usepackage{amssymb}

\begin{document}
\[
  \nu(A) = \int f 1_{A} d\mu
  \quad\text{für alle~\(A \in \mathcal{B}(\mathbb{R})\)}
\]
\end{document}

Variablenbezeichnungen mit Umlauten gehen, soweit ich sehen kann, nur mit \textnormal gut. Hier der Vergleich

\documentclass[twoside, a4paper, DIV=12, ngerman]{article}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{babel}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage{csquotes}
\usepackage{mathtools}

\begin{document}
\begin{align*}
\textnormal{Dampfdruckdaten}                   &=  1.0 \\
\textnormal{Enthalpiedaten}                    &=  0.1 \\
\textnormal{Entropiedaten}                     &= 10.0 \\
\textnormal{isochore Wärmekapazitätsdaten}     &= 10.0 \\
\textnormal{isochore W\"armekapazit\"atsdaten} &= 10.0
\end{align*}
oder
\begin{align*}
\text{Dampfdruckdaten}                   &=  1.0 \\
\text{Enthalpiedaten}                    &=  0.1 \\
\text{Entropiedaten}                     &= 10.0 \\
\text{isochore Wärmekapazitätsdaten}     &= 10.0 \\
\text{isochore W\"armekapazit\"atsdaten} &= 10.0
\end{align*}
ab \itshape hier ist alles kursiv
\begin{align*}
\textnormal{Dampfdruckdaten}                   &=  1.0 \\
\textnormal{Enthalpiedaten}                    &=  0.1 \\
\textnormal{Entropiedaten}                     &= 10.0 \\
\textnormal{isochore Wärmekapazitätsdaten}     &= 10.0 \\
\textnormal{isochore W\"armekapazit\"atsdaten} &= 10.0
\end{align*}
oder
\begin{align*}
\text{Dampfdruckdaten}                   &=  1.0 \\
\text{Enthalpiedaten}                    &=  0.1 \\
\text{Entropiedaten}                     &= 10.0 \\
\text{isochore Wärmekapazitätsdaten}     &= 10.0 \\
\text{isochore W\"armekapazit\"atsdaten} &= 10.0
\end{align*}
\end{document}

In der Mathematik würde ich definitiv dazu raten, Variablen nur mit einem Buchstaben zu benennen und auf Umlaute zu verzichten (da Punkte gerade in der Physik und bestimmt auch in einigen Bereichen der Mathematik eine Ableitung nach der Zeit symbolisieren, a-Punkt-Punkt/ä/\ddot{a} wäre dann die zweite Ableitung von a/a nach der Zeit), zumindest wenn Du Formeln setzten möchtest. Wenn Du nur bestimmte Werte angeben möchtest, ist eine Tabelle statt align möglicherweise eine viel bessere Wahl.


Antworten