Eigenes Verzeichnis, Label deklarieren Thema ist als GELÖST markiert

Inhalt, Abbildungen, Tabellen, Quellcodes und andere Verzeichnisse


Sam85
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 48
Registriert: Do 13. Feb 2020, 21:17

Eigenes Verzeichnis, Label deklarieren

Beitrag von Sam85 »

Hallo,

ich habe eine Frage. Wenn ich ein eigenes Verzeichnis anlege, kann ich dafür auch eine eigenes Label deklarieren? In diesem Fall habe ich Formeln und wenn ich \label{eq:meinlabel} verwende heisst es nicht Formel X sondern Gleichung X. Kann man sowas im DeclareNewToc? Auf S. 437 im Koma-Script wird \label{rem:typo1} verwendet nach dem das Remarkbox Verzeichnis erstellt wird aber wie das "rem" zustande kommt, leider nicht. Vielleicht weiß jemand ad hoc wie.

Freue mich auf eine Rückmeldung. Vielen Dank.
\DeclareNewTOC[%
	type=formula,%
	types=formulas,%
	tocentrystyle=tocline,%
	float,%
	floattype=4,%
	name=Formel,%
	listname={Formelverzeichnis}]{loe}
	
\setuptoc{loe}{chapteratlist}
	
\DeclareTOCStyleEntry[%
	level:=figure,%
	indent:=figure,%
	numwidth:=figure]{tocline}{formula}

Stammgast

Re: Eigenes Verzeichnis, Label deklarieren

Beitrag von Stammgast »

Mehr Kontext bitte! Dass man dich danach immer noch fragen muss, … m(

Sam85
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 48
Registriert: Do 13. Feb 2020, 21:17

Re: Eigenes Verzeichnis, Label deklarieren

Beitrag von Sam85 »

Ich bin mir zwar nicht sicher ob alles notwendig war aber es stellt mein Problem dar:
Ich will ein eigenes Label das statt "Gleichung 1", "Formel 1" als Name hat. Kann ich das Label im Toc mit deklarieren? Oder geht das anders?
\documentclass[%
	12pt,%
	oneside,%
	titlepage,%
	listof=totoc,%
	bibliography=totoc,%
	chapteratlists=0pt]{scrbook}

\KOMAoption{listof}{entryprefix}

\KOMAoptions{%
	twoside=false,%
	fontsize=12pt}

\BeforeStartingTOC[loe]{\renewcommand*\autodot{:}}

\usepackage[%
	a4paper,%
	left=4cm,%
	right=2cm,%
	top=4cm,%
	bottom=2cm,%
	showframe]{geometry}

\usepackage[utf8]{inputenc}

\DeclareNewTOC[%
	type=formula,%
	types=formulas,%
	tocentrystyle=tocline,%
	float,%
	floattype=4,%
	name=Formel,%
	listname={Formelverzeichnis}]{loe}
	
\setuptoc{loe}{chapteratlist}
	
\DeclareTOCStyleEntry[%
	level:=figure,%
	indent:=figure,%
	numwidth:=figure]{tocline}{formula}

\usepackage{etoolbox}
\usepackage{keyval}
\usepackage[german=quotes]{csquotes}
\usepackage{tocbasic}
\usepackage{float}
\usepackage[reqno]{amsmath}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{txfonts}					
\usepackage[onehalfspacing]{setspace} 
\usepackage{blindtext}
\usepackage[%
	headsepline,%
	automark]{scrlayer-scrpage}

	\clearpairofpagestyles
	\chead[\pagemark]{\pagemark}
	\pagestyle{scrheadings}
	
\usepackage[hyperfootnotes=false]{hyperref}

\begin{document}

\begin{formula}[H]	
	\caption{Eigenkapitalquote}
	\begin{align}
		\setcounter{equation}{0}	
		\text{Eigenkapitalquote} = \frac{\text{Eigenkapital}}{\text{Gesamtkapital}}
	\end{align}
	\label{eq:eigenkapitalquote}		
\end{formula}

\autoref{eq:eigenkapitalquote}

\listoftoc[formula]{loe}
\newpage

\end{document}

Benutzeravatar
KOMA
TeX-Entwickler
TeX-Entwickler
Beiträge: 2863
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 17:28
Kontaktdaten:

Re: Eigenes Verzeichnis, Label deklarieren

Beitrag von KOMA »

Ich bin mir trotz Beispielcode nicht 100% sicher, dass ich Dein Problem verstanden habe. Aber: Du solltest schon darauf achte, worauf Du verweist. Außerdem wird float mit KOMA-Script nicht benötigt, wenn man kein Gleiten haben will, noch ist es empfohlen, das zu verwenden. Seit KOMA-Script 3.36 gilt das noch mehr als zuvor.
\documentclass[%
	12pt,%
	oneside,% Einseitig gedrucktes Buch? Ungewöhnlich.
	titlepage,% Voreinstellung bei scrbook und damit überflüssig.
	listof=totoc,%
	bibliography=totoc,%
	chapteratlists=0pt]{scrbook}

\KOMAoption{listof}{entryprefix}

\KOMAoptions{%
	twoside=false,%
	fontsize=12pt}

\BeforeStartingTOC[loe]{\renewcommand*\autodot{:}}

\usepackage[%
	a4paper,%
	left=4cm,%
	right=2cm,%
	top=4cm,%
	bottom=2cm,%
	showframe]{geometry}

\usepackage[utf8]{inputenc}% Schon seit mehr als 4 Jahren überflüssig, aber offenbar nicht auszurotten.

\DeclareNewTOC[%
	type=formula,%
	types=formulas,%
	tocentrystyle=tocline,%
	float,% Eigentlich sollte man sich für entweder oder entscheiden,
	nonfloat,% aber es geht auch beides.
	floattype=4,% Wenn man nicht denselben Typ mehrfach nutzen will, braucht man das eigentlich nicht.
	name=Formel,%
	listname={Formelverzeichnis}]{loe}
	
\setuptoc{loe}{chapteratlist}% ???
	
\DeclareTOCStyleEntry[%
	level:=figure,%
	indent:=figure,%
	numwidth:=figure]{tocline}{formula}

\usepackage{etoolbox}
\usepackage{keyval}
\usepackage[german=quotes]{csquotes}
\usepackage{tocbasic}% Überflüssig, weil es vo scrbook ohnehin geladen wird.
\usepackage{float}% Wozu?
\usepackage[reqno]{amsmath}
\usepackage[ngerman]{babel}% Da es einige Pakete gibt, die die Option ebenfalls kennen/benötigen, wäre ngerman bei \documentclass sinnvoller als hier.
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{txfonts}					
\usepackage[onehalfspacing]{setspace} 
\usepackage{blindtext}
\usepackage[%
	headsepline,%
	automark]{scrlayer-scrpage}

	\clearpairofpagestyles
	\chead[\pagemark]{\pagemark}
	\pagestyle{scrheadings}
	
\usepackage[hyperfootnotes=false]{hyperref}

\begin{document}

\begin{formula-}
	\caption{Eigenkapitalquote}
	\label{form:eigenkapitalquote}		
	\begin{align}
		\setcounter{equation}{0}% Was das hier soll, ist mir nicht klar.	
		\text{Eigenkapitalquote} = \frac{\text{Eigenkapital}}{\text{Gesamtkapital}}
		\label{eq:eigenkapitalquote}
	\end{align}
\end{formula-}

Verweis auf die caption: \autoref{form:eigenkapitalquote}, vs. Verweis auf die Gleichung: \autoref{eq:eigenkapitalquote}.

\listoftoc[formula]{loe}
\newpage% \end{document} fügt sogar ein \clearpage ein (das wiederum \newpage enthält). Also ist das hier überflüssig.

\end{document}
Hinweis: Ich habe mir nicht alles angeschaut. Wenn ich also keinen Kommentar eingefügt habe, hat das nichts zu bedeuten. Wenn ich einen eingefügt habe, dagegen schon.

Sam85
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 48
Registriert: Do 13. Feb 2020, 21:17

Re: Eigenes Verzeichnis, Label deklarieren

Beitrag von Sam85 »

@KOMA

Danke schön, das Referenzieren über das Label war es gewesen. Zu den Anmerkungen:

1. Ich bin auf die Buchklasse gewechselt, weil das was ich vorher hatte konnte keine Kapitel Ebene, nur Abschnitte. Da ich aber kein Buch schreibe, brauche ich nur Onside.
2. Sollte ich Titlepage bei den KOMAoptions dann ebenfalls weg lassen? Generell reicht es wenn statt der \documentclass, die \KOMAoptions nutze?
\documentclass{scrbook}
\KOMAoptions{%
		twoside=false,%
		fontsize=12pt,%
		titlepage=true,%
		listof=totoc,%
		bibliography=totoc,%
		chapteratlists=0pt}
3. Vieles war Teil einer Vorlage, daher bin ich nicht im Bilde was welches Package wirklich macht, geschweige denn welches obsolet ist oder veraltet. Gerne nehme ich das raus, was überflüssig ist wie utf8 inputec. Bin Anfänger.
4. \usepackage{float}, gute Frage? In der Vorlage stand das "%Positionierung von Abb. und Tabellen mit [H] erzwingen".
5. Der setcounter war aus dem Kontext (je Formel soll die Nummerierung nicht fortlaufend sein), heißt die zweite Formel sollte nicht 2 sein, sondern wieder bei 1 beginnen...und das war einfach die zweite Formel.

Da hab ich auch gleich noch eine Frage. Da steht z.B. "0.1" rechts von der Formel. Wie kann ich die 0 also die Kapitel Ebene rausbekommen? Generell für alle listof (Abbildungen und Tabellen)?

Zu meiner eigentliche Frage: Gibt es eine Erklärung warum \label{form:mylabel} legitim ist? Ich dachte es gibt nur feste Zuweisungen wie tab: oder fig: aber so war es natürlich einfacher gelöst als gedacht.

Benutzeravatar
KOMA
TeX-Entwickler
TeX-Entwickler
Beiträge: 2863
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 17:28
Kontaktdaten:

Re: Eigenes Verzeichnis, Label deklarieren

Beitrag von KOMA »

Das sind viele Anfängerfragen dabei. Deshalb würde ich Dir allgemein nicht nur empfehlen, eine ausführliche LaTeX-Einführung zu lesen, sondern auch die KOMA-Script-Anleitung. Ich bin ehrlich gesagt nicht glücklich damit, zum Privattutor genötigt zu werden. Die Zeit fehlt mir dann schon wieder für andere Dinge. Also bitte zukünftig etwas mehr Eigeninitiative oder zumindest mich nicht direkt ansprechen, sondern die Allgemeinheit. Dann bin ich nicht der Arsch, der nie antwortet.
Sam85 hat geschrieben:
Mi 4. Mai 2022, 20:51
1. Ich bin auf die Buchklasse gewechselt, weil das was ich vorher hatte konnte keine Kapitel Ebene, nur Abschnitte. Da ich aber kein Buch schreibe, brauche ich nur Onside.
Es gibt nicht nur Artikel- und Buchklassen. In Kapitel 3 der KOMA-Script-Anleitung findest Du drei Klassen.
Sam85 hat geschrieben:
Mi 4. Mai 2022, 20:51
2. Sollte ich Titlepage bei den KOMAoptions dann ebenfalls weg lassen?
Eine Titelseite sollst Du nicht weglassen. Wenn Du die Option titlepage meinst: Diese ist bei scrbook und scrreprt ebenso überflüssig wie bei book und report. Grundsätzlich sind alle Optionen, die der Voreinstellung entsprechen überflüssig, wenn nicht zuvor etwas anderes eingestellt wurde.
Sam85 hat geschrieben:
Mi 4. Mai 2022, 20:51
Generell reicht es wenn statt der \documentclass, die \KOMAoptions nutze?
Der Sinn und Zweck von \KOMAoptions ist in der KOMA-Script-Anleitung mehrfach ausführlich erklärt. Und nein, ich habe nie empfohlen, Dokumentoptionen statt mit \documentclass mit \KOMAoptions zu setzen. Für einige Optionen empfehle ich sogar explizit das Gegenteil. Bitte nachlesen!
Sam85 hat geschrieben:
Mi 4. Mai 2022, 20:51
3. Vieles war Teil einer Vorlage
Wer eine Vorlage verwendet ist nicht frei von der Verantwortung sich über die verwendete Klasse und die verwendeten Pakete zu informieren. Viele Vorlagen sind auch einfach nur schlecht und das macht es Anfänger, die solche Vorlagen verwenden, nicht wirklich einfacher – und den Helfern in Foren übrigens auch nicht. Ich empfehle daher ein etwas anderes Vorgehen. Wenn man es genau nimmt, ist das für Anfänger sogar einfacher, weil überschaubarer.
Sam85 hat geschrieben:
Mi 4. Mai 2022, 20:51
4. \usepackage{float}, gute Frage? In der Vorlage stand das "%Positionierung von Abb. und Tabellen mit [H] erzwingen".
Wenn man nicht will, dass Abbildungen und Tabellen gleiten, ist es doch eigentlich das logischste, sie nicht in einer Gleitumgebung zu packen, oder? Und Du verwendest das H hier zudem für etwas, was du selbst definiert hast, obwohl Du die Möglichkeit hättest, eine nicht gleitende Umgebung zu definieren und zu verwenden. Irgendwie absurd.
Sam85 hat geschrieben:
Mi 4. Mai 2022, 20:51
5. Der setcounter war aus dem Kontext (je Formel soll die Nummerierung nicht fortlaufend sein), heißt die zweite Formel sollte nicht 2 sein, sondern wieder bei 1 beginnen...und das war einfach die zweite Formel.
Macht das Formelnummern nicht komplett sinnlos?
Sam85 hat geschrieben:
Mi 4. Mai 2022, 20:51
Da hab ich auch gleich noch eine Frage. Da steht z.B. "0.1" rechts von der Formel. Wie kann ich die 0 also die Kapitel Ebene rausbekommen?
Eine der Eigenschaften der meisten Buchklassen ist, dass solche Dinge kapitelweise nummeriert werden. Will man das nachträglich ändern, gibt es im LaTeX-Kern die Anweisung \counterwithout, die in aktuellen, ausführlichen LaTeX-Einführungen und auch in Foren wie goLaTeX und TeXwelt zu finden ist. In vielen veralteten Beiträgen und vielen veralteten Vorlagen wird dafür noch ein Paket verwende, was aber seit irgendwann 2018 überflüssig ist.
Sam85 hat geschrieben:
Mi 4. Mai 2022, 20:51
Zu meiner eigentliche Frage: Gibt es eine Erklärung warum \label{form:mylabel} legitim ist?
Warum sollte es nicht legitim sein. Du kannst als Argument auch GrueneNudelnSchmeckenAnders verwenden. Das ist ein beliebiger Platzhalter. Es hat sich nur eingebürgert, Labeln einen hierarchischen Aufbau zu geben, über den man Abbildungen, Tabellen, Gleichungen etc. für den Menschen unterscheidet. Ich habe beispielsweise im KOMA-Script-Buch eine Abbildung und eine Tabelle zu Pseudo-Längen. Ich muss mir dafür keine zwei Labels merken, sondern nur zwei Präfixe. Das hilft also mir, ist TeX aber vollkommen egal. Natürlich kann sich das je nach verwendeten Paketen oder Klassen ändern. Es spricht nichts dagegen, dass irgendwer ein Paket schreibt, das Labels nach unterschiedlichem Aufbau irgendwie auswertet. Wie der Aufbau dann zu sein hat, sollte dann natürlich dokumentiert sein. Ich sehe bei Dir kein solches Paket.

WasGelernt

Re: Eigenes Verzeichnis, Label deklarieren

Beitrag von WasGelernt »

@Komma

Falls es etwas gegen die Frustration lernt. Ich habe jetzt beim durchlesen des Beitrages gerade auch einiges über best-practice gelernt und entsprechende Sachen mit Google nachgeschlagen und kann so einiges in meinem Work-Flow verbessern. Gerade weil du auf Anfänger Fehler hingewiesen hast, die sich bei mir eingeschlichen haben.

Merci.

Antworten