Grafik aus Origin über Inkscape in Latex darstellen Thema ist als GELÖST markiert

Tabellen und Grafiken erstellen und anordnen


UnknownUser
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 7
Registriert: So 1. Nov 2020, 12:54

Grafik aus Origin über Inkscape in Latex darstellen

Beitrag von UnknownUser »

Guten Abend sehr geehrte GoLaTex-Community,

ich habe ein Darstellungsproblem bei gewissen Grafiken.
Viele Graphen liesen sich zwar mit Tikz darstellen, aber wenn es an Messkurven inkl Fitfunktionen usw geht, dann geht das leider über mein rudimentäres Tikz Wissen weit hinaus.

Daher habe ich meine Graphiken alle mit Origin erstellt. Wenn ich diese in mein Latex Dokument einbaue und nicht gerade \includegraphics[scale=1]{...} eingebe, dann sind die Beschriftungen der Graphiken alle mit einer anderen Schriftgröße als mein Dokument. Schlimmer ist es, wenn ich zB dazu noch subfigures nutze und in manchen Fällen die beiden Untergraphiken noch verschieden skaliert sind.

Daher wollte ich die Bilder als .eps speichern, in Inkscape öffnen und dort als .pdf und pdf_tex abspeichern. Dann kann ich die Beschriftungen in Origin ja auch als Tex-Befehle schreiben, welche dann beim einfügen in Latex wieder als solche interpretiert werden.
Beim öffnen der .eps Datei in Inkscape hab ich folgende zwei Optionen.

Auswahl.jpg

Wenn ich "Import mit Poppler/Cairo" auswähle, dann lädt es das Bild wie hier zu sehen.

coppler Bibliothek.jpg

Jedes Zeichen ist dabei aber eine eigene Gruppe. Dh wenn ich das als pdf_tex in Latex einbinde, kann es mir die Befehle nicht interpretieren. Das Bild ist dann in meiner Datei genauso wie hier dargestellt.

Wenn ich stattdessen "Import mit interner Bibliothek" auswähle und speichere und die pdf_tex einbinde kann es zwar die Befehle interpretieren und es passt auch die Schrifteinstellungen meiner tex Datei an, aber es verschiebt alles, wie auf dem Bild zu sehen.

interne Bibliothek.jpg

Hat von euch vielleicht jemand eine Idee, wie ich das richtig hinbekomme?
Ich hätte gerne, dass es formatiert ist wie das letzte Bild, aber mit den Skalenwerten an den richtigen Stellen.

Ich danke euch und freu mich auf etwaige Hilfsvorschläge

PS: Ich hab auch schon gefühlt alle Optionen mit dem Latex Addon in Origin und auch dem Latex Addon in Inkscape probiert, aber die nutzen das (zumindest soweit ich es bemerkt habe) nur, damit ich einfach über den gewissen Latex Code schön eine Formel einfügen kann. Schriftgrößen usw sind dann aber auch wieder festgelegt und werden nicht an meine Latex Datei angepasst.

Zuletzt geändert von UnknownUser am Mi 10. Feb 2021, 09:03, insgesamt 1-mal geändert.

Bartman
Forum-Meister
Forum-Meister
Beiträge: 2320
Registriert: Do 16. Jul 2009, 21:41
Wohnort: Hessische Provinz

Re: Grafik aus Origin über Inkscape in Latex darstellen

Beitrag von Bartman »

Das angehängte Diagramm kann zwar auch mit TikZ erstellt werden, aber pgfplots wäre dafür, z. B. wegen der Werte an den Achsen, besser geeignet.

Wie hänge ich ein Bild an meine Frage?


UnknownUser
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 7
Registriert: So 1. Nov 2020, 12:54

Re: Grafik aus Origin über Inkscape in Latex darstellen

Beitrag von UnknownUser »

Danke dir erstmal für die Antwort.
pgfplots wäre natürlich eine Möglichkeit. Jedoch müsste ich dann im Grunde ja alle Graphiken komplett neu machen. Bei ein paar, einfachen hätte ich nichts dagegen das zu machen, aber bei um die 40 Graphen die auch oft an bestimmten Punkten im Graph Beschriftungen tragen wäre das ein rießen Aufwand, zumal die bereits alle perfekt formatiert sind.

Gibt es denn keine Möglichkeit die bereits gemachte Formatierung beizubehalten und lediglich den Text durch Latex-Befehle auszutauschen welcher dann über eine .pdf_tex Datei in Latex interpretiert werden kann?

Was kann denn das Problem sein, weshalb die Beschriftung der Skalen so versetzt ist? Ich dachte es wird quasi das Bild als pdf und der Text extra (inkl Ort an den er gehört) als pdf_tex gespeichert und das dann in Latex zusammengefügt.(zumindest klingt es in der Anleitung auf Ctan so https://www.ctan.org/pkg/svg-inkscape )


gast

Re: Grafik aus Origin über Inkscape in Latex darstellen

Beitrag von gast »

Der Export funktioniert leider bei unterschiedlichen Versionen von Inkscape sehr unterschiedlich gut. Eine Zeitlang hat er auch gar nicht funktioniert. Du kannst aber einfach einmal in die .pdf_tex-Datei reinschauen. Da gibt es eine oder mehrere \includegraphics-Anweisungen, mit denen die Grafiken geladen werden und normalerweise ein picture-Umgebung, in der der Text platziert wird. Natürlich kann man die Platzierung des Textes dort anpassen. Ob das dann weniger aufwändig ist, als die Abbildungen einfach mit pgfplots neu zu machen, sei dahin gestellt.

Wenn man keine Mathematik, sondern nur etwas Text und Zahlen für die Beschriftung verwendet, kann man übrigens in Inkscape auch gleich den richtigen Font auswählen und dann nur ein PDF exportieren, also darauf verzichten, den Text mit LaTeX zu ersetzen. Und natürlich kann man in Inkscape auch allen Texten einen eigenen Layer geben, den beim PDF-Export weglassen und dann mit TikZ oder overpic einerseits die PDF-Abbildung laden und andererseits an den richtigen Stellen den gewünschten Text darüber schreiben. Es gibt da viele Möglichkeiten.


UnknownUser
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 7
Registriert: So 1. Nov 2020, 12:54

Re: Grafik aus Origin über Inkscape in Latex darstellen

Beitrag von UnknownUser »

Nach einigem Probieren hab ich jetzt die Lösung gefunden und um vielleicht anderen helfen zu können die das selbe Problem haben möchte ich das kurz noch teilen.
Statt in Origin die Grafik als .eps zu exportieren (wie ich ansonsten oft gelesen habe) muss man sie als .pdf exportieren. In Inkscape muss man dann beim öffnen den Modus "Import mit interner Bibliothek" auswählen. Dann kann man das ganze als pdf wieder abspeichern, muss aber dann unbedingt die markierte Option wählen, damit das Bild als pdf und der Text dazu zusätzlich als .pdf_tex gespeichert wird.

abspeichern.jpg

In Latex geht das Einfügen ganz einfach, wie es zB hier gezeigt ist mittels:

\begin{figure}
\centering
\def\svgwidth{\linewidth}
\input{file.pdf_tex}
\end{figure}

Wobei die figure-Umgebung und auch das \centering weggelassen werden könnten.
Das Schöne dabei ist, dass man in Origin direkt Latex Code eingeben kann welcher ganz am Ende von Latex ausgelesen wird. Zum Beispiel habe ich in Origin den Punkt in der Grafik mit dem Paket siunitx als \SI{900}{\celsius} geschrieben.

ABER:
Es sollte beachtet werden, dass der "Ankerpunkt" der eingefügten "Textboxen" links oben liegt. Das kann zur Folge haben, wenn man das Bild zu klein macht, die Schriftgröße aber wie gewünscht die selbe wie im restlichen Dokument behält, die Schrift ins Bild hineinragt.
Als Beispiel dazu mein Bild einmal mit \svgscale{0.7}

scale07.jpg

und einmal mit \svgscale{0.3}

scale03.jpg
scale03.jpg (12.42 KiB) 1502 mal betrachtet

Die Schriftgröße ist im Dokument die selbe.

Zum Schluss kann ich dazu nur sagen:
Datenauswertung kann wirklich gut mit Origin gemacht werden. Aber sobald es daran geht diese als schöne Grafik zu haben, welche auch ohne Probleme in Latex genutzt werden kann, sollte man auf jeden Fall auf Tikz/pgfplots setzen. Wenigstens so viel hab ich die letzten Tage aus meinem Problem lernen können.


Antworten