Seite 1 von 1

Inhaltsangabe + Römische Zahlen

Verfasst: Di 5. Aug 2008, 18:45
von flying sheep
Bilder sagen mehr als tausend Worte:

Bild

Wo das Problem liegt, ist klar, als Lösung würde mir helfen, die römische Zahl 8 mit IIX statt VIII darzustellen (ist auch logischer!)
wie kann ich die dementsprechende latex-regel ändern?

zur allergrößten not würde ich auch lösungen akzeptieren, die einfach stattdessen den tab-stop nach der zahl nach rechts verschieben.

Verfasst: Di 5. Aug 2008, 18:53
von Genmutant
IIX wäre aber falsch. Du darfst nicht mehr als ein kleineres Zeichen voranstellen.

Verfasst: Di 5. Aug 2008, 19:14
von flying sheep
naja, sieht aber (wenn man nicht gerade einen lateinprof fragt) besser aus wenn da:
I
II
III
IV
V
VI
VII
IIX
IX
X
steht als
I
II
III
IV
V
VI
VII
VIII <- das steht so raus!
IX
X

Verfasst: Di 5. Aug 2008, 20:10
von pospiech
Wie hast du denn diese Überschriften überhaupt realisiert. Zeig doch mal deinen entsprechenden Code

Verfasst: Mi 6. Aug 2008, 09:49
von KOMA
flying sheep hat geschrieben:naja, sieht aber (wenn man nicht gerade einen lateinprof fragt) besser
Wönn man köinen Görmanistön fragt süht ös auch bössör aus, wönn man ie durch ü örsötzt und e durch ö. Dü Pünktchön sind öinfach hübschör.

Sorry, aber das ist kein Argument.

Ansonsten schließe ich mich der Frage an, wie Du die Überschrift gemacht hast. Oder ist das am Ende nur ein Problem im Inhaltsverzeichnis und gar nicht der Überschrift selbst? Dann gäbe es verschiedene Lösungen. Falls Du ein neueres KOMA-Script hast, kannst Du beispielsweise mal nach dem Alpha-Paket tocstyle suchen. Die Anleitung musst Du Dir in der Regel allerdings selbst per `pdlatex tocstyle.dtx' erzeugen. Je nach verwendeter Klasse kann ich Dir dafür auch passende Einstellungen empfehlen. Für KOMA-Script-Klassen beispielsweise

Code: Alles auswählen

\usepackage{tocstyle}
\usetocstyle{classic}
Danach zwei LaTeX-Läufe und das Inhaltsverzeichnis sollte genügend Platz auch für die längsten Gliederungsnummern bieten.

Bei Verwendung einer KOMA-Script-Klasse wäre stattdessen auch die Option locleft eine Alternative. Das wäre dann eine erprobte Lösung. Siehe dazu die KOMA-Script-Anleitung.

Verfasst: Mi 6. Aug 2008, 14:09
von flying sheep
der tocstyle hats gebracht und von mir aus, dann lass ich halt die 100% korrekten römischen zahlen.
danke!

überschriften sind kein problem, das buch sieht ca. so aus:
\chapter*{Vorwort}
\chapter[Jugend]{}
\chapter[Schulzeit]{}
...
\chapter[Lebensabend]{}
\chapter*{Rückschau}

allso alles bestens ^^

Verfasst: Mi 6. Aug 2008, 19:02
von Jean-Marc
KOMA hat geschrieben:Falls Du ein neueres KOMA-Script hast, kannst Du beispielsweise mal nach dem Alpha-Paket tocstyle suchen. Die Anleitung musst Du Dir in der Regel allerdings selbst per `pdlatex tocstyle.dtx' erzeugen.
Wieder so eine Entdeckung für mich. Sehr anschaulich sind auch die Beispiele.

Danke für das Paket, bin ganz begeistert!

Verfasst: Do 7. Aug 2008, 09:33
von KOMA
Jean-Marc hat geschrieben:Danke für das Paket, bin ganz begeistert!
Freut mich. Allerdings sei hier nochmal deutlich gesagt, dass das Paket noch ALPHA-Status hat. Das heißt, dass es sich noch in der Entwicklung befindet und nicht zusammen mit anderen Paketen, die irgendwelchen Einfluss auf die Verzeichnisse nehmen, getestet ist. Ich habe selbst kürzlich festgestellt, dass unter noch nicht näher bekannten Umständen bei Verwendung von hyperref und tocstyle auch noch das color- oder xcolor-Paket explizit geladen werden muss.

Es gibt auch keinen Support für das Paket, und das Paket hat auch mit Sicherheit noch Bugs. In der Version aus den bisherigen KOMA-Script-Releases werden beispielsweise part-Einträge in das Inhaltsverzeichnis u. U. nicht korrekt behandelt (im svn ist dieser Fehler bereits behoben).

Namen von Makros, Optionen, Stilen etc. können sich auch noch ohne Vorwarnung ändern.

Für Juristen gibt es übrigens auch noch ein verstecktes Paket in KOMA-Script: scrjura. Das wurde in Zusammenarbeit mit einem Juristen erstellt. Ich habe selbst keine Ahnung von den Anforderungen, sondern habe nur implementiert, was der haben wollte, wobei noch nicht alle Anforderungen erfüllt sind.

Auf der KOMA-Script-Homepage gibt es bereits ein paar Beiträge zu scrjura und zu tocstyle.