Abstände zwischen Absätzen Thema ist als GELÖST markiert

Schriftbild, Absätze und Auflistungen einstellen


huebi
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 28
Registriert: So 7. Nov 2021, 12:53

Abstände zwischen Absätzen

Beitrag von huebi »

Moin,

ich hab jetzt mal endlich eine minidatei erstellen können mit einem Phänomen dass ich mir einfach nicht erklären kann. Und zwar haut mir Latex manchmal einfach eine Leerzeile zwischen zwei Absätze, zB hier:

Bild

Bei den beiden Absätzen unter dem Bild ist zwischen den beiden Absätzen eine Leerzeile, die ich mir nicht erklären kann. In den Absätzen weiter unten ist dies nicht der Fall. Wenn es wegen des Bildes ist, verstehe ich nicht wieso der Weissraum nicht einfac unten auf der Seite ist, weil die tabular umgebung nicht mehr passt und auf die neue Seite muss.

Ich kriege es auch einfach nicht hin, die Hauptüberschrift weiter nach oben zu positionieren und nicht so viel Weissraum vor und nachdem Bild zu haben.

tex Datei und Bild hänge ich mal mit an.

//huebi

Dateianhänge
mvp.tex
(6.32 KiB) 60-mal heruntergeladen
puddingx.jpg

Grummelgast

Re: Abstände zwischen Absätzen

Beitrag von Grummelgast »

Das Beispiel ist bei uns leider nicht lauffähig und daher eben kein vollständiges Minimalbeispiel (verlinkte Anleitung beachten!). Daher kann ich nur sagen, dass du einige Dinge machst, die man nicht machen sollte. Teilweise werden die hier häufiger erwähnt. Dazu gehört:

  • Bei doppelseitigen Dokumenten ist es ratsam, vor und nach Überschriften zusätzlich Leim aka glue einzufügen. Du definierst aber ausdrücklich Abstände ohne Leim. Näheres ist der Erklärung und dem Beispiel zu \RedeclareSectionCommand in der KOMA-Script-Anleitung zu entnehmen.

  • Bei doppelseitigen Dokumenten erkauft man sich die automatische absolute Verhinderung von Schusterjungen und Hurenkinder immer mit anderen, meist gravierenderen Nachteilen. Deshalb sollte man Einstellungen wie

    \clubpenalty=10000
    \widowpenalty=10000
    \displaywidowpenalty=10000

    eher nicht vornehmen. Selbst führende Typografen wie Friedrich Forssman sehen Schusterjungen in wissenschaftlichen Texten wenig kritisch und Hurenkinder ohnehin nur, wenn die Zeile weitgehend leer bleibt.

  • Das Setzen von \parindent auf 0 ist ohnehin eine Schnapsidee.

  • Übrigens gibt es heutzutage praktisch keinen LaTeX-Editor mehr, bei dem latin1 als Codierung voreingestellt ist. Alle sind auf utf8 voreingestellt. Der Online-Editor hier auf goLaTeX, der bei korrekt als Code-markiertem und eingebundenem (statt angehängtem) Code verwendet werden kann, erwartet übrigens auch utf8-codierten Text. Und das ist auch die Codierung, die empfohlen wird. Auch LaTeX selbst ist inzwischen für alle Engines auf utf8 eingestellt, so dass man dann inputenc überhaupt nicht mehr benötigt.

  • Generell sind Gleitumgebungen ohne \caption eher fragwürdig. Deshalb ist die \cfig-Anweisung es auch. Wenn Abbildungen nicht gleiten sollen, verwendet man am besten keine Gleitumgebung.

  • Wenn \section und \subsection generell nicht nummeriert werden sollen, setzt man secnumdepth entsprechend. Wenn sie auch nicht ins Inhaltsverzeichnis sollen, setzt man außerdem tocdepth entsprechend. Zur Belohnung, muss man nie wieder den Stern setzen. Näheres zu den beiden Zählern ist der KOMA-Script-Anleitung zu entnehmen.

Wenn du all diese Dinge beachtest, werden vermutlich die aufgeweiteten Absätze weitgehend verschwinden. Ansonsten sei noch auf \flushbottom/\raggedbottom ebenfalls in der KOMA-Script-Anleitung hingewiesen. Auch die Erklärung zu Option parskip sei ausdrücklich erwähnt.

Hinweis: Dieser Beitrag enthält mehrere Links. Die verlinkten Seiten bzw. die Dokumente auf den entsprechenden Seiten sind explizit Teil der Antwort. Ihre Nichtbeachtung wäre zu deinem eigenen Nachteil.



huebi
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 28
Registriert: So 7. Nov 2021, 12:53

Re: Abstände zwischen Absätzen

Beitrag von huebi »

Hallo,

vielen Dank erstmal für die Mühe, die du dir gemacht hast.

Der einzige Grund den ich mir vorstellen kann warum das MWE nicht funktioniert ist die verwendete Grafik. Die wird im Dokument aus einem Unterordner des Ortes des Dokumentes geladen. Daran hatte ich jetzt nicht gedacht, aber auch mit deinem Link keine Ahnung, wie ich es hier einstellen könnte so daß er die Grafik einbindet. Ansonsten funktioniert die Datei bei mir fehlerlos, sonst hätte ich ja vden Sceenshot nicht erstellen können.

Die vollständige Datei lebt übrigens schon seit 2011, ihr Ursprünge liegen sogar noch in 2007, kommt von einem Windowsrechner und hab ich halt nie auf utf8 umgestellt. Daher auch die Zeichensatz einstellungen.

2017 bin ich dann auf Mac umgestiegen und die MicTex Version von 2017 hat mir das Dokument einigermassen daegestellt, so daß ich zufrieden war. Nur sind mir dann in Youtube einige Tutorials über die Füsse gefallen und ich dachte mir dass ich umsetzen sollte, was aber teilweise wegen veralteter Version eher schlecht bis gar nicht ging. Also hab ich alles komplett neu aufgesetzt und das Dokument konnte noch nicht mal übersetzt werden. Hab mich dann durchs Logfile gequält und auch die obsoleten Sachen alle beseitigt, nur sah das Dokument dann greuslich aus und jeder weiter Versuch machte alles nur noch schlimmer. Die Datei ist historisch gewachsen und mir wohl über den Kopf.

Muss mich jetzt mal durch deine Links lesen, es wäre aber nett wenn ich einen kleinen Tipp kriegen würde wie ich das MWE mit der referenzierten Grafik hier ordentlich einstellen kann.

Ach ja, über Geschmack kann man ja nicht streiten, aber die Rezeptscripte sind mir bekannt und ich find diejenigen die ich mir angeschaut haben nicht schön. Ich hatte schon immer mal geschaut ob ich sowas verwende und meine Datei dann auch mittels Regex umstelle, aber keines der Scripte finde ich auch nur annähernd brauchbar. Ausserdem mache ich manche Sachen dann doch lieber selber, sonst lernt man ja nix.

//hübi


Grummelgast

Re: Abstände zwischen Absätzen

Beitrag von Grummelgast »

In der Minimalbeispielanleitung gibt es zwei Stellen, die sich mit Grafikdateien befassen, als das wären:

Besser als das dort erklärt ist, könnte ich das auch nicht erklären – zumindest solange ich nicht weiß, wo das Problem mit den dortigen Erklärungen ist.

Typografie hat übrigens erst einmal nichts mit Geschmack zu tun. Siehe dazu das Zitat am Ende von Kapitel 2 der KOMA-Script-Anleitung scrguide oder auch scrguien oder dem KOMA-Script-Buch.


Benutzeravatar
u_fischer
Forum-Meister
Forum-Meister
Beiträge: 4127
Registriert: Do 22. Nov 2012, 11:09
Kontaktdaten:

Re: Abstände zwischen Absätzen

Beitrag von u_fischer »

huebi hat geschrieben:
Sa 13. Nov 2021, 14:20

es wäre aber nett wenn ich einen kleinen Tipp kriegen würde wie ich das MWE mit der referenzierten Grafik hier ordentlich einstellen kann.

Meistens ist das Bild gar nicht relevant, nur die Größe.
D.h. \rule{4cm}{5cm} oder \includegraphics[width=4cm,height=5cm}{example-image} tut es auch.

Ansonsten bei Rezepten ist \raggedbottom sinnvoll. Dann zieht LaTeX auch die Abstände nicht mehr auseinander.


huebi
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 28
Registriert: So 7. Nov 2021, 12:53

Re: Abstände zwischen Absätzen

Beitrag von huebi »

Nleiben dann dennoch solche Dateien übrig, so sind diese als Archiv zusammen zu packen und via Link dauerhaft zum Download anzubieten.

Das einzige was ich nicht gemacht habe ist ein Archiv zu machen weil es nur eine Datei war.

Grummelgast hat geschrieben:
Sa 13. Nov 2021, 14:46

Typografie hat übrigens erst einmal nichts mit Geschmack zu tun. Siehe dazu das Zitat am Ende von Kapitel 2 der KOMA-Script-Anleitung scrguide oder auch scrguien oder dem KOMA-Script-Buch.

Die Rezeptskripte entsprechen nicht meinen Vorstellungen, mal nett ausgedrückt. Das Buch ist für mich, wird nie veröffentlicht und sammelt interessante Rezepte die mir über Weg laufen.


Grummelgast

Re: Abstände zwischen Absätzen

Beitrag von Grummelgast »

Du hast leider sehr selektiv zitiert. Die erste von mir angeführte Stelle gar nicht und von der zweiten hat du leider einen wichtigen Teil weg gelassen:

Für diese Art von Dateien sollte man unbedingt noch einmal prüfen, ob man ihre Verwendung einsparen kann. Dazu ist wie oben unter »Ergänzende Maßnahmen« angegeben vorzugehen.

Da das Problem nicht von der konkreten Abbildung abhängig war, wäre es eben besser gewesen, es mit den ergänzenden Maßnahmen einzusparen. Das hätte dann die Möglichkeit geschaffen, den Code als Code einzubinden statt anzuhängen. Damit wäre es möglich gewesen den Online-Editor/Compiler zu nutzen. Ich habe beispielsweise auf meinen Tablet kein TeX. Also kann ich am Wochenende und nach Feierabend häufig nur Beiträge bearbeiten, die im Online-Editor zur Verfügung stehen und im Online-Compiler laufen.

Natürlich steht es dir frei, das auch künftig zu ignorieren. Du schadest damit ja nicht mir, sondern allenfalls dir. Dein Problem, nicht meines.


huebi
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 28
Registriert: So 7. Nov 2021, 12:53

Re: Abstände zwischen Absätzen

Beitrag von huebi »

\includegraphics[width=0.9\textwidth]{#1}

Ich lasse die Grafik von Tex anpassen. Rauszukriegen welche Größe ich angebon muss übersteigt meine Fähigkeit.

Aber lass gut sein, \raggedbottom und parskip=half haben jetzt erstmal die größten Macken beseitigt.


Benutzeravatar
u_fischer
Forum-Meister
Forum-Meister
Beiträge: 4127
Registriert: Do 22. Nov 2012, 11:09
Kontaktdaten:

Re: Abstände zwischen Absätzen

Beitrag von u_fischer »

huebi hat geschrieben:
Sa 13. Nov 2021, 21:33
\includegraphics[width=0.9\textwidth]{#1}

Ich lasse die Grafik von Tex anpassen. Rauszukriegen welche Größe ich angebon muss übersteigt meine Fähigkeit.

Wenn du die exakten Werte brauchst, kannst du einfach in die log-Datei schauen:

\documentclass[]{article}
\usepackage{graphicx}
\begin{document}
  \includegraphics[width=20pt]{example-image}
 
  \includegraphics[width=0.5\textwidth]{example-image}
  
\end{document}

schreibt dort

Package pdftex.def Info: example-image.pdf  used on input line 13.
(pdftex.def)             Requested size: 20.0pt x 14.99739pt.
....
Package pdftex.def Info: example-image.pdf  used on input line 15.
(pdftex.def)             Requested size: 172.5pt x 129.3783pt.

Aber meist kommt es ja gar nicht so genau darauf an und du kannst einfach pi mal Daumen einen Wert nehmen.


Antworten