Ungewollter indent nach equation Thema ist als GELÖST markiert

Schriftbild, Absätze und Auflistungen einstellen


MoeWe
Forum-Guru
Forum-Guru
Beiträge: 461
Registriert: Fr 30. Aug 2019, 15:35
Kontaktdaten:

Re: Ungewollter indent nach equation

Beitrag von MoeWe »

Das könnte darauf hindeuten, dass \nomenclature ganz anders definiert ist, als gedacht (oder es einen Bug gibt, der dafür sorgt, dass es mehr Argumente futtert als es soll). Laut Dokumentation hat der Befehl ein optionales und zwei normale Argumente. Du hast schon ein eigentlich unnötiges {} angehängt; wenn dann noch das Y dahinter verschwindet, ist da was faul.

Ich befürchte, ich werde nur weiter untersuchen können, was Sache ist, wenn Du ein Minimalbeispiel basteln kannst, das das Problem reproduziert. Ich würde erwarten, dass das Problem in der Präambel zu finden ist. Du musst mittels Binärsuche (siehe Minimalbeispiel-Anleitung) "nur" Herausfinden, wo das Problem liegt.


greeco-k
Forum-Fortgeschrittener
Forum-Fortgeschrittener
Beiträge: 57
Registriert: Sa 28. Mär 2015, 16:26

Re: Ungewollter indent nach equation

Beitrag von greeco-k »

MoeWe hat geschrieben:
Sa 16. Jan 2021, 11:23

Ich befürchte, ich werde nur weiter untersuchen können, was Sache ist, wenn Du ein Minimalbeispiel basteln kannst, das das Problem reproduziert. Ich würde erwarten, dass das Problem in der Präambel zu finden ist. Du musst mittels Binärsuche (siehe Minimalbeispiel-Anleitung) "nur" Herausfinden, wo das Problem liegt.

Bin mit meinem ersten Minimalbeispiel knapp dran vorbei geschrammt. Es scheint was mit nomentbl zu tun zu haben, dass ich nutze um Einheiten mit anzugeben.

Hier das Minimalbeispiel, dass den Fehler zeigt:

\documentclass[parskip=half]{scrbook}

\usepackage[intoc, nomentbl, german]{nomencl}

\makenomenclature
\begin{document}
\printnomenclature
Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text
\begin{equation}
	a + b = c \label{eq:gleichung}
\end{equation}
\nomenclature[Aa]{$a$}{Länge}{mm}%
\nomenclature[Ab]{$b$}{Länge}{mm}%
\nomenclature[Ac]{$c$}{Länge}{mm}%
TextTextTextTextText TextTextTextTextText TextTextTextTextText TextTextTextTextText TextTextTextTextText TextTextTextTextText TextTextTextText 
	
\end{document}

MoeWe
Forum-Guru
Forum-Guru
Beiträge: 461
Registriert: Fr 30. Aug 2019, 15:35
Kontaktdaten:

Re: Ungewollter indent nach equation

Beitrag von MoeWe »

Zu der Option nometbl sagt die nomencl-Dokumentation das Folgende

The option nomentbl changes the behavior of nomenclature.

The command \nomenclature now has four, rather than two, mandatory arguments:

\nomenclature[<prefix>]{<symbol>}{<description>}{<units>}{<note>}

Here [<prefix>], {<symbol>}, {<description>} have the same meaning
as for the usual \nomenclature command. The additional arguments are
{<units>}, which is internally enclosed in the \si command from siunitx
package, and \note, which is an arbitrary note added to the description.

Du musst Deine \nomenclatur-Aufrufe an diese Signatur anpassen.
In Deinem Minimalbeispiel würde das also so aussehen

\documentclass[parskip=half]{scrbook}

\usepackage[nomentbl]{nomencl}

\makenomenclature
\begin{document}
\printnomenclature
Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text
\begin{equation}
	a + b = c \label{eq:gleichung}
\end{equation}
\nomenclature[Aa]{$a$}{Länge}{\milli\metre}{}%
\nomenclature[Ab]{$b$}{Länge}{\milli\metre}{}%
\nomenclature[Ac]{$c$}{Länge}{\milli\metre}{}%
TextTextTextTextText TextTextTextTextText TextTextTextTextText TextTextTextTextText TextTextTextTextText TextTextTextTextText TextTextTextText 
	
\end{document}

Benutzeravatar
cgnieder
Forum-Meister
Forum-Meister
Beiträge: 712
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 18:37
Wohnort: Herrenberg
Kontaktdaten:

Re: Ungewollter indent nach equation

Beitrag von cgnieder »

Mit nomentbl hat \nomenclature nicht nur ein sondern *zwei* weitere Argumente. Das erklärt, wohin das Y verschwindet:

X\nomenclature[Aa]{$a$}{Länge}{mm}Y%

Interessanter ist, was im Fall von

\nomenclature[Aa]{$a$}{Länge}{mm}%

passiert. Da wird nämlich tatsächlich % mit catcode 12 eingelesen. Das Leerzeichen, dass du dann siehst, ist das Zeilenende. Ändere also

\documentclass{article}

\usepackage[nomentbl]{nomencl}
\makenomenclature

\begin{document}

\noindent
XYZ \\
\nomenclature{}{}{}%
XYZ \\
XYZ

\end{document}

in

\documentclass{article}

\usepackage[nomentbl]{nomencl}
\makenomenclature

\begin{document}

\noindent
XYZ \\
\nomenclature{}{}{}{}%
XYZ \\
XYZ

\end{document}
Clemens

greeco-k
Forum-Fortgeschrittener
Forum-Fortgeschrittener
Beiträge: 57
Registriert: Sa 28. Mär 2015, 16:26

Re: Ungewollter indent nach equation

Beitrag von greeco-k »

Super! Vielen Dank! Das mit dem zweiten zusätzlichen Argument wusste ich, dachte aber, dass das optional ist.

Dann muss ich mein Dokument mal durchgehen und ein paar {} hinzufügen. Bisschen mühsam, aber wohl der Preis der Unwissenheit... :lol:


Antworten