LaTeX für Dummies

Posten und bewerten von LaTeX Büchern


texnick
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 17:40

Re: LaTeX für Dummies

Beitrag von texnick »

Danke für die Hinweise. Ist das Buch generell empfehlenswert für Einsteiger?


Novize
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 21
Registriert: Mo 22. Mär 2021, 11:42

Re:

Beitrag von Novize »

julian hat geschrieben:
Mo 3. Aug 2009, 23:12

Hab das Buch mal durchgeblättert. Allein das Layout ist eigentlich schon eine Zumutung bei dem Thema. Meiner Meinung nach vollkommen verdient als "schlechtestes LaTeX-Buch" geadelt.
Wo wir grade mal dabei sind:
Die letzten beiden Dunebücher von Frank Herberts Sohn und Kevin J. "ich-wünsche-ihm-instantane-Finger-Lepra" Anderson sind auch so eine Zumutung. Sechs erstklassige SF-Bücher und dann so ein Rotz, aber ich schweife ab.

matze hat geschrieben:

Die meisten Menschen halten WORD für ein perfektes Satz-Programm, LATEX aber für einen abgehobenen Quark.

Habe ich bahnbrechende Pakete verpasst? Ist LuaTeX schon fertig?

Ich hatte mir das Buch (LaTeX für Dummies) auch ausgeliehen und gaaanz schnell wieder weg gelegt, weil ich vieles einfach nicht gefunden habe & manches nicht funktioniert hat. Bin immer noch auf der Suche nach einem guten Einsteiger-Buch...
Der LaTeX-Begleiter ist recht umfangreich, aber da muss ich immer ewig suchen - wollte mir jetzt man "Einführung in LaTeX" von Herbert Voß anschauen...

zu WORD:
Ich kenne niemanden, der WORD als Satz-Programm gut findet... Das Problem ist meiner Meinung einfach, dass der Mensch ein Gewohnheitstier ist und es zunächst erst einmal Arbeit bedeutet sich mit einem neuen Programm auseinander zu setzen... Ich habe mich auch recht lange davor gedrückt :(
Mittlerweile ärgere ich mich, dass ich mich nicht schon früher damit auseinander gesetzt habe...


Benutzeravatar
Stefan Kottwitz
Admin
Admin
Beiträge: 2200
Registriert: Di 8. Jul 2008, 00:39
Kontaktdaten:

Re: Re:

Beitrag von Stefan Kottwitz »

Hallo,

Novize hat geschrieben:
Mo 19. Apr 2021, 13:10

Bin immer noch auf der Suche nach einem guten Einsteiger-Buch...

ich hatte vor einer Weile mal "Wissenschaftliche Arbeiten schreiben mit LaTeX - Leitfaden für Einsteiger" von Joachim Schlosser angeschaut und fand das gut und effektiv. Das gibt es mittlerweile in der 6. Auflage, was auch für inhaltliche Pflege spricht.

Siehe auch die Rezension von Johannes zu älterer Ausgabe.

Stefan


Novize
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 21
Registriert: Mo 22. Mär 2021, 11:42

Re: LaTeX für Dummies

Beitrag von Novize »

@Stefan Kottwitz Danke.


finjan
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Di 9. Aug 2022, 09:53
Kontaktdaten:

Re: LaTeX für Dummies

Beitrag von finjan »

Die Youtube-Serien von Michelle Krummer zum Thema Latex sind ein guter Einstieg für Anfänger.

ich meine ja nur

Re: LaTeX für Dummies

Beitrag von ich meine ja nur »

finjan hat geschrieben:
Di 9. Aug 2022, 10:09
Die Youtube-Serien von Michelle Krummer zum Thema Latex sind ein guter Einstieg für Anfänger.
Das kann man auch anders sehen. So ist es beispielsweise eine ganz schlechte Idee, am Ende eines Absatzes ein \\ zu setzen. Warum das so ist, wurde im Forum schon mehrfach erklärt. Genau das wird aber bereits im LaTeX Tutorial 1 vom 9 Juli 2020 als mögliche Lösung für Absatzabstand gezeigt. Wie man Absatzabstand richtig macht, findet man im Forum ebenfalls mehrfach. Solche YouTube-Serien sind schuld daran, dass wir uns immer wieder mit dergleichen Mist herumschlagen müssen und Generationen von Anfängern die immer gleichen Fehler machen.

Dann schon lieber die Bayrisch angehauchten etwas länglichen Videos von Düsis. Der wundert sich wenigstens hin und wieder selbst, wenn etwas nicht so funktioniert, wie er denkt. :wink:

finjan
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Di 9. Aug 2022, 09:53
Kontaktdaten:

Re: LaTeX für Dummies

Beitrag von finjan »

Deshalb ist dieses Forum so nützlich. Vielen Dank für die Informationen

Benutzeravatar
KOMA
TeX-Entwickler
TeX-Entwickler
Beiträge: 2879
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 17:28
Kontaktdaten:

Re: LaTeX für Dummies

Beitrag von KOMA »

ich meine ja nur hat geschrieben:
Di 9. Aug 2022, 10:31
Dann schon lieber die Bayrisch angehauchten etwas länglichen Videos von Düsis. Der wundert sich wenigstens hin und wieder selbst, wenn etwas nicht so funktioniert, wie er denkt. :wink:
Mag sein, dass die Folgen von Düsis nicht ganz so kompakt sind wie bei anderen. Dafür erwecken sie aber auch nicht den Eindruck, dass Dinge magisch vom Himmel fallen, sondern zeigen den wirklichen Ablauf und unterschiedliche Aspekte. So wird nicht nur ein Workflow mit Windows, sondern auch unter Linux und in der Tablet/iPad-Folge auch explizit das Arbeiten mit Overleaf gezeigt. Ich selbst ziehe zwar eine lokale Installation der Arbeit im Browser explizit vor, halte aber gerade diese Möglichkeit für extrem wichtig, weil sie die Einstiegshürde niedrig ansetzt. Browser starten und loslegen ist eben doch noch einmal etwas anderes als Software runterladen, installieren und dann im Editor erst einmal herausfinden, wie man aus der Eingabe ein PDF erzeugt und das dann angezeigt bekommt. Ja, ja, wer weiß, was eine Dateiendung ist, wundert sich, was daran schwer sein soll. Aber Computernutzer lesen heutzutage nicht erst einmal 300 Seiten Markt&Technik, Sybex und was es sonst vor 30 Jahren an typischen Verlagen gab. Sie abonnieren auch keine Computerzeitschrift für Neulinge. Die Zeiten sind lange vorbei. (Leider lesen sie auch keine Anleitungen mehr, aber das ist eine andere Geschichte.)

Und genau deshalb ist es eben besser, wenn die Folgen etwas ausführlicher sind. Ich nehme an, dass Düsis auch klar ist, dass er damit nicht jede Klientel erreicht. Im Zeitalter von TikTok etc. ist es leider schwer, die Aufmerksamkeit einiger Anwender über eine zweistellige Minutenzahl aufrecht zu halten. Wenn aber mit irgendwelchen Schnelleinstiegen Probleme auftreten, dann weiß vielleicht doch der eine oder andere zu schätzen, dass es etwas gibt, das detaillierter ist und das man Schritt für Schritt nachvollziehen kann.

Und was den Akzent angeht: Niemand sollte den verstecken müssen. Ich verstecke meine badisch, alemannische Herkunft auch nicht. Je nachdem, mit wem ich rede, gebe ich mir allenfalls etwas mehr Mühe, etwas weniger Lautverschiebungen zu verwenden. Das gelingt mir aber keineswegs konsequent.

Antworten