scrlttr2: Abstände manipulieren

Klassen und Pakete zur einfachen Umsetzung individueller Vorstellungen


kannstmasehn
Forum-Century
Forum-Century
Beiträge: 155
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 16:55

scrlttr2: Abstände manipulieren

Beitrag von kannstmasehn »

Hallo,

hier mein Minimalbeispiel:

Code: Alles auswählen


\documentclass[DIN, 11pt]{scrlttr2}

\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[ngerman]{babel}
\RequirePackage{graphicx}


\setkomavar{signature}{%
	\includegraphics[width=3.5cm]{unterschrift}\\
	Name}    
\renewcommand*{\raggedsignature}{\raggedright} \setkomavar{subject}{Subject} \setkomavar{place}{Ort} \setkomavar{date}{\today} \setkomavar{enclseparator}[Anhänge]{} \renewcommand{\familydefault}{\sfdefault} \usepackage{helvet} \begin{document} \begin{letter}{Adressfeld \\ } \opening{Sehr geehrte ,} Text \closing{Mit freundlichen Grüßen} \encl{} \end{letter} \end{document}

Mein Anliegen: Im Endeffekt möchte ich mehr Text auf eine Seite schreiben können. Ist es da ausreichend, dass der Abstand zwischen "Mit freundlichen Grüßen" und dem Unterschrifts-Bild verkleinert wird oder muss da die Länge des Textfeldes vergrößert werden? Hat da jemand eine Idee?

Danke sehr!


Benutzeravatar
KOMA
TeX-Entwickler
TeX-Entwickler
Beiträge: 2665
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 17:28
Kontaktdaten:

Re: scrlttr2: Abstände manipulieren

Beitrag von KOMA »

Das erste Mittel für mehr Text auf der ersten Seite des Briefbogens wäre die Verwendung von \LoadLetterOption{DINmtext}, wie in der KOMA-Script-Anleitung und im KOMA-Script-Buch dokumentiert.

Option DIN beim Laden von scrlttr2 ist übrigens überflüssig, weil es die Voreinstellung ist. Außerdem ist es eine veraltete Methode, LCO-Dateien auf diese Weise zu laden. Bei scrletter würde diese auch gar nicht erst funktionieren.

Eine weitere Methode wird ganz am Anfang von Abschnitt »4.10.8. Briefbogenfuß« erklärt. Setzt man Option enlargefirstpage, so wird der Textbereich der ersten Seite automatisch in Abhängigkeit von firstfootvpos verlängert. Hat man gar keinen Seitenfuß auf der ersten Seite ist das recht effizient, wenn man gleichzeitig die als zweites erklärte Option firstfoot=false setzt.

BTW: \setkomavar{date}{\today} ist eigentlich nicht notwendig. Für ein numerisches Datum gibt es eine einfache Option, die ebenfalls in der Anleitung und im Buch dokumentiert ist.


Antworten