Fancy Chapters für KOMA

Klassen und Pakete zur einfachen Umsetzung individueller Vorstellungen


Hordak
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 09:53

Fancy Chapters für KOMA

Beitrag von Hordak »

Hallo!
Ich bin neu hier. Weil auf stackoverflow ich Antworten bekam wie "your table is ugly ugly ugly", auch wenn die Frage sich nicht um Formatierung drehte. Und beim googlen von Latex Fragen stoß ich immer auf Stefan Kottwitz, der sehr gut und freundlich Fragen beantwortet hat. Darum bin ich nun hier :)
Nun zur Sache:
Ich wollte nur anfragen, ob es für KOMA-Skripte auch sowas wie FncyChap gibt. Afaik, FncyChap soll nicht für KOMA verwendet werden. Ich hab zumindest nur bedingt Erfolg gehabt.

Da ich kein vorgefertigtes Paket hab finden können versuchte ich mich an esdd's Second Update.
Ich benutze von meiner Uni die Dokumentklasse \documentclass{tudscrreprt}. Dabei erhalte ich folgende Fehler:

Code: Alles auswählen

line 25: Paragraph ended before \\tud@sec@format was complete. \chapter{Chapter One}
line 25: Too many }'s. \chapter{Chapter One}
line 25: Too many }'s. \chapter{Chapter One}

Soweit ich das verstehe (bin Anfänger) liegt es an der Zeile

Code: Alles auswählen

\par\nobreak\vspace{-\parskip}\vspace{-.6\baselineskip}%

Ersetze ich hier das \par durch ein \\ gibt es keine Fehlermeldungen mehr, allerdings werden die Überschriften nicht mehr mittig angeordnet. Die Lösungsvorschläge, die beim googeln des Fehlers gefunden wurden, brachten keine Abhilfe.
Kann mir jemand kurz sagen, ob und falls ja wie man das zum laufen bringen könnte?
(Bonus: Was ist der Hintergrund für diesen Fehler? tudscrreprt ist ja nur ein Wrapper für scrreprt. Wurden dabei Funktionen hinugefügt, du nun mit anderen kollidieren?)
Sollte jemand andere (Sammlungen von) Chapter-Gestaltungsmöglichkeiten für KOMA-Scripte kennen wäre ich interessiert.
Vielen Dank vorab!


Benutzeravatar
KOMA
TeX-Entwickler
TeX-Entwickler
Beiträge: 2660
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 17:28
Kontaktdaten:

Re: Fancy Chapters für KOMA

Beitrag von KOMA »

Auch, wenn Du eine Seite, die einiges an Code bietet, verlinkt hast, ein Minimalbeispiel wäre schon hilfreich gewesen …

tudscrreprt ist zwar ein Wrapper um scrreprt, aber es ist eben kein reines KOMA-Script mehr. Tatsächlich zeigt die Klasse, was alles mit KOMA-Script machbar ist, wenn man die Schnittstellen, die KOMA-Script bietet, ausreizt. U. a. wird dadurch Deine vermutlich vorgenommene Umdefinierierung vo \chapterlineswithprefixformat nicht mehr in der ursprünglichen Form verwendet. Der Autor von scrreprt hat (unbewusst oder absichtlich) dabei nicht vorgesehen, Absätze innerhalb der Formatierung zu verwenden.

Allerdings bietet tudscrreprt auch die Möglichkeit, die Design-Einstellungen für Kapitel zu deaktivieren. Dazu dient Option cdchapter. Wenn Du also diese Design-Einstellungen nicht verwenden willst, ginge:

Code: Alles auswählen

\documentclass[english,cdchapter=false]{tudscrreprt}% oder cd=false, um die Abschaltung auszuweiten
%\usepackage[utf8]{inputenc}% Braucht man seit LaTeX 2018-04-01 nicht mehr.
\usepackage{babel}
\usepackage{blindtext}

\KOMAoption{chapterprefix}{true}
\renewcommand*\raggedchapter{\centering}
\RedeclareSectionCommand[beforeskip=0pt,afterskip=8\baselineskip]{chapter}
\setkomafont{chapterprefix}{\normalsize\mdseries}

\renewcommand*{\chapterformat}{%
  \chapappifchapterprefix{\nobreakspace}\thechapter\autodot%
  \IfUsePrefixLine{%
    \par\nobreak\vspace{-\parskip}\vspace{-.6\baselineskip}%
    \rule{0.9\textwidth}{.5pt}%
  }{\enskip}%
}

\renewcommand\chapterlineswithprefixformat[3]{%
  \MakeUppercase{#2#3}
}

\begin{document}
\tableofcontents
\chapter{Chapter One}
\textbf{\KOMAScriptVersion}
\par
\Blindtext
\addchap{Chapter without number}
\Blindtext
\end{document}

Die Frage ist natürlich: Wenn Du das Corporate Design von tudscr nicht haben willst, warum verwendest Du die Klassen dann?

Achja: Da explizit nach fancychap mit KOMA-Script gefragt war: → Emulation von fncychap mit KOMA-Script-Mitteln, wobei ich mir jetzt nicht angesehen habe, ob die dortigen Seiten ganz aktuell sind. Ich bin eigentlich gerade mit anderen Problem vollauf ausgelastet.


Hordak
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 09:53

Re: Fancy Chapters für KOMA

Beitrag von Hordak »

Vielen Dank!
Ich dachte, das Minimalbeispiel reiche aus... Nächstes mal dann! :wink:
Ich hatte die einst ausprobiert. Nur zur Info: Unter Verwendung von tudscrreport:
Bei Sonny fehlen die horizontalen Linien und es ist immer noch linksbündig, bei Lenny & Glenn fehlt der Kasten.
Unter Verwendung von scrreport:
Bei Lenny ist der vertikale Strich beim Kasten links neben Chapter viel dünner als sonst (zumindest in der pdf). Gleiches gilt für Glenn. Sonny scheint nach kurzer Inspektion hingegen zu funktionieren.
Vielen Dank! Es läuft jetzt wie geschmiert! :D
Alles Gute und viel Erfolg mit Drupal!


Benutzeravatar
KOMA
TeX-Entwickler
TeX-Entwickler
Beiträge: 2660
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 17:28
Kontaktdaten:

Re: Fancy Chapters für KOMA

Beitrag von KOMA »

Hordak hat geschrieben:
Fr 3. Jul 2020, 13:58

Nur zur Info: Unter Verwendung von tudscrreport:
Bei Sonny fehlen die horizontalen Linien und es ist immer noch linksbündig, bei Lenny & Glenn fehlt der Kasten.

Wie gesagt: tudscrreprt ist nicht KOMA-Script und übersteuert (min. wenn man das nicht per Option explizit abschaltet) diverse Einstellungen. Es ist einfach nicht Sinn der Klasse, dass man das Design sehr grundlegend verändert. Schließlich besteht der Sinn der Klassen darin, ein ganz bestimmtes Design für eine ganz bestimmte Uni zu verwirklichen. Da ist es durchaus legitim, diverse Konfigurationsmöglichkeiten von KOMA-Script anders zu interpretieren (oder zu deaktivieren).

Was die Dicke von Linien angeht: Die kann man ja leicht ändern. Außerdem sind PDF-Viewer nicht sehr zuverlässig, wenn es darum geht, die Dicke von Linien anzuzeigen. Wir haben im Satzstudio vor Jahren man drei Stunden lang gesucht, woher die eine angezeigte Linie kommt. Je nach Änderung und Vergrößerungsstufe im AdobeReader wurde die mal über mal unter einem Bild angezeigt. Trotz fleißiger Halbierungssuche konnten wir die Linie einfach nicht finden. Wenn ich nicht auf die Idee gekommen wäre, das einfach mal auszudrucken, würden wir die Linie vermutlich noch immer suchen. Es gab sie nicht.


Antworten