\chapter mit altgriechischem Text

Klassen und Pakete zur einfachen Umsetzung individueller Vorstellungen


Drackan
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Fr 5. Apr 2019, 11:56

\chapter mit altgriechischem Text

Beitrag von Drackan »

Hallo allerseits,

mein Problem ist, dass meine PDF-Datei nach der Erzeugung (luatex & UTF8) bei den Gliederungsbefehlen (Beispiel \chapter) von Komascript altgriechischen Text ignoriert bzw. nur einen Buchstaben darstellt. Der Komascript-Guide und auch die SuFU haben mir jetzt nicht weitergeholfen.

Ich vermute, der Hund liegt irgendwo da begraben, dass der \chapter-Befehl fontspec ignoriert.

Code: Alles auswählen

\documentclass[11pt, a4paper]{scrbook}

\usepackage{fontspec}
\setmainfont{Brill}
%\usepackage[ngerman]{babel}

\begin{document}

\chapter{Θεὰ Ῥώμη}

Hier geht's: Θεὰ Ῥώμη

\end{document}
Die Font gibts übrigens hier: https://brill.com/page/BrillFont/brill-typeface.

Welche (hoffentlich) banale Sache habe ich übersehen?

Vielen Dank im Voraus!

P.S.: Nachdem ich offenbar zu blöde bin, Griechischen Text ins Minimalbeispiel hier im Forum einzubauen, hänge ich dazu noch ein Bild an.
Dateianhänge
Minimalbeispiel.png
Minimalbeispiel.png (10.21 KiB) 649 mal betrachtet

Benutzeravatar
u_fischer
Forum-Meister
Forum-Meister
Beiträge: 4031
Registriert: Do 22. Nov 2012, 11:09
Kontaktdaten:

Beitrag von u_fischer »

Überschriften werden in KOMA in sans-serif-Schrift gesetzt. Du brauchst also auch dort eine Schrift, die griechische Zeichen enthält. Oder du setzt die Überschriften auch in \rmfamily (mit \documentclass[egregdoesnotlikesansseriftitles]{scrbook}).

Gast

Beitrag von Gast »


Gast

Beitrag von Gast »

Anonymous hat geschrieben:Crosspost
Dort übrigens bereits um 12:03 Uhr beantwortet, so dass man sich das Crosspost hier hätte sparen können.

Gast

Eben nicht!

Beitrag von Gast »

Anonymous hat geschrieben:Dort übrigens bereits um 12:03 Uhr beantwortet, so dass man sich das Crosspost hier hätte sparen können.
Das sollte man sich nie ersparen, wenn man es auf einer anderen Seite entdeckt, ohne dass der Fragesteller hier darauf verwiesen hat. Erspart wird Anderen hier die Mühe zur Ausarbeitung einer Lösung, die sich dann als vergeblich erweist. Crosspostings gelten als die am meisten verachteten Phänomene in Internet-Foren.

Gast

Beitrag von Gast »

Ich denke, wir reden aneinander vorbei. Zur Klarstellung: Man hätte sich das Crosspost hier sparen können, also die erneute (bereits anderenorts beantwortete) Frage. Den Verweis auf die identisch gestellten Fragen in anderen Foren hätte man sich natürlich von Anfang an nicht sparen sollen. Ich denke, zumindest im letzten Punkt sind wir uns einig.

Antworten