.

Klassen und Pakete zur einfachen Umsetzung individueller Vorstellungen


Gast

Beitrag von Gast »

"a funktioniert auch mit babel

Code: Alles auswählen

\documentclass[ngerman]{article}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage{babel}
\usepackage{csquotes}

\begin{document}
\enquote{Zur H"ulfe!} rief die alte H"asin. "`Meine Umlaute sind verschwunden!"'
\end{document}
heutzutage nutzt man lieber UTF-8 und gibt Sonderzeichen direkt ein, aber in einem alten Projekt möchte man das vielleicht nicht mehr ändern.

Zu T1/cmss/bx/sc: Da hat die Schrift keine fetten Kapitälchen. Man müsste also eine Schrift nehmen, die die hat. Wenn Du vorher times genutzt hast, möchtest Du jetzt vielleicht mathptmx mit helvet (mit Skalierung, siehe [d]l2tabu[/d]). Aber Du kannst die Gelegenheit auch nutzen, Dich nach einer anderen schicken Schrift umzusehen.

Die Overfull boxes sind ohne Beispiel nicht zu kommentieren, aber natürlich ergeben sich mit einer anderen Schrift andere Boxgrößen.

Bei einem Umstieg von epsfig zu graphicx sind natürlich eventuell Kleinigkeiten anzupassen (es können auch viele Kleinigkeiten sein). Ich habe so das Gefühl, dass es für \epsfxsize moderne Alternativen gibt, aber ich kenne den Anwendungsfall ja nicht.

subfigure muss in diesem Fall natürlich durch eine genannte Alternative ersetzt werden.

Quern
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Di 5. Jun 2018, 15:49

Beitrag von Quern »

Zuletzt geändert von Quern am Sa 30. Jun 2018, 17:44, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Johannes_B
Moderator
Moderator
Beiträge: 5080
Registriert: Do 1. Nov 2012, 14:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Johannes_B »

Ich nutze Arial Helvetica als Überschrift und der Text ist in Times gehalten.
Da kannst du auch sagen, dass du Apfelsine Mandarine zum Frühstück ist.

Oder: Ich fahre VW Citigo.
TeXwelt - Fragen und Antworten Schaut vorbei und stellt Fragen.
LaTeX-Vorlagen?

Der Weg zum Ziel: Ruhe bewahren und durchatmen, Beiträge und unterstützende Links aufmerksam lesen, Lösungsansätze verstehen und ggf. nachfragen.

Gast

Beitrag von Gast »

Das mit dem Minimalbeispiel hast Du offenbar noch immer nicht verstanden. In Deinem eigenen Interesse solltest Du die verlinkte Seite einmal sehr gründlich durchlesen. Anderenfalls wird das hier langsam aber sicher zu einem Selbstgespräch werden. Das steht Dir natürlich frei und hilft Dir ja vielleicht sogar weiter. Für mich (und vermutlich nicht nur für mich) wird es aber zunehmend langweilig, zumal ja auch bereits mehrfach auf die Ursache der Warnung hingewiesen wurde.

Übrigens: Die Umdefinierung von \l@section etc. ist ebenfalls überholt und beschädigt einige Features von KOMA-Script. Besser die dafür vorgesehene Schnittstelle via \DeclareTOCStyleEntry oder \RedeclareSectionCommand verwenden. Und die Umdefinierung von \indexname etc. macht man auch besser mit \renewcaptionname. Siehe dazu die KOMA-Script-Anleitung oder die aktuelle Auflage des KOMA-Script-Buchs.

Quern
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Di 5. Jun 2018, 15:49

Beitrag von Quern »

Zuletzt geändert von Quern am Sa 30. Jun 2018, 17:44, insgesamt 5-mal geändert.

Quern
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Di 5. Jun 2018, 15:49

Beitrag von Quern »

Zuletzt geändert von Quern am Sa 30. Jun 2018, 17:44, insgesamt 3-mal geändert.

markusv
Forum-Meister
Forum-Meister
Beiträge: 850
Registriert: Do 3. Sep 2015, 17:20
Wohnort: Leipzig

Beitrag von markusv »

Anonymous hat geschrieben:Das mit dem Minimalbeispiel hast Du offenbar noch immer nicht verstanden. In Deinem eigenen Interesse solltest Du die verlinkte Seite einmal sehr gründlich durchlesen.
(!!!)
Quern hat geschrieben:color hatte einen clash mit caption
hypcap hatte einen clash mit hyperref
Ersteres bezweifle ich. Wahrscheinlicher ist ein clash mit tcolorbox, welches über Umwege (pgf) xcolor lädt. Da du dies vor color lädtst, knallt es hier entsprechend. Übrigens solltest du wenn überhaupt xcolor verwenden und VOR tcolorbox laden.

Bastle ich mir ein Minimalbeispiel aus deinen Codeschnipseln, kann ich den zweiten Fehler nicht reproduzieren.


Und nebenbei: Was hat das Ganze noch mit dem ursprünglichen Thema zu tun?
Wäre Microsoft Word für das Schreiben von Büchern entwickelt worden,
würde es Microsoft Book heißen.

Unkomplizierte und schnelle LaTeX-Hilfe, bspw. Erstellung von Vorlagen und Bewerbungen:
Help-LaTeX@web.de

Antworten