Zitierstil mal mit und mal ohne abgekürzten Vornamen

Erstellung eines Literaturverzeichnisses mit BibTeX, Biber, BibLaTeX und Co.


Felix.Herauten
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 28
Registriert: Do 3. Mär 2022, 21:23

Zitierstil mal mit und mal ohne abgekürzten Vornamen

Beitrag von Felix.Herauten »

Hallo,

ich habe ein Problem. Plötzlich erscheinen in meinem Dokument manche Zitationen mit abgekürztem Vornamen (vgl. M. Mustermann 2010) und manche ohne (vgl. Mustermann 2010), wie es auch sein sollte.

Ich versuche mal, das hier zu reproduzieren:
\documentclass[ngerman,bibliography=totoc]{scrbook}
\usepackage{babel}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{lmodern}


\usepackage{graphicx} %% Grafiken einbinden
\usepackage{booktabs} %% schönere Tabellenlinien
\usepackage{makecell} %% Layout innerhalb Tabellenzellen


%% --- Literaturverzeichnis und Zitationen ---
\usepackage[backend=biber,style=ext-authoryear-icomp,innamebeforetitle=true,isbn=false,doi=false]{biblatex}%% Biber statt BibTeX verwenden

\DeclareNameAlias{ineditor}{family-given}%% in biblatex-ext-Stil bei Herausgebern Format Nachname, Vorname
\DeclareFieldFormat{editortype}{\mkbibparens{#1}}%% in biblatex-ext-Stil bei Herausgebern Hrsg. in Klammern
\DeclareDelimFormat{editortypedelim}{\addspace}%% in biblatex-ext-Stil bei Herausgebern zwischen Name und (Hrsg.) nur Leerzeichen und kein Komma

\DeclareFieldAlias{translatortype}{editortype}
\DeclareDelimAlias{translatortypedelim}{editortypedelim}

\DeclareFieldFormat{postnote}{\mknormrange{#1}}%% in Zitationen kein S bei Seitenangaben

\renewcommand{\finalnamedelim}{ \& }%% Trennzeichen zwischen letzten beiden Autorennamen & statt "`und"'

\DeclareDelimFormat[bib,biblist]{nametitledelim}{\addcolon\space}%% Doppelpunkt nach Name-Jahr und vor Titel in LitVZ

\DeclareDelimFormat{postnotedelim}{\addcolon\space}%% in Zitationen Doppelpunkt zwischen Jahr und Seiten

\DeclareDelimFormat{multipostnotedelim}{\addsemicolon\space}%% in Zitationen mit mehreren Werken Semikolon vor Multipostnote

\DeclareNameAlias{sortname}{last-first}%% LitVZ: alle Autorennamen nach Schema "`Nachname, Vorname"'

\usepackage[autostyle,german=guillemets]{csquotes}%% LitVZ: korrekte Anführungszeichen


\begin{filecontents*}{\jobname.bib}
@book{Mustermann.2010,
  author    = {Max Mustermann},
  title     = {Beispielbuch},
  publisher = {Verlag},
  address   = {Ort},
  year      = {2010},
}
\end{filecontents*}
\addbibresource{\jobname.bib}

\begin{document}
Lorem ipsum \autocite[vgl.][]{Mustermann.2010}

\printbibliography
\end{document}
Leider bekomme ich das hier nicht reproduziert, obwohl ich jetzt schon nahezu meine komplette Präambel hier habe.

Weiß vielleicht dennoch jemand, wo das Problem ist?

MoeWe
Forum-Meister
Forum-Meister
Beiträge: 642
Registriert: Fr 30. Aug 2019, 15:35
Kontaktdaten:

Re: Zitierstil mal mit und mal ohne abgekürzten Vornamen

Beitrag von MoeWe »

Wahrscheinlich hast Du entweder mehrere unterschiedliche Personen mit dem gleichen Nachnamen oder den Namen derselben Person in unterschiedlichen Schreibweisen in Deiner .bib-Datei. biblatexs uniquenme-Feature fügt dann Initialen oder den ganzen Vornamen zum Nachnamen hinzu, um den Namen im Zitat eindeutig zu machen. Die uniquename-Funktion kann man natürlich abschalten. Siehe z.B. https://tex.stackexchange.com/q/134535/35864 und https://tex.stackexchange.com/q/91225/35864. Sehr verwandt ist die uniquelist-Funktion, bei der ansonsten uneindeutig abgekürzten Namenslisten (Meyer et al.) so viele Namen hinzugefügt werden, dass sie eindeutig werden.

Ein solches Problem kann man dann nur reproduzieren, wenn man neben dem relevanten Präambelcode auch genügen relevante .bib-Einträge zitiert.

Felix.Herauten
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 28
Registriert: Do 3. Mär 2022, 21:23

Re: Zitierstil mal mit und mal ohne abgekürzten Vornamen

Beitrag von Felix.Herauten »

Genau das war das Problem, tausend Dank. Wäre ich nie drauf gekommen, dass das daran liegt, dass derselbe Autor einmal mit ausgeschriebenem zweiten Vornamen und einmal mit abgekürztem zweiten Vornamen in der Bib-Datei ist.

Für diejenigen, die auf diesen Thread stoßen und zunächst Probleme mit der Lösung haben:
Bei mir hat es zunächst mit den Optionen nicht funktioniert. Auch nach mehrmaligen Übersetzen des Dokuments wurde das trotz der angegebenen Optionen immer noch falsch gemacht. Aber das Problem wurde dann gelöst, als ich die Bib-Datei (die ich mit Citavi generiere) einfach nochmal neu von Citavi exportiert habe. Und schon hat es funktioniert. Ich weiß nicht, ob das an meinem Latex-Editor (TexStudio) liegt oder andere Gründe hat, aber falls die hier genannten Optionen bei jemandem mal zunächst nichts bringen, lohnt es sich auf jeden Fall, mal die Bib-Datei neu anzulegen.

Nochmal vielen Dank für die Hilfe.

MoeWe
Forum-Meister
Forum-Meister
Beiträge: 642
Registriert: Fr 30. Aug 2019, 15:35
Kontaktdaten:

Re: Zitierstil mal mit und mal ohne abgekürzten Vornamen

Beitrag von MoeWe »

Die Option kann ihre Arbeit nur tun, wenn neben LaTeX (bzw. pdfLaTeX, LuaLaTeX, XeLaTeX je nach Belieben) auch Biber und dann nochmal LaTeX aufgerufen wird. Das Löschen und Neuerstellen der .bib-Datei (unter der Annahme, dass der Inhalt nicht verändert wurde) ist nicht nötig.

Viele Leute benutzen Editoren, die in einigen Fällen automatisch entscheiden, ob nur LaTeX oder auch Biber aufgerufen werden muss. Unter Umständen ist man dann gar nicht daran gewöhnt, einen Biber-Lauf manuell anzustupsen. Gute automatisierte Systeme wie latexmk bekommen es zwar auch in diesem Fall normalerweise hin, Biber aufzurufen. Andere Heuristiken merken das unter Umständen nicht und kommen womöglich erst durch eine .bib-Datei mit neuerem Erstellungsdatum auf die Idee, Biber laufen zu lassen.

Es hilft sehr, wenn man grob weiß, was Biber tut (siehe z.B. https://tex.stackexchange.com/q/63852/35864), und wenn man im Hinterkopf behält, dass Biber an manchen Änderungen an Zitaten, Literaturverzeichnis und ihren Einstellungen so stark beteiligt ist, dass es nochmal laufen muss, sodass mindestens LaTeX, Biber, LaTeX, LaTeX ausgeführt werden sollte. Du musst nicht unbedingt auswendig wissen, in welchen Fällen ein solcher Biber-Lauf notwendig ist und wann nicht (sofern das überhaupt möglich ist). Aber Du solltest, wenn etwas mit Zitaten und Literatur nicht ganz so aussieht, wie Du denkst, bevor Du irgendetwas anderes tust, erstmal LaTeX, Biber, LaTeX, LaTeX laufen lassen, damit Du sicher sein kannst, dass zumindest Deine TeX-Anweisungen bei allen involvierten Programmteilen angekommen sind.

Antworten