Problem bei Fußnoten Zitat mit natbib

Erstellung eines Literaturverzeichnisses mit BibTeX, Biber, BibLaTeX und Co.


janjah1991
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 3
Registriert: So 2. Mai 2021, 11:22

Problem bei Fußnoten Zitat mit natbib

Beitrag von janjah1991 »

Hallo zusammen,

bin ein blutiger Anfänger was Latex betrifft und schreibe aktuell meine erste Seminararbeit. Konnte mich bisher mit viel herumprobieren und Hilfe von Google durchkämpfen.

Ich will in meiner Arbeit mit Fußnoten Zitaten arbeiten und nutze dafür den Befehl \footnote{\citep[vgl.][S.~]{Literatur}. Im Klartext gibt er mir die Ausgabe in der Fußnote leider in Klammern an.

Hat jemand von euch eine Idee wie ich ohne größeren Aufwand die Klammern wegbekomme?

Danke schon einmal im Voraus.

Gruß Jan


MoeWe
Forum-Guru
Forum-Guru
Beiträge: 440
Registriert: Fr 30. Aug 2019, 15:35
Kontaktdaten:

Re: Problem bei Fußnoten Zitat mit natbib

Beitrag von MoeWe »

natbib ist nicht wirklich für Fußnotenzitate gedacht. Wenn Dir nur die Klammern nicht gefallen, nimm \citealp (oder \citealt) statt \citep.

\documentclass[ngerman]{article}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{babel}

\usepackage{natbib}

\begin{filecontents}{\jobname.bib}
@book{elk,
  author    = {Anne Elk},
  title     = {A Theory on Brontosauruses},
  year      = {1972},
  publisher = {Monthy \& Co.},
  address   = {London},
}
\end{filecontents}


\begin{document}
Lorem\footnote{\citealp[S.~20]{elk}}
Lorem\footnote{\citealt[S.~20]{elk}}

\bibliographystyle{plainnat}
\bibliography{\jobname}
\end{document}

Das kann man dann auch direkt in einen eigenen Befehl bauen

\documentclass[ngerman]{article}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{babel}

\usepackage{natbib}

\newcommand*{\footcitecite}{\citealp}
\NewDocumentCommand{\footcite}{oom}{%
  \footnote{%
    \IfNoValueTF{#1}
      {\footcitecite{#3}}
      {\IfNoValueTF{#2}
         {\footcitecite[#1]{#3}}
         {\footcitecite[#1][#2]{#3}}}%
    .%
  }%
}
\newcommand*{\autocite}{\footcite}

\begin{filecontents}{\jobname.bib}
@book{elk,
  author    = {Anne Elk},
  title     = {A Theory on Brontosauruses},
  year      = {1972},
  publisher = {Monthy \& Co.},
  address   = {London},
}
\end{filecontents}


\begin{document}
Lorem\autocite[S.~20]{elk}
ipsumd\autocite[Vgl.][S.~21]{elk}
dolor\autocite{elk}
sit\autocite[Vgl.][]{elk}

\bibliographystyle{plainnat}
\bibliography{\jobname}
\end{document}

Wobei man prinzipiell auch \citep und \citet mit \setcitestyle umbiegen könnte

\documentclass[ngerman]{article}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{babel}

\usepackage{natbib}

\setcitestyle{open={},close={}}

\begin{filecontents}{\jobname.bib}
@book{elk,
  author    = {Anne Elk},
  title     = {A Theory on Brontosauruses},
  year      = {1972},
  publisher = {Monthy \& Co.},
  address   = {London},
}
\end{filecontents}


\begin{document}
Lorem\footnote{\citep[S.~20]{elk}}
Lorem\footnote{\citet[S.~20]{elk}}

\bibliographystyle{plainnat}
\bibliography{\jobname}
\end{document}

Mit biblatex werden Fußnotenzitate etwas besser unterstützt.

\documentclass[ngerman]{article}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{babel}
\usepackage{csquotes}

\usepackage[backend=biber, style=authoryear, autocite=footnote]{biblatex}

\begin{filecontents}{\jobname.bib}
@book{elk,
  author    = {Anne Elk},
  title     = {A Theory on Brontosauruses},
  year      = {1972},
  publisher = {Monthy \& Co.},
  location  = {London},
}
\end{filecontents}
\addbibresource{\jobname.bib}
\addbibresource{biblatex-examples.bib}

\begin{document}
Lorem \autocite[10]{elk}
ipsum \autocite[Vgl.][380]{sigfridsson}

\printbibliography
\end{document}

Wenn Du gerade erst mit LaTeX anfängst, würde ich mir ruhig auch biblatex ansehen. Das ist in einigen Fällen die bessere Wahl. Für deutsche Texte ist der Vorteil, dass biblatex Deutsch kann und mit Biber auch ohne Probleme Umlaute sortieren kann, unabhängig von der Sprache ist biblatex oft einfacher anzupassen als BibTeX (auch mit natbib). Der Nachteil von biblatex ist, dass einige Verlage nur mit BibTeX-Vorlagen arbeiten (gerade für Uni-Arbeiten ist das aber oftmals irrelevant).

Ich persönlich finde, dass Autor-Jahr-Zitate in Fußnoten wenig Vorteile gegenüber Autor-Jahr-Zitaten in Klammern direkt im Text haben: Das Auge muss sich viel mehr bewegen, um die Zitate nachverfolgen zu können, über Autor-Jahr-Zitate in Klammern kann man mit etwas Übung einfach drüberlesen.


janjah1991
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 3
Registriert: So 2. Mai 2021, 11:22

Re: Problem bei Fußnoten Zitat mit natbib

Beitrag von janjah1991 »

Der Befehl \citealp hat den gewünschten Erfolg gebracht. Vielen Dank für deine ausführliche Antwort und deine Tipps!

Ich werde mich jetzt mal ans Schreiben begeben und mich mit Sicherheit im Laufe der nächsten Wochen nochmal melden müssen.

Bis dahin, einen schönen Sonntag noch :)


janjah1991
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 3
Registriert: So 2. Mai 2021, 11:22

Re: Problem bei Fußnoten Zitat mit natbib

Beitrag von janjah1991 »

Wie bereits angekündigt sind die nächsten Probleme im Literaturverzeichnis aufgetreten.
In der .bib Datei ist folgendes angegeben:

@article {BDL,
author = {Bundesverband Deutscher Leasing Unternehmen},
title = {Marktbericht 2019},
year = {2020}

In der .pdf wird es mir der Autor jedoch mit "Unternehmen, B. D. L. (2020). Marktbericht 2019" ausgegeben. Hat jemand einen Vorschlag wie ich diese Verkürzung des Autornamens umgehen kann?


MoeWe
Forum-Guru
Forum-Guru
Beiträge: 440
Registriert: Fr 30. Aug 2019, 15:35
Kontaktdaten:

Re: Problem bei Fußnoten Zitat mit natbib

Beitrag von MoeWe »

Mit doppelten geschweiften Klammern

@article {BDL,
  author = {{Bundesverband Deutscher Leasing Unternehmen}},
  title  = {Marktbericht 2019},
  year   = {2020},
}

wenn du einen Namen, der nicht als Personenname mit Vorname und Nachname geparst werden kann oder soll, in ein Namensfeld schreibst, dann musst Du ein weiteres paar geschweifte Klammern um den Namen setzen. Sonst denk BibTeX hier, dass es sich um eine Person mit dem Nachnamen "Unternehmen" und dem Vornamen "Bundesverband Deutscher Leasing" handelt, was dann nach den Stilregeln durchaus zu "Unternehmen, B. D. L." werden kann.

PS: Laut https://bdl.leasingverband.de/impressum/ heißt der Verein "Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen" mit Bindestrich um Leasing-Unternehmen, was zumindest nach meiner Auffassung auch sprachlich besser als "Leasing Unternehmen" ist.


Antworten