Sorry, but pdflatex.exe did not succeed

Alles rund um das System für Windows.
eliamicha
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 18:40

Sorry, but pdflatex.exe did not succeed

Beitrag von eliamicha »

Hallo!
Ich habe vor kurzen angefangen Latex zu verwenden und habe MikTeX2.9 und TeXstudio heruntergeladen und installiert.
Leider bekomme ich immer folgende Fehlermeldung:

Prozess gestartet: pdflatex.exe -synctex=1 -interaction=nonstopmode "Text".tex

Sorry, but pdflatex.exe did not succeed. The log file hopefully contains the information to get MiKTeX going again: C:/Users/eliamicha/AppData/Local/MiKTeX/2.9/miktex/log/pdflatex.log You may want to visit the MiKTeX project page, if you need help.

Prozess endete mit Fehler(n)


Hatte diesen Fehler vielleicht schon jemand und hat eine Lösung dafür ?
Anbei noch das log-File ich habe es mir angeschaut, aber leider keine Ahnung davon :(

Danke!
Dateianhänge
pdflatex.log
(123.74 KiB) 671-mal heruntergeladen

Gast

Beitrag von Gast »

Welche Version von TeXStudio? Passiert das gleiche mit TeXworks, also dem Editor, den MiKTeX mitbringt? Hast Du mal den Paketmanager gestartet und das Repository gewechselt und ggf. sogar versucht, das Paket koma-script aus dem Paketmanager heraus zu installieren?

Generell kann es viele Ursachen für den Fehler geben. Das ist aus der Ferne etwas schwierig zu ermitteln.

Rolli
Forum-Guru
Forum-Guru
Beiträge: 345
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 08:50
Wohnort: Mittelfranken

Beitrag von Rolli »

Hi, Frage: Hat es schon jemals funktioniert, oder hast Du noch nie fehlerfrei übersetzen können?

Deine Logdatei enthält an mehreren Stellen die Meldung
FATAL pdflatex - Administrative mode cannot be enabled (makes no sense) because this is not a shared MiKTeX setup.
Ich vermute mal: Du hast bei der Installation von TexWorks nicht angehakt "Für jeden Computerbenutzer installieren" (sinngemäß).

Funktioniert es, wenn Du TexWorks als Administrator ausführst?

Dann entnehme ich der Homepage der Baufakultät der TU Wien, dass entweder eine Datei TUWBIDA.sty, oder eine Datei BachelorBI.cls zu installieren ist (oder im Ordner mit den Quelltexten sein muss). Hast Du das beachtet?

Gruß vom Rolli

Gast

Beitrag von Gast »

Rolli hat geschrieben:Ich vermute mal: Du hast bei der Installation von TexWorks nicht angehakt "Für jeden Computerbenutzer installieren" (sinngemäß)
Was für eine Einbenutzer-Windows-Installation (oder wenn nur einer TeX verwendet) auch eine sehr gute Entscheidung ist, weil die Einbenutzer-Installation normalerweise einfacher zu beherrschen ist.
Rolli hat geschrieben:Funktioniert es, wenn Du TexWorks als Administrator ausführst?
Nein, nein, nein! Man sollte niemals normale Anwendungen mit Administrator-Rechten ausführen!!! Man hebelt damit die meisten Sicherheitsmechanismen von Windows aus. Wenn, dann startet man den Paketmanager mit Admin-Rechten. Allerdings: Bei einer korrekten Single-User-Installation von MiKTeX benötigt man keine Admin-Rechte zur Verwaltung. Die benötigt man nur, wenn man blöder Weise die Single-User-Installation als Admin durchgeführt hat. Dann ist die beste Lösung, MiKTeX wieder zu löschen und entweder eine korrekte Single-User-Installation ohne Admin-Rechte durchzuführen oder eine Multi-User-Installation (bei der automatisch nach der Rechteausweitung gefragt wird).
Rolli hat geschrieben:Dann entnehme ich der Homepage der Baufakultät der TU Wien, dass entweder eine Datei TUWBIDA.sty, oder eine Datei BachelorBI.cls zu installieren ist (oder im Ordner mit den Quelltexten sein muss).
Was hat das mit der Frage zu tun? Mir fehlt da irgendwie der Zusammenhang. Das Zeug braucht man doch nur, wenn man eine Arbeit an der Fakultät verfasst. Ansonsten würde ich auch eher die Finger davon lassen. Das krankt nämlich an demselben Unfug bezüglich Hurenkinder und Schusterjungen wie viele Vorlagen und bei der Schriftgrößenumschaltung wird viel zu wenig darauf geachtet, dass man rechtzeitig Absätze machen muss, wenn die Zeilenabstände stimmen sollen. Und deren Erzeugung der Anhangsüberschriften ist einfach nur grausam! Wozu gibt es wohl \sectionformat?!?

eliamicha
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 18:40

Beitrag von eliamicha »

Danke für eure Hilfe!

Ich habe einfach alles deinstalliert und wieder neu installiert ... jetzt funktioniert es.
:D

TillR

Mik-Tech_Problem

Beitrag von TillR »

Liebe LaTex-Gemeinde, die ganzen Spekulationenüber die MikTex-Fehlermeldung gehen ins Leere. Der Grund für die Fehlermeldung ist ein ganz banaler. Sie tritt immer dann auf, wenn man das pdf file z.B. mit dem adobre-Reader separat geöffent hat. Einfach schließen, und er kompeliert her. Neuinstallation unnötig. :)

Benutzeravatar
u_fischer
Forum-Meister
Forum-Meister
Beiträge: 4025
Registriert: Do 22. Nov 2012, 11:09
Kontaktdaten:

Re: Mik-Tech_Problem

Beitrag von u_fischer »

TillR hat geschrieben:Liebe LaTex-Gemeinde, die ganzen Spekulationenüber die MikTex-Fehlermeldung gehen ins Leere. Der Grund für die Fehlermeldung ist ein ganz banaler. Sie tritt immer dann auf, wenn man das pdf file z.B. mit dem adobre-Reader separat geöffent hat. Einfach schließen, und er kompeliert her. Neuinstallation unnötig. :)
Das gibt auch Fehler aber nicht den, den die ursprüngliche log zeigt. Aber in die hast du wahrscheinlich nicht reingeschaut oder?

Ratgeber

Anderer Betrachter

Beitrag von Ratgeber »

TillR hat geschrieben:Liebe LaTex-Gemeinde, die ganzen Spekulationenüber die MikTex-Fehlermeldung gehen ins Leere. Der Grund für die Fehlermeldung ist ein ganz banaler. Sie tritt immer dann auf, wenn man das pdf file z.B. mit dem adobre-Reader separat geöffent hat. Einfach schließen, und er kompeliert her. Neuinstallation unnötig. […]
Oder man verabschiedet sich vom AR und benutzt statt dessen »Sumatra PDF«. Der blockiert die geöffnete Datei nicht, erkennt Veränderungen daran selbstständig und lädt die Datei neu. Noch sehr viel besser sind Editoren wie »TeXworks« (Bestandteil von »MiKTeX« und »TeX Live«), »TeXmaker« oder »TeXstudio« (Fork von »TeXmaker«). Die haben den PDF-Betrachter gleich mit eingebaut.

Gast

Re: Anderer Betrachter

Beitrag von Gast »

Ratgeber hat geschrieben:Noch sehr viel besser sind Editoren wie »TeXworks« (Bestandteil von »MiKTeX« und »TeX Live«), »TeXmaker« oder »TeXstudio« (Fork von »TeXmaker«). Die haben den PDF-Betrachter gleich mit eingebaut.
Und das im Ausgangsposting zu lesen war:
eliamicha hat geschrieben:Ich habe vor kurzen angefangen Latex zu verwenden und habe MikTeX2.9 und TeXstudio heruntergeladen und installiert.
gehe ich einfach einmal davon aus, dass der OP bereits TeXstudio und dessen internen Viewer verwendet.

Im übrigen wird hier vermutlich mal wieder ein totes Pferd geritten.

Antworten