Brauche Vorlage

Vorlagen für Hausarbeiten, Diplomarbeiten, etc. von Usern für User.
hobbyami
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 2
Registriert: So 25. Mär 2018, 10:14

Brauche Vorlage

Beitrag von hobbyami »

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich bin neu hier und probiere mich schon seit einer Weile an Latex. Allerdings musste ich leider feststellen, dass die Task die ich mir hier gestellt habe etwas zu hart ist für meine rudimentären Kenntnisse.
Wir haben von der Hochschule einen ziemlich präzisen Leitfaden, wie unsere Bachelor Thesis gestaltet werden soll. Exakte Größen für Textbereich, Fußzeile etc. (Variante ohne Marginalien) Die HS gibt hierzu auch eine Wordvorlage aus, die Benutzung dieser will ich jedoch tunlichst vermeiden...

Meine Frage ist jetzt, ob mir da vielleicht einer von euch Helfen könnte? Ich würde mich wenn gewünscht auch monetär revanchieren. Im Anhang habe ich ein Ausschnitt aus den Layout Anforderungen.

Wäre wirklich cool, wenn mir jemand weiterhelfen könnte - während dem Verfassen der BA packe ich das vermutlich nicht auch noch.
Dateianhänge
Leitfaden_Bachelor_Thesis_WS2010-Version1-1.pdf
(106.76 KiB) 316-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Johannes_B
Moderator
Moderator
Beiträge: 5080
Registriert: Do 1. Nov 2012, 14:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Johannes_B »

TeXwelt - Fragen und Antworten Schaut vorbei und stellt Fragen.
LaTeX-Vorlagen?

Der Weg zum Ziel: Ruhe bewahren und durchatmen, Beiträge und unterstützende Links aufmerksam lesen, Lösungsansätze verstehen und ggf. nachfragen.

Gast

Beitrag von Gast »

Bevor ich mich in so ein Abenteuer stürze, würde ich mich dezent bei meiner Betreuerin erkundigen, wie sehr die Vorgaben denn verpflichtend sind. Deine PDF sagt
All diese Empfehlungen – insbesondere die Wahl der HFU-Hausschrift Univers Condensed – sind optional und können von Ihnen abgewandelt werden. In diesem Fall verlieren Sie allerdings die IT-Unterstützung durch die bereitgestellte Dokumentvorlage. Sie sollten Abwandlungen der folgenden Empfehlungen also mit Ihren Betreuern absprechen.
Da Du die Word-Vorlage nicht nehmen möchtest, kann Dir der fehlende IT-Support wurscht sein. Alle Dozenten, mit denen ich bis jetzt zu tun hatte, war das relativ egal, wie ich meine Arbeiten formatiert habe, solange es nur halbwegs normal aussah (so Sperenzien wie DIN-A5-Papier, gar kein oder riesiger Rand, riesige oder winzige Schrift habe ich aber noch nicht probiert). Mit dem Standard-Layout der KOMA-Klassen und ein paar Anpassungen bin ich bis jetzt immer gut durchgekommen.

Wenn Du jetzt wirklich den Vorgaben bis zum Letzten folgen musst und LaTeX verwenden möchtest (an sich immer eine gute Idee, aber man sollte schon eine Kosten-Nutzen-Analyse machen: den Vorteil, dass LaTeX mit wenigen Anpassungen schon ansehnliche Dokumente abliefert, machen die Vorgaben teilweise zunichte, viele Automatisierungen kann Word auch schon, selbst der Mathematiksatz in Word ist inzwischen keine Katastrophe mehr, habe ich mir sagen lassen), dann kannst Du natürlich versuchen, Dir Deine Vorgaben hier stückweise im Forum zusammensetzen zu lassen. Aus einem Guss wäre es aber sicher besser, auch da kannst Du auf unentgeltliche Hilfe im Forum hoffen, aber es gibt auch professionelle TeX-Hilfe). Hast Du denn Kommilitoninnen, die für ihre Bachelorarbeit LaTeX verwendet haben?

Gast

Beitrag von Gast »

Anonymous hat geschrieben:Hast Du denn Kommilitoninnen, die für ihre Bachelorarbeit LaTeX verwendet haben?
Falls dem so ist, frag die besser nicht, ob sie dir ihre Arbeit als Vorlage überlassen können: →Minimale Vorlage vs. maximale Probleme

hobbyami
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 2
Registriert: So 25. Mär 2018, 10:14

Beitrag von hobbyami »

Anonymous hat geschrieben:Bevor ich mich in so ein Abenteuer stürze, würde ich mich dezent bei meiner Betreuerin erkundigen, wie sehr die Vorgaben denn verpflichtend sind. Deine PDF sagt
All diese Empfehlungen – insbesondere die Wahl der HFU-Hausschrift Univers Condensed – sind optional und können von Ihnen abgewandelt werden. In diesem Fall verlieren Sie allerdings die IT-Unterstützung durch die bereitgestellte Dokumentvorlage. Sie sollten Abwandlungen der folgenden Empfehlungen also mit Ihren Betreuern absprechen.
Da Du die Word-Vorlage nicht nehmen möchtest, kann Dir der fehlende IT-Support wurscht sein. Alle Dozenten, mit denen ich bis jetzt zu tun hatte, war das relativ egal, wie ich meine Arbeiten formatiert habe, solange es nur halbwegs normal aussah (so Sperenzien wie DIN-A5-Papier, gar kein oder riesiger Rand, riesige oder winzige Schrift habe ich aber noch nicht probiert). Mit dem Standard-Layout der KOMA-Klassen und ein paar Anpassungen bin ich bis jetzt immer gut durchgekommen.

Wenn Du jetzt wirklich den Vorgaben bis zum Letzten folgen musst und LaTeX verwenden möchtest (an sich immer eine gute Idee, aber man sollte schon eine Kosten-Nutzen-Analyse machen: den Vorteil, dass LaTeX mit wenigen Anpassungen schon ansehnliche Dokumente abliefert, machen die Vorgaben teilweise zunichte, viele Automatisierungen kann Word auch schon, selbst der Mathematiksatz in Word ist inzwischen keine Katastrophe mehr, habe ich mir sagen lassen), dann kannst Du natürlich versuchen, Dir Deine Vorgaben hier stückweise im Forum zusammensetzen zu lassen. Aus einem Guss wäre es aber sicher besser, auch da kannst Du auf unentgeltliche Hilfe im Forum hoffen, aber es gibt auch professionelle TeX-Hilfe). Hast Du denn Kommilitoninnen, die für ihre Bachelorarbeit LaTeX verwendet haben?
Also ich denke, da mir der Prof. die Verwendung Latex "erlaubt" hat, kann ich mich auch etwas außerhalb der Empfehlungen bewegen. Was ich jedoch gerne vermieden hätte.
Wobei ihr mich jetzt doch dazu gebracht - und auch durch den Wiki Artikel ermutigt - habt, das ganze selber durchzuziehen.
Ich denke, wir sehen uns dann in anderen Unterforen... ;)

Gast

Beitrag von Gast »

Zum Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten gibt es übrigens in der aktuellen Ausgabe von »Die TeXnische Komödie« einen sehr schönen Artikel. Die Ausgabe bekommt man auch in seinem Willkommenspaket, wenn man eine kostengünstige Mitglied als Studierender wird oder sich erst einmal zu einer noch günstigeren Schnuppermitgliedschaft entscheidet.

Antworten