Musik mit LaTeX

Eure Spielwiese.


Benutzeravatar
skriptyy
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 11
Registriert: So 3. Jan 2021, 21:33

Musik mit LaTeX

Beitrag von skriptyy »

Anmerkung vom Admin: hier scheint es sich um verdeckte Werbung zu handeln, die mit weiteren früheren LaTeX-bezogenen simplenn Beiträgen getarnt ist. Der Link auf die Produktseite wurde entfernt. "klingt es für mich in der Theorie möglich" ist absurd weit hergeholt weil jene Produktwebseite nix annähernd bezugnehmendes erwähnt.

Hey liebes Forum! Ich wollte den Off-Topic-Bereich mal wieder ein bisschen aufwecken...
Ich habe bei einem Bekannten gesehen, dass er Töne aufnimmt und diese dann auf seinem PC in Noten umgewandelt und aufgezeichnet werden... Meint ihr sowas ist auch im Zusammenhang mit LaTeX möglich? In dem Artikel: <Werbung> klingt es für mich in der Theorie möglich... Noten habe ich mit dem Programm schon geschrieben, jedoch wäre es cool, das so zu programmieren, dass sich das Programm mit einem Mikro koppelt. So in der Art war das bei meinem Bekannten, ich weiss jedoch nicht, welche Tools er genutzt hat. :?:

LG! :)

Gutes Werkzeug, halbe Arbeit.


markusv
Forum-Meister
Forum-Meister
Beiträge: 915
Registriert: Do 3. Sep 2015, 17:20
Wohnort: Leipzig

Re: Musik mit LaTeX

Beitrag von markusv »

LaTeX ist in erster Linie ein Textsatzprogramm und verarbeitet Texteingaben.

Heißt, du solltest ein Programm haben, dass aus einer Melodie oder Tonspur die Tonhöhen ermitteln und speichern kann. Je nach Formatierung könnte man nun mit einem Skript die Tonfolge in LaTeX-lesbaren Code umwandeln und in eine tex-Datei-Vorlage schreiben. Dann musst du nur noch kompilieren und hast die Melodie in LaTeX gesetzt.

Natürlich hab ich das alles nur dahin gesponnen und ohne wirkliches Hintergrundwissen, ob es a) ein solches Programm gibt, b) ob und wie man die Ausgabe in LaTeX-Code umwandeln kann und c) von Notensatz allgemein.

Wissen auf diesem Gebiet Notensatz hier im Forum hat bspw. @Tobi_W, wie auch auf seiner Website https://tobiw.de/notensatz zu sehen ist.

Wäre Microsoft Word für das Schreiben von Büchern entwickelt worden,
würde es Microsoft Book heißen.

Unkomplizierte und schnelle LaTeX-Hilfe, bspw. Erstellung von Vorlagen und Bewerbungen:
Help-LaTeX@web.de

gast

Re: Musik mit LaTeX

Beitrag von gast »

Es gibt durchaus Transkriptions-Programme, die aus Tönen Noten machen können. Die Plattform Songs2See (absichtlich keinen Link angegeben) kann das beispielsweise auch, wobei ich nicht weiß, ob die das nur anzeigen oder auch als MusicXML exportieren können. Es gibt wohl auch professionelle Notensatz-Programme, die das können. Wenn man die schon im Einsatz hat, braucht man aber eigentlich kein TeX mehr.

MusicXML ist übrigens das zentrale Hersteller unabhängige Datenformat für Noten. Das wiederum kann beispielsweise mit musicxml2ly in lilypond-Dateien umgewandelt werden, das per Paket sehr gut insbesondere mit LuaLaTeX kombinierbar ist. Es gibt auch ein Projekt mx2mt, um MusicXML in musixtex umzuwandeln. Das ist aber noch recht limitiert.

Eine Alternative stellt auch die Möglichkeit dar, Noten via MIDI-Interface in ein Notensatzprogramm einzugeben. Teilweise geht das über den Anschluss eines normalen MIDI-Ausgabe-fähigen Keyboards. Es gibt aber auch spezielle MIDI-Keyboards dafür. Für Gitarren gibt es übrigens spezielle Gitarren→MIDI-Konverter, die tatsächlich aus den Gitarrentönen MIDI-Dateien generieren. Und MIDI kann wiederum fast jedes Notensatzprogramm importieren – auch freie Programme wie MuseScore.

Während also die Umwandlung von Tönen in Noten eindeutig keine Aufgabe für TeX ist, ist das Setzen von Noten (woher auch immer die kommen) mit TeX sehr wohl möglich. Früher habe ich alles meine Noten mit lilypond oder musixtex gesetzt. Irgendwann habe ich dann aber festgestellt, dass ich letztlich mit einem Notensatzprogramm wie MuseScore meist doch schneller zum Ziel komme, zumal mir das noch ein paar Besonderheiten erlaubt, die beim Üben sehr nützlich sind.


Antworten