Neue deutsche Rechtschreibung - gibt es keine Regeln?

Fragen und Probleme, die nicht den obigen Kategorien zugeordnet werden können


Juetho
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 14
Registriert: Do 28. Okt 2010, 15:59
Wohnort: Berlin

Neue deutsche Rechtschreibung - gibt es keine Regeln?

Beitrag von Juetho »

Hallo, als Neuling werde ich zu meiner Person und der Benutzeroberfläche am Ende etwas sagen.

Bei der Erstellung einer pdf-Datei aus einer tex-Datei mit pdflatex gibt es hundsmiserable Trennungen:
  1. Im Deutschen zählt "sch" in der Regel als ein Laut. Es ist deshalb normalerweise nicht zu trennen (z.B. "zwi-schen"); nur die Fälle, bei denen das nicht gilt (wie "biss-chen"), gehören in das Ausnahmelexikon. Tatsächlich wird "zwis-chen" getrennt.
  2. Gleiches gilt für "ei". Tatsächlich wird "beze-ichnet" getrennt.
  3. Jede Silbe enthält mindestens einen Vokal. Eine Trennung wie "getren-nt" oder "Zukun-ft" darf es deshalb niemals geben.
  4. Normalerweise beginnt eine Silbe auf der neuen Zeile mit einem Konsonanten, also "Sachbü-cher" statt "Sachbüch-er" und auch nicht "Bürg-er".
  5. Vorsilben wie "ent" werden nicht getrennt. Tatsächlich wird "En-twicklungen" getrennt.
  6. Begriffe ohne Vokal sind zwangsläufig Abkürzungen und können nicht getrennt werden. Tatsächlich wird "LD-PD" getrennt.
In der tex-Datei ist folgende Zeile enthalten:
\usepackage[ngerman]{babel}
Verwendet wird u.a. MikTeX mit folgenden Dateien:
  • pdflatex.exe vom 17.04.2010 22:20 Uhr mit 16.384 Bytes
  • dehyphn.tex vom 07.05.2001 16:26 Uhr mit 51.634 Bytes
  • dehyphtex.tex vom 28.01.2006 16:48 Uhr mit 120.968 Bytes
Der frühere Autor der deutschen LaTeX-Silbentrennung was@VR-Web.de hat mich informiert, dass er sich nicht mehr damit befasst, dass die dehyphn.tex völlig veraltet ist (klar, von 2001) und ich mich z.B. an euch wenden sollte. Deshalb meine Fragen:
  • Könnt ihr mir aktuelle Versionen der deutschen Silbentrennung nennen?
  • Woher bekomme ich diese?
  • Wie binde ich diese in pdflatex ein?
Recht herzlichen Dank für eure Unterstützung! Jürgen

PS. Ich bin inzwischen vor allem Autor auf Wikibooks, einem Schwesterprojekt der Wikipedia. Aus einem Buch mit der Wikimedia-Syntax wird zunächst eine LaTeX-Datei erzeugt und daraus eine PDF-Datei gemacht. Verwendete Programme: Das ganze Verfahren läuft bei mir unter Windows 7 und beim wb2pdf-Entwickler unter Linux.

Ich habe mich bei diesem Projekt erstmals mit LaTeX befasst, habe also nur rudimentäre Einblicke. Über die Forumssuche habe ich nur eine Aussage gelesen, dass es zur neuen Rechtschreibung (immerhin seit 1996 formuliert) keine Regeln gebe, aber das kann ich nicht glauben.

Benutzeravatar
KOMA
TeX-Entwickler
TeX-Entwickler
Beiträge: 2756
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 17:28
Kontaktdaten:

Re: Neue deutsche Rechtschreibung - gibt es keine Regeln?

Beitrag von KOMA »

Juetho hat geschrieben:
  1. Im Deutschen zählt "sch" in der Regel als ein Laut. Es ist deshalb normalerweise nicht zu trennen (z.B. "zwi-schen"); nur die Fälle, bei denen das nicht gilt (wie "biss-chen"), gehören in das Ausnahmelexikon. Tatsächlich wird "zwis-chen" getrennt.
Nö.
\documentclass{article}
\usepackage[latin1]{inputenc}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{lmodern}
\begin{document}
\showhyphens{zwischen}
\showhyphens{bisschen}
\end{document}
ergibt eindeutig
[] \T1/lmr/m/n/10 zwi-schen
und
[] \T1/lmr/m/n/10 biss-chen
Es wird also in beiden Fällen korrekt getrennt.
Juetho hat geschrieben:
  • Gleiches gilt für "ei". Tatsächlich wird "beze-ichnet" getrennt.
Auch hier wird korrekt getrennt:
[] \T1/lmr/m/n/10 be-zeich-net
Auch die übrigen Beispiele werden korrekt getrennt:
[] \T1/lmr/m/n/10 ge-trennt
[] \T1/lmr/m/n/10 Zu-kunft
[] \T1/lmr/m/n/10 Sach-bü-cher
[] \T1/lmr/m/n/10 Bür-ger
[] \T1/lmr/m/n/10 Ent-wick-lung
[] \T1/lmr/m/n/10 LDPD
Wenn das bei Dir nicht so ist, dann stimmt etwas mit Deiner LaTeX-Installation nicht. Eventuell sind in Deinem Format keine deutschen Trennmuster oder nur total veraltete eingebunden. Ganz am Anfang der log-Datei wird angezeigt, welche Trennmuster eingebunden sind. Bei mir ist das beispielsweise
Babel <v3.8j> and hyphenation patterns for english, dumylang, nohyphenation, german-x-2009-06-19, ngerman-x-2009-06-19, afrikaans, ancientgreek, ibycus, armenian, basque, bulgarian, catalan, pinyin, coptic, czech, danish, dutch, ukenglish, usenglishmax, esperanto, estonian, finnish, french, galician, german, ngerman, swissgerman, monogreek, greek, hungarian, icelandic, indonesian, interlingua, irish, italian, kurmanji, lao, latin, latvian, lithuanian, bokmal, nynorsk, polish, portuguese, romanian, russian, serbian, slovak, slovenian, spanish, swedish, turkish, turkmen, ukrainian, uppersorbian, welsh, loaded.
Verwendet werden bei mir in der Voreinstellung für die Sprache ngerman, die ich auch für obige Tests verwendet habe, die Trennmuster dehyphn.tex. Mit luaLaTeX oder XeLaTeX werden hingegen die Muster hyph-de-1996.tex verwendet. Inzwischen verwende ich hin und wieder aber auch die dehyphn-x-2009-06-19.pat via ngerman-x-2009-06-19, was mit Hilfe des Pakets hyphsubst (← dies ist ein geprüfter Link, der direkt zur Paketkurzbeschreibung auf CTAN führt!) kein Problem ist.

Übrigens arbeite ich hier mit der Voreinstellung von TeX Live 2010.

Juetho
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 14
Registriert: Do 28. Okt 2010, 15:59
Wohnort: Berlin

Beitrag von Juetho »

Ich verstehe es nicht, jetzt klappt es (hoffentlich dauerhaft). Die log-Datei enthält tatsächlich:
Babel <v3.8l> and hyphenation patterns for english, dumylang, nohyphenation, german, ngerman, german-x-2009-06-19, ngerman-x-2009-06-19, french, loaded.
Ich habe die hyphenation-Anweisungen auskommentiert, und siehe da: Die monierten falschen Trennungen (zwischen usw.) sind jetzt alle richtig. Ich kann mir nicht erklären, warum die Versionen vom 22. September bis etwa 8. Oktober falsch getrennt haben (seitdem hatten wir die Ausnahmen benutzt).

Danke trotzdem für die schnelle Hilfe und die zusätzlichen Prüfungen. Jürgen

Antworten