"und" als Trennparameter zwischen zuletztgenannten Autoren

Erstellung eines Literaturverzeichnisses mit BibTeX, Biber, BibLaTeX und Co.
Kaleun
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 18
Registriert: Di 15. Okt 2019, 20:54
Wohnort: Bochum

"und" als Trennparameter zwischen zuletztgenannten Autoren

Beitrag von Kaleun »

Hallo,

ich verwende als Stil des Literaturverzeichnisses \bibliographystyle{plainnat}
Dieser Stil gefällt mir sehr gut und ich würde auch gerne alles (bis auf eine Kleinigkeit) beibehalten wollen.
Bei der Nennung mehrerer Autoren wird ", and " als Trennparameter für die zuletzt genannten Autoren verwendet. Ich habe hier mal grob ein Minimalbeispiel erstellt:

Code: Alles auswählen

\documentclass[a4paper, 12pt, listof=totoc, bibliography=totoc,]{scrreprt}
\usepackage{bibgerm}
\usepackage[square,numbers]{natbib}
\begin{document}
Hallo Welt! \cite{abc123}
\bibliographystyle{plainnat}
\bibliography{literatur}
\end{document}
Meine BibTex Datei literatur.bib sieht folgendermaßen aus:

Code: Alles auswählen

\usepackage{url}
@techreport{abc123,
type = {Standard},
key = {abc123},
month = {Januar},
year = {2002},
author = {Anton Aal and Bernd Brot and Caspar Cesar},
title = {{Ein (t)olles Buch}},
volume = {Band 1},
address = {Buxtehude, Niedersachsen, DE},
institution = {{Stadtwerke}},
url = {https://www.buxtehude.de/},
note = {(Eingesehen am 24.10.2019)},
}
Da ich das Dokument in deutscher Sprache verfasse, möchte ich, dass als Trennparameter zwischen den zuletzt genannten Autoren statt ", and " der Trennparameter " und " verwendet wird. Weiß jemand wo ich das wie einstellen muss?
Vielen Dank im Voraus :)

Gast

Beitrag von Gast »

Darfst du biblatex und biber einsetzen?

MoeWe
Forum-Century
Forum-Century
Beiträge: 205
Registriert: Fr 30. Aug 2019, 15:35
Kontaktdaten:

Beitrag von MoeWe »

Das "and" ist in der Stildatei plainnat.bst hartkodiert und kann dadurch geändert werde, dass man die Datei anpasst (Achtung: Man sollte die vom TeX-System installierte Datei nie direkt ändern. Stattdessen sollte man eine umbenannte Kopie modifizieren.) oder direkt einen anderen vorgefertigten Stil auswählt. Einige wenige Stile für BibTeX sind sogar multilingual, z.B. babelbib.

Wenn Du keine externen Vorgaben hast, die Dich auf die Nutzung eines bestimmten BibTeX-Stils festnageln, dann würde ich dazu raten, auf biblatex und biber umzusteigen. Unter anderem kann biblatex mehr Sprachen als nur Englisch und richtet sich automatisch nach der Dokumentensprache.

Code: Alles auswählen

\documentclass[ngerman, 12pt, listof=totoc, bibliography=totoc,]{scrreprt}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage{babel}
\usepackage{csquotes}

\usepackage[backend=biber, style=numeric]{biblatex}

\usepackage{filecontents}
\begin{filecontents}{\jobname.bib}
@techreport{abc123,
  type        = {Standard},
  date        = {2002-01},
  author      = {Anton Aal and Bernd Brot and Caspar Cesar},
  title       = {Ein (t)olles Buch},
  volume      = {1},
  address     = {Buxtehude},
  institution = {Stadtwerke},
  url         = {https://www.buxtehude.de/},
  urldate     = {2019-10-24},
}
\end{filecontents}
\addbibresource{\jobname.bib}

\begin{document}
Hallo Welt! \cite{abc123}
\printbibliography
\end{document}

Kaleun
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 18
Registriert: Di 15. Okt 2019, 20:54
Wohnort: Bochum

Beitrag von Kaleun »

Vielen Dank für die Antworten,

ich probiere mal beide Varianten aus :)

Kaleun
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 18
Registriert: Di 15. Okt 2019, 20:54
Wohnort: Bochum

Beitrag von Kaleun »

Kleiner Nachtrag,

ich habe mich dazu entschlossen das hartcodierte " and " zu " und " (Zeile 232 in plainnat.bst) zu ändern und das überflüssige Komma (Zeile 227 in plainnat.bst) entfernt (habe erst die andere Variante versucht aber da kamen mir zu viele Fehlermeldungen^^).
Die Datei plainnat.bst habe ich bei mir im Verzeichnis C:\Program Files\MiKTeX 2.9\bibtex\bst\natbib gefunden.
Die Original plainnat.bst Datei habe ich unter C:\Program Files\MiKTeX 2.9\bibtex\bst\natbib\Original_plainnat.bst gesichert.
Funktioniert gut :)

MoeWe
Forum-Century
Forum-Century
Beiträge: 205
Registriert: Fr 30. Aug 2019, 15:35
Kontaktdaten:

Beitrag von MoeWe »

Bitte beachte, dass das dieses Vorgehen genau entgegen der empfohlenen Vorgehensweise ist. Es wird dringend empfohlen, die Originaldatei unverändert zu lassen und die Änderungen in einer umbenannten Kopie vorzunehmen. Das hat mehrere Gründe. Zum einen wird so sichergestellt, dass derselbe Code auf deinem System die gleiche Ausgabe produziert wie auf anderen System. Das ist wichtig, wenn Du deine Datei an andere zur Mitarbeit weitergeben möchtest, zumindest aber, wenn Du hier im Forum um Hilfe fragst (wenn jeder einfach so an Systemdateien rumbasteln würde, dann bräuchten wir nicht nur ein Minimalbeispiel sondern ein Abbild des gesamten TeX-Baumes das ist nicht zu leisten). Außerdem können und werden vom System installierte Originaldateien bei einem Update ohne Vorwarnung einfach überschrieben, dann ist Deine Änderung futsch. Das mag bei selten (bis heutzutage gar nicht mehr) aktualisierten Dateien wie plainnat.bst nur wie ein akademischer Einwand klingen, wird aber sehr relevant, wenn aus irgendwelchen Gründen das System neu aufgesetzt werden muss oder bestimmte Pakete neu installiert werden müssen. Bei einigen Dateien widerspricht es auch der Lizenz, veränderte Dateien unter dem gleichen Namen weiterzugeben (und selbst, wenn man jetzt nicht plant, die Datei weiterzugeben, ist es besser sich jetzt schon an die Lizenz zu halten, denn wenn es zu spät dazu ist, ist es zu spät).

Also nochmal: Bitte verändere die Originaldatei nicht. Kopiere sie stattdessen, gib ihr einen neuen Namen und verändere die umbenannte Kopie.

Kaleun
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 18
Registriert: Di 15. Okt 2019, 20:54
Wohnort: Bochum

Beitrag von Kaleun »

Vielen Dank für deinen Hinweis.
Wenn ich die umbenannte Kopie entsprechend anpasse, dann muss ich doch auch MikTex irgendwie mitteilen, dass er plainnat_new.bst und nicht plainnat.bst verwenden solll, oder?

MoeWe
Forum-Century
Forum-Century
Beiträge: 205
Registriert: Fr 30. Aug 2019, 15:35
Kontaktdaten:

Beitrag von MoeWe »

Ja, dabei sind zwei Dinge zu tun.

Zuerst, musst Du in Deinem Dokument deutlich machen, dass Du die veränderte Datei nutzen möchtest. Das geht, indem Du den neuen Dateinamen bei \bibliographystyle angibst, also statt \bibliographystyle{plainnat}

Code: Alles auswählen

\bibliographystyle{plainnat_new}
schreibst.

Zum Zweiten musst Du dafür sorgen, dass BibTeX die Datei überhaupt finden kann. Dafür muss die Datei in einem von kpsewhich durchsuchten Verzeichnis an der korrekten Position liegen. Immer möglich ist das aktuelle Arbeitsverzeichnis, also derselbe Ordner, in dem auch Deine Haupt-.tex-Datei liegt. Verlockend ist es für einige, die Datei einfach in einem Systemorder abzulegen (z.B. in dem gleichen Order wie plainnat.bst selbst irgendwo in C:\Program Files\MiKTeX 2.9\bibtex\bst\natbib), das ist meiner Meinung nach keine so gute Idee, da dort nur die vom System verwalteten Dateien liegen (sollten), die zu dem entsprechenden Paket gehören. Wenn Du die Datei dort liegen hast, dann muss sie in die file name database aufgenommen werden, damit sie gefunden wird. Bei MikTeX müsste man also nach Hinzufügen oder Entfernen der Datei diese Datenbank aktualisieren: https://docs.miktex.org/manual/configuring.html https://miktex.org/howto/miktex-console Wenn man die Datei systemweit zugänglich machen möchte, dann macht man das am besten mit einem lokalen TeXMF-Baum: https://tex.stackexchange.com/q/69483/35864 Siehe auch https://texfaq.org/FAQ-inst-wlcf und weiterführende Links dort.

Antworten