Eigenen Zitierstil implementieren

Erstellung eines Literaturverzeichnisses mit BibTeX, Biber, BibLaTeX und Co.
gary95

Eigenen Zitierstil implementieren

Beitrag von gary95 »

Hi,

ich habe mir mit makebst einen eigenen Zitierstil erstellt, weiß aber nicht so recht, wie ich den in Texmaker nutzen kann.

Muss ich dazu ein Paket laden? Mit welchem Befehl lege ich den Stil fest und mit welchem kann ich das Literaturverzeichnis erstellen?
Wenn ich ohne Pakete die Befehle \bibliographystyle{mynewstyle}\bibliography{Literatur} aufrufe, erhalte ich die Fehlermeldung, dass das biblatex Paket fehlt. Wenn ich das einbinde, funktionieren die Befehle aber auch nicht mehr :shock:

Über ein paar Hinweise wäre ich froh, sitze schon den ganzen Tag am Literaturverzeichnis

Bartman
Forum-Meister
Forum-Meister
Beiträge: 2159
Registriert: Do 16. Jul 2009, 21:41
Wohnort: Hessische Provinz

Beitrag von Bartman »

Wir kennen weder den Wortlaut der Fehlermeldung, noch den Quelltext, der diese auslöst. biblatex arbeitet nicht mit bst-Dateien. Wenn Du nicht aus irgendeinem Grund auf biblatex und biber verzichten musst, dann solltest Du Dein Literaturverzeichnis besser mit diesen beiden Hilfsmitteln erstellen.

MoeWe
Forum-Guru
Forum-Guru
Beiträge: 265
Registriert: Fr 30. Aug 2019, 15:35
Kontaktdaten:

Beitrag von MoeWe »

Zu einer Fehlermeldung, dass das Paket biblatex fehlt, kann es kommen, wenn man von biblatex zu einer Nicht-biblatex-Lösung umsteigt und dabei die .bbl-Datei nicht löscht. Die (temporäre) .bbl-Datei enthält bei biblatex die Bibliographiedaten in LaTeX-lesbarer Form und bei BibTeX als setzbare thebibliography-Umgebung. Die Datei wird von BibTeX/Biber als Hilfsdatei geschrieben und dann von LaTeX im nächsten Lauf eingelesen. Wenn man nun zuerst in einem Dokument biblatex lädt und mit LaTeX, Biber, LaTeX, LaTeX kompiliert, dann erstellt Biber eine .bbl-Datei zur Nutzung mit biblatex, die im zweiten LaTeX-Lauf ordentlich eingelesen wird. Wenn man nun in der .tex-Datei biblatex rauswirft und auf \bibliographystyle-\bibliography umsteigt und nicht die temporären Dateien löscht, sondern einfach nur LaTeX laufen lässt, dann versucht LaTeX die .bbl-Datei einzulesen, sie hat aber das falsche Format und kann daher nicht genutzt werden. Die Datei beschwert sich, dass biblatex fehlt. Die Lösung ist einfach: temporäre Dateien (.aux, .bcf, .bbl, soweit vorhanden) löschen und dann mit LaTeX, BibTeX, LaTeX, LaTeX neu kompilieren.

biblatex ist mit von makebst erstellten .bst-BibTeX-Stilen nicht kompatibel, da es vollkommen anders arbeitet als das klassische BibTeX.

Wenn Du keinene vorgegebene .bst-Datei hast, die schon die gewünschte Ausgabe gibt, und Du nicht vorhast, Dein Dokument zu einem Verlag oder einer Zeitschrift in TeX-Form zur Publikation zu übersenden, ist es heutzutage zumeist ratsam biblatex zu nutzen. Das ist meist komfortabler anzupassen und bietet einige Funktionen, die bei klassischem BibTeX nur schwer zu bekommen sind.

Antworten