Formatierung von Inhaltsverzeichnis und Referenzierungen

Fragen und Probleme, die nicht den obigen Kategorien zugeordnet werden können


markusv
Forum-Meister
Forum-Meister
Beiträge: 857
Registriert: Do 3. Sep 2015, 17:20
Wohnort: Leipzig

Beitrag von markusv »

rickm hat geschrieben:Irgendetwas verhindert wohl, dass der Text des Inhaltsverzeichnisse fett hervorgehoben wird, aber ich weiß nicht was... Hier ist übrigens noch mal der gesamte Code der Präämbel-Datei aus der Vorlage, die ich erhalten habe
Du (bzw. der Ersteller der "Vorlage") stellt es selbst ein:

Code: Alles auswählen

\setkomafont{chapterentry}{\large\rmfamily} % Ueberschrift der Ebene in
% Inhaltsverzeichnis
rickm hat geschrieben:
Noch ein Kommentar zu deiner Vorlage: Schmeiß das Ding weg. Sie ist Müll!
Zuletzt geändert von markusv am Mi 13. Mär 2019, 14:01, insgesamt 1-mal geändert.
Wäre Microsoft Word für das Schreiben von Büchern entwickelt worden,
würde es Microsoft Book heißen.

Unkomplizierte und schnelle LaTeX-Hilfe, bspw. Erstellung von Vorlagen und Bewerbungen:
Help-LaTeX@web.de

Gast

Beitrag von Gast »

Übrigens wird in der Vorlage auch hyperref viel zu früh geladen. Lies dessen Anleitung!

Es empfiehlt sich außerdem, zuerst die Pakete zu laden und dann Einstellungen damit vorzunehmen oder weitere Definitionen hinzuzufügen.

rickm

Beitrag von rickm »

subfigurehabe ich übrigens fleißig verwendet, um 2 Bilder nebeneinander darstellen zu lassen und bin damit eigentlich zufrieden^^

Generell bin ich mit dem Resultat meiner zu ca. 80% abgeschlossenen Arbeit zufrieden, somit ist eine komplette Umstrukturierung der Einstellungen jetzt wohl nicht mehr notwendig.
Ein bisschen Kopfschmerzen bereitet mir nur JabRef, das nicht das macht
was ich will^^

Gast

Beitrag von Gast »

Dann wirst Du ggf. damit leben müssen, dass manches nicht richtig funktioniert und solltest keinesfalls uns um Rat fragen. Wenn nämlich etwas nicht funktioniert, weil Du Dich weigerst, Fehler zu korrigieren, dann reagieren wir eher unfreundlich, nachdem wir Dich bereits darauf hingewiesen haben, dass die Vorlage fehlerhaft ist. subfigure hat nun einmal Bugs, die nicht mehr beseitigt werden, weil der Autor einen Nachfolger geschrieben hat. scrpage2 ist inzwischen auch ohne Support. Der Ladezeitpunkt von hyperref ist von Bedeutung. Und Dinge in der Dokumentpräambel zu verwenden, die Du nicht haben willst, ist auch Unfug. Also räum das Ding auf. Lies nach, was die ganzen Pakete und Einstellungen machen. Probier ggf. aus, was passiert, wenn Du etwas auskommentierst. Genau das macht man übrigens auch, wenn man wirklich ein Minimalbeispiel erstellt, statt und mit mistigen Dokumentpräambeln zu nerven. Und dann bleibt man ggf. auch von solchen Hinweisen verschont …

rickm

Beitrag von rickm »

Spricht etwas dagegen, das PDF-Package mit hyperref ganz am Ende einzubinden? Das würde ich dann nämlich einfach so tun, obwohl es bisher keine Probleme gab.
Und als Alternative zu subfigure habe ich letzte Woche beim Googeln nur die Verwendung mit Minipage o.ä entdeckt, aber da wirkte der Code wesentlich sperriger und mit subfigure klappt es soweit ja auch

Gast

Lies, lies, lies … Kommentare, verlinkte Seiten, Anleitungen

Beitrag von Gast »

Du wurdest oben bereits darauf hingewiesen, wo du Alternativen zu subfigure findest. Offenbar scheinen Links in Beiträgen hier auch nicht dein Fall zu sein. Das ist ein sehr guter Beweis dafür, dass das Hervorheben von Links alleine noch nicht wirklich viel bringt.

Und dir wurde auch schon empfohlen, erst die (richtigen) Pakete zu laden und dann Einstellungen und Definitionen vorzunehmen. Bezüglich der Reihenfolge von Paketen sei auf die Anleitungen der Pakete hingewiesen. hyperref sollte von wenigen Ausnahmen wie dem erwähnten cleveref abgesehen, das letzte Paket sein. Aber hyperref sollte in der Regel vor Einstellungen und Definitionen geladen werden.

Gast

Beitrag von Gast »

rickm hat geschrieben:das PDF-Package
:?: Welches Paket?

rickm

Beitrag von rickm »

na das package vom Anfang, in dem hyperref vorkommt und in dem ich u.a. citecolor einstellen konnte...
ich habe doch überhaupt keine Ahnung davon :cry: Grundsätzlich interessiert es mich ja schon, aber wenn ich jetzt zu viel Zeit dafür aufbringe, wird es mir unter Umständen Qualitätseinbußen im Inhalt bringen. Ich bin ja froh, dass überhaupt ein strukturiertes Dokument mit dieser Vorlage herauskommt, das mir auf jeden Fall im Gegensatz zu Word eine Menge Ärger erspart^^

Gast

Beitrag von Gast »

Du meinst also das hyperref-Paket und nicht das PDF-Paket. Schreib doch bitte hyperref, wenn du hyperref meinst und nicht "PDF-Paket". Das hilft Missverständnisse und Rückfragen zu vermeiden. hyperref ist weder auf die PDF-Ausgabe beschränkt noch sorgt es für PDF-Ausgabe. Es ist in erster Linie für Hyperlinks im aus dem Dokument heraus zuständig. Daher auch der Name.

Antworten