goLaTeX - Mein LaTeX-Forum

Mein LaTeX-Forum


Login  | Registrieren
Forum
      Option
[Erweitert]
  • Diese Seite weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

Ungewollt eingerückt

 

Stefffx
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger

Beiträge: 25
Anmeldedatum: 19.06.18
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 21.06.2018, 12:30     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Danke Ulrike Fischer für deine Antwort. Die Nachricht, intop gilt noch, reicht mir. Dann kann ich im Fließtext \int und in align \intop setzen.

Problem 4: Bitte niemals $$ statt align

Ich habe hier einen Kommentar gefunden, der sagt, dass $...$ auch ein TeX Befehl und kein Latex Befehl ist und ich im Fließtext lieber \(...\) benutzen soll. In einem Kommentar weiter unten steht wiederum, dass $...$ keine Probleme macht. Was sagt ihr dazu?
Quelle: Kapitel "1.4 Im Fließtext" auf
https://be-jo.net/2014/01/latex-for.....chtig-setzen-mit-amsmath/
Also ich wäre ja froh, wenn $...$ gelten würde. Wieder aus Ersparnis- und Übersichtsgründen.

*edit: Ach eigentlich bin ich nur durch ein urpsrüngliches Problem auf den link mit $...$-Vermeidungs-Empfehlung gekommen. Und zwar:

Problem 6: align oder equation?

Ich dachte zuerst, equation nehme ich bei einzeiligen Formeln, aber dank \split kann man die ja auch wieder aufteilen. Beides kann man durchnummerieren, beides wird zentriert, ...
Ich finde im Internet, dass amsmath beide Befehle bietet und Anleitungen dafür, aber keine Empfehlung, wann ich was benutzen sollte.

**edit: Also was würdet ihr bei sowas am ehesten machen:
Code • Öffne in Overleaf

\documentclass[12pt,a4paper]{scrartcl}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage{amsmath}
\usepackage{amsthm}

\begin{document}
Sei also jetzt \textbf{via align} beispielsweise mal
\begin{align*}
a=x_0<x_1<\ldots<x_n=b
\end{align*}
eine Zerlegung des Intervalls $[a,b]$

Sei also jetzt \textbf{via equation} beispielsweise mal
\begin{equation*}
a=x_0<x_1<\ldots<x_n=b
\end{equation*}
eine Zerlegung des Intervalls $[a,b]$

Sei also jetzt \textbf{center} beispielsweise mal
\begin{center}
$a=x_0<x_1<\ldots<x_n=b$
\end{center}
eine Zerlegung des Intervalls $[a,b]$
\end{document}
 


Zuletzt bearbeitet von Stefffx am 21.06.2018, 13:06, insgesamt 2-mal bearbeitet
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

Johannes_B
Moderator
Moderator


Beiträge: 5017
Anmeldedatum: 01.11.12
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 21.06.2018, 12:36     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Für Inline Math kannst du tatsächlich die einfachen Dollarzeichen nutzen.
\( und \) finde ich allerdings besser, denn die meisten Editoren machen Klammer-Matching.
_________________

TeXwelt - Fragen und Antworten Schaut vorbei und stellt Fragen.
LaTeX-Vorlagen?

Der Weg zum Ziel: Ruhe bewahren und durchatmen, Beiträge und unterstützende Links aufmerksam lesen, Lösungsansätze verstehen und ggf. nachfragen.
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 21.06.2018, 13:52     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Während es gute technische Gründe gibt $$...$$ nicht mehr zu nutzen und stattdessen \[...\] oder equation oder align (je nach Geschmack mit Stern oder ohne) zu nehmen, gibt es das bei $...$ und \(...\) nicht (wirklich): https://tex.stackexchange.com/q/510/35864

Einige bevorzugen \(...\) da dort klar ist, wo der Mathemodus beginnt und wo er endet und weil \(...\) bestimmte Fehler vermeiden kann.
Code • Öffne in Overleaf
hello \(world \(can\) we\) have some tea?

hello $world $can$ we$ have some tea?


Ich bin allerdings noch nicht dazu übergegangen, \(...\) zu nutzen und bleibe noch bei $...$.

Die Faustregel: Einzeilig equation, mehrzeilig mit gemeinsamer Ausrichtung: align ist schon gut, denke ich. align nummeriert alle Gleichungen durch, mit split in einer eqaution bekommst Du für alle Zeilen nur eine zentrierte Nummer. Die Tabelle 3.1 aus amsldoc bietet eine ganz gute Übersicht. Was Du nutzen möchtest, musst Du Dir selbst überlegen. Ich finde es etwas unhandlich die ganze Zeit equation und split schachteln zu müssen, daher tendiere ich stark zu align.

Zum Thema split sagt amsldoc:
Zitat:
Like multline, the split environment is for single equations that are too long to fit on one line and hence must be split into multiple lines.

Das würde ich so interpretieren, dass split nicht unbedingt für mehrere Gleichheiten gedacht ist. (Das heißt natürlich nicht, dass Du das absolut nicht darfst...)

Die Variante mit center würde ich getrost vergessen, dass das wenig sinnvoll ist, siehst Du mit \sum_{i=0}^{n-1} f(x_{i}) (x_{i+1}-x_{i}) außerdem gibt es da auch keine Version mit Nummern

Code • Öffne in Overleaf
\documentclass[12pt,a4paper]{scrartcl}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage{amsmath}
\usepackage{amsthm}

\newcommand*\diff{\mathop{}\!\mathrm{d}}

\begin{document}
und
\begin{align*}
a=x_0<x_1<\ldots<x_n=b
\end{align*}

und
\begin{equation*}
a=x_0<x_1<\ldots<x_n=b
\end{equation*}

und
\begin{center}
$a=x_0<x_1<\ldots<x_n=b$
\end{center}
eine Zerlegung des Intervalls $[a,b]$

bei längeren Texten ist das aber nicht so
\begin{align*}
\int_a^b f(x) \diff x = \sum_{i=0}^{n-1} f(x_{i}) (x_{i+1}-x_{i})
\end{align*}

bei längeren Texten ist das aber nicht so
\begin{equation*}
\int_a^b f(x) \diff x = \sum_{i=0}^{n-1} f(x_{i}) (x_{i+1}-x_{i})
\end{equation*}

bei längeren Texten ist das aber nicht so
\begin{center}
$\int_a^b f(x) \diff x = \sum_{i=0}^{n-1} f(x_{i}) (x_{i+1}-x_{i})$
\end{center}
\end{document}

Den Vorteil von equation siehst Du, wenn Du nur einen kurzen Text davor hast, dann wird nämlich der Abstand von Text und Mathematik etwas kleiner gemacht.

Stefffx
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger

Beiträge: 25
Anmeldedatum: 19.06.18
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 21.06.2018, 14:48     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Okay ich verstehe, warum center blöd ist. Wenn ich in den Mathe Modus möchte, kann ich gleich eine Umgebung wie equation oder align wählen.

Ich habe auch verstanden, wann align dem equation Befehl vorzuziehen ist.

Jetzt haben wir ja schon herausgefunden, dass $$...$$ böse ist. Sehe ich das richtig, dass man aber trotzdem etwas in displaymath setzen kann in latex mittels \[...\] ? Wäre das eine gangbare dritte Variante? (Ich setze voraus, dass ich eine Gleichung behandeln möchte, die nicht nummeriert werden soll). Wobei mir kein Unterschied in der Ausgabe zwischen beiden Varianten auffällt. Also egal? Persönliche Vorlieben entscheiden?

Code • Öffne in Overleaf

\documentclass[12pt,a4paper]{scrartcl}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage{amsfonts}
\usepackage{amsmath}
\usepackage{paralist}

\begin{document}
\textbf{EINMAL MIT EQUATION BEI A)}

Dann gilt
\begin{enumerate}[a)]
\item Die Funktionen $f_+,f_-$ und $|f|$ sind integrierbar und es gilt
\begin{equation*}
|\intop_a^bf(x)dx|\leq\intop_a^b|f(x)|dx.
\end{equation*}
\item Für jedes $p \in [1,\infty)$ ist die Funktion $|f|^p$ integrierbar.
\end{enumerate}
\textbf{EINMAL MIT $\backslash [...\backslash ]$ BEI A)
}

Dann gilt
\begin{enumerate}[a)]
\item Die Funktionen $f_+,f_-$ und $|f|$ sind integrierbar und es gilt \[|\intop_a^bf(x)dx|\leq\intop_a^b|f(x)|dx.\]
\item Für jedes $p \in [1,\infty)$ ist die Funktion $|f|^p$ integrierbar.
\end{enumerate}
\end{document}
 
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 21.06.2018, 15:00     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Das in amsmath \[ und \] wie folgt definiert sind:
Code • Öffne in Overleaf
\DeclareRobustCommand{\[}{\begin{equation*}}
\DeclareRobustCommand{\]
}{\end{equation*}}

sollte man sich nicht allzu sehr wundern, dass sich das Ergebnis nicht von \begin{equation*}\end{equation*} unterscheidet. Wink

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 21.06.2018, 15:08     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Stefffx hat Folgendes geschrieben:
Eine Frage liegt mir gerade noch auf der Zunge: Wie erkenne ich einen veralteten Befehl?

Auf l2tabu wurdest du ja bereits (mehrfach) hingewiesen. Manchmal findet man in den Dokus der Pakete selbst ebenfalls Hinweise. Selbst in der log-Datei kann man manchmal Warnungen dazu finden. Ansonsten sei einfach etwas vorsichtig mit alten Anleitungen und mit zweifelhaften Internetquellen und beachte die Unterschiede (TeX, LaTeX, ConTeXt aber auch pdflatex, lualatex, xelatex).

Ansonsten: Statt ewiger Diskussionen mit immer neuen Fragen, solltest du eher an passender Stelle einen Schnitt machen und ein neues Thema beginnen. Klein abgegrenzte Themen sind leichter zu überschauen. Diskussionen über mehrere Seiten schrecken irgendwann ziemlich ab. Als Status kommt irgendwann auch fast nur noch "komplex" in Frage und der schreckt auch eher ab.

Stefffx
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger

Beiträge: 25
Anmeldedatum: 19.06.18
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 21.06.2018, 15:25     Titel:
  Antworten mit Zitat      
An den Gast von 16:08: Bevor ich hier etwas poste, suche ich im Internet und benutze eure schon geschickten links. In dem l2tabu link hatte ich bereits nachgeschaut, aber dort stand lediglich die Verbesserung von $$...$$ zu \[...\] oder \equation, aber nicht der Unterschied von beiden letzteren.

Den Punkt mit dem neuen Thread verstehe ich.

Danke für all eure Antworten. Ein sehr hilfsbereites und aktives Forum!
CLOSED
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3



Options and Permissions
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.

goLaTeX ist Teil der goForen
goForen.de goMATLAB.de goLaTeX.de


  Datenschutzerklärung | Impressum | FAQ | goLaTeX RSS Button RSS-Feed

Copyright © 2008 - 2018 goLaTeX.de