goLaTeX - Mein LaTeX-Forum

Mein LaTeX-Forum


Login  | Registrieren
Direktlinks:
Zuletzt aktive Beiträge
Unbeantwortete Beiträge
[Erweitert]

Forenstatistik:
Beiträge: 98369
Top-Poster: Johannes_B (5059)

Wir begrüßen unseren neuesten Benutzer Loelle92.

Links:


Mit Unterstützung von DANTE e.V.: Deutschsprachige Anwendervereinigung TeX. Danke den Mitgliedern!





Forum
      Option
[Erweitert]
  • Diese Seite weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

Unable to read an entire line-----bufsize=200000...

 

berlinerschnauze
Forum-Newbie
Forum-Newbie

Beiträge: 6
Anmeldedatum: 22.06.18
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 21.10.2018, 12:47     Titel: Unable to read an entire line-----bufsize=200000...
  Antworten mit Zitat      
Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem:

Ich habe meine .tex Datei seit einer knappen Woche nicht bearbeitet. Letzte Woche wurde noch alles korrekt dargestellt.

Heute habe ich in meinem PDF - Dokument eine seltsame Quellenanzeige gefunden (Häkleraddsemicolon...). Häkler ist der Autor (einer von dreien, bei JapRef sind die Autoren durch ein "and" und kein Semikolon getrennt - wie immer in meinen Quellenangaben). Diese Quellenangabe wurde letzte Woche noch ganz normal dargestellt. Seit heute bekomme ich beim kompilieren über LaTex folgende Fehlermeldung (blendet nur einmal kurz auf)

Unable to read an entire line-----bufsize=200000. Please increase buf_size in texmf.cnf

Wenn ich dann über F11 kompiliere, kommt natürlich auch ein "existed with errors".

Ich habe schon etwas Fehlersuche betrieben. Dieses seltsame "addsemicolon" hinter dem Autor kommt bei insgesamt 2 Quellen vor - beide haben mehrere Autoren und beide haben in einem der Autorennamen einen Umlaut. Allerdings habe ich sowohl Quellen mit mehreren Autoren als auch einzelne Autoren mit Umlauten, die fehlerfrei dargestellt werden. Blöderweise bleiben wegen dieser Fehlermeldung alle Änderungen in meiner JabRef Datei ohne Folgen, daher konnte ich die betreffenden Autoren nicht probeweise raus löschen bzw. es mal mit einem Semicolon dazwischen ausprobieren.

Bei Google gibt es einen Forenbeitrag, der genau das gleiche Problem beschreibt. Allerdings werden da Änderungen im System, die man vornehmen soll, beschrieben. Da das meine erste Arbeit mit Latex ist, verstehe ich da nur Bahnhof.

Hat jemand von euch eine Idee, wann ein solcher Fehler auftreten kann, damit ich meine Fehlersuche gezielter fortsetzen kann? Da es wie gesagt in der letzten Woche noch super geklappt hat, weiß ich nicht, an welcher Stelle es in meinem PDF Dokument hakt (daher kann ich auch kein Minimalbeispiel posten).

Vielen Dank.
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

berlinerschnauze
Forum-Newbie
Forum-Newbie

Beiträge: 6
Anmeldedatum: 22.06.18
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 21.10.2018, 13:19     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Problem gelöst:

Zur Fehlermeldung beim Kompilieren mit LaTex:
Eine eingebundene Grafik war defekt. Warum die Quellenangabe dann auch falsch angezeigt wurde, kann ich mir nicht genau erklären (die defekte Grafik war letzte Woche bereits schon eingebunden).

Zur Quellenangabe:
Plötzlich hat offensichtlich das ä in Kombination mit mehreren Autoren gestört. Hier habe ich mir mit geschweiften Klammern geholfen. Nicht optimal, aber in Anbetracht der Zeitnot eine akzeptable Lösung.
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 21.10.2018, 14:01     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Du führst mal wieder Selbstgespräche. Wenn Dir das hilft, um Deine Gedanken zu ordnen, ist das OK. Sonst sei dringend geraten, Probleme immer durch ein InfoMinimalbeispiel zu verdeutlichen, denn sonst ist zielgerichtete Hilfe kaum möglich. Das gilt umso mehr, wenn Du auch sonstige Informationen zurück hältst. Oftmals findet man beim Erstellen des vollständigen Minimalbeispiels auch selbst den Fehler.

Ratgeber
Gast

Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 21.10.2018, 14:39     Titel: Größter Murks
  Antworten mit Zitat      
Und wenn ein Thema wie dieses nur aus einem Monolog besteht und weder ein Minimalbeispiel enthält, an dem das Problem nachvollzogen werden kann, noch ein komplettes Beispiel zur Veranschaulichung der Lösung, dann kann dieses Thema auch in die Ablage "P" oder "M". Auch wenn hier lediglich ein Defekt einer Grafik-Datei vorlag. Dann ist zumindest Platz gespart und die Übersicht gewahrt. m(

Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen



Options and Permissions
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.

goLaTeX ist Teil der goForen
goForen.de goMATLAB.de goLaTeX.de


  Datenschutzerklärung | Impressum | FAQ | goLaTeX RSS Button RSS-Feed

Copyright © 2008 - 2019 goLaTeX.de