Run out of memory bei 136 Seiten

Fragen und Probleme, die nicht den obigen Kategorien zugeordnet werden können


Gast

Run out of memory bei 136 Seiten

Beitrag von Gast »

Hallo zusammen,

ich schreibe gerade an meiner Abschlussarbeit und binde die Kapitel über die include Funktion ein. Nun wird es langsam final und ich habe das gesamte Dokument kompiliert. Insgesamt 136 Seiten. Und dabei stößt XeLatex an seine Speicher Grenze. Die Bilder werden über [hbt!] positioniert. Die meisten tikz Figuren werden extern als pdf erzeugt und dann eingebunden. Einige habe ich direkt eingebunden, da sie auf Literatur verweisen.

Mich wundert, dass ich bei gerade mal 136 Seiten schon an die Speicher-Grenzen stoße. Ich habe bereits einige Einträge zur Erweiterung des Speichers gefunden, denke aber, dass ich grundlegend wohl etwas falsch mache. Sonst würde doch nicht nach 136 Seiten schon der Fehler auftreten, oder?!

Der Output ist wie folgt:


Here is how much of TeX's memory you used:
80980 strings out of 427242
1901834 string characters out of 3140890
2999999 words of memory out of 3000000
83921 multiletter control sequences out of 15000+200000
547694 words of font info for 192 fonts, out of 3000000 for 9000
1350 hyphenation exceptions out of 8191
85i,23n,138p,9137b,6877s stack positions out of 5000i,500n,10000p,200000b,50000s
Output written on main.pdf (137 pages).


Die Dateigröße des pdfs ist bei etwa 45MB.

Meine Frage ist, ob jemand sich auskennt und weiß, was viel Speicher frisst und ich somit in meinem Dokument ggfs. falsch gemacht habe.

Grüße und danke im voraus!

P.S.: Ein Minimalbeispiel kann ich aus Geheimhaltungsgründen nicht posten.

oft gesehener

Beitrag von oft gesehener »

Die Seitenzahl oder auch die Größe des PDFs ist weitgehend egal. Ich habe früher schon ohne Probleme und ohne Vergrößerung der Speichervoreinstellungen Dokumente mit vielen Tausend Seite mit pdflatex erzeugt. Entscheidend ist, wieviel Speicher für eine einzelne Seite benötigt wird. Ein Plot oder auch eine TikZ-Grafik kann da TeX durchaus an die Grenzen bringen. In dem Fall nutzt dann auch external nichts mehr. Mit lualatex sieht es meist deutlich besser aus, weil dort nicht mehr mit Arrays fester Größe gearbeitet wird, sondern die Grenze nur durch den vom System bereitstellbaren Speicher begrenzt ist.

Ohne konkretes Beispiel kann ich kaum mehr sagen. Denn Hellsehen kann ich leider nicht.

Antworten