Probleme mit Zeichen / Suchfunktion in Adobe

Anzeigeprogramme für dvi, ps und pdf wie YAP, Adobe Reader, Ghostview u.a.
Peter86
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Do 11. Dez 2008, 12:11

Probleme mit Zeichen / Suchfunktion in Adobe

Beitrag von Peter86 »

Guten Tag zusammen,

der Dozent meiner Mathematik Vorlesung hat das Vorlesungsskript mit LaTex erstellt und uns Studenten als PDF zur Verfügung gestellt.

Leider ist es nicht möglich in dem Dokument zu suchen, was bei mehreren hundert Seiten sehr ärgerlich ist. Nach Nachfrage meinerseits wurde mir mitgeteilt, dass eine Suchfunktion bei Dateien, die mit LaTex erstellt wurden leider nicht möglich wäre.

Dies kann ich mir aber bei bestem Willen nicht vorstellen und denke eher, dass es ein technisches Problem ist.

Wenn ich einen Text aus dem Dokument kopiere erhalte ich auch andere Zeichen als abgebildet sind, zum Beispiel:
"Beispiel " wird kopiert als "tuO#Zg\av3ZgO#f_"
"Weiter " als "b·O#Zh'iO#P=p"

Wisst Ihr LaTex-Profis, vielleicht was das Problem sein kann? Ich denke, meine Kommilitonen würden sich echt freuen, wenn das behoben werden kann.
Über Google konnte ich leider nichts finden... scheint nicht so, als wäre es ein sehr häufiges Problem...

Danke schonmal für eure Hilfe!

Schöne Grüße

Peter

Benutzeravatar
KOMA
TeX-Entwickler
TeX-Entwickler
Beiträge: 2645
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 17:28
Kontaktdaten:

Beitrag von KOMA »

Blind in die Dunkelheit raten ist natürlich eigentlich nicht sehr zielführend. Gut wäre, wenn man ein Minimalbeispiel hätte, mit dem das Problem zustande kommt. Trotzdem einmal blind geraten:

Code: Alles auswählen

\usepackage{cmap}
könnte helfen.

Code: Alles auswählen

\usepackage[T1]{fontenc}
ggf. zusammen mit

Code: Alles auswählen

\usepackage{lmodern}
und korrekte Angabe der Eingabecodierung könnte ebenfalls helfen.

Die allgemeine Aussage, dass bei per LaTeX erzeugten Dokumenten Suchen und Copy&Paste nicht möglich wäre, stimmt jedenfalls nicht. Ich kann aus der KOMA-Script-Anleitung oder dem usrguide problemlos kopieren und auch darin suchen. Mit kpdf kann ich sogar nach Worten mit Umlauten wie »nämlich« suchen (mit acroread nicht, weil meine englische Version bei der Suche keine Eingabe von Umlauten ermöglicht).

Wenn der Dozent noch den Umweg über DVI geht, kann dabei übrigens alles mögliche die Codierung versemmeln. Die Verwendung von pdflatex macht in der Regel weniger Probleme.

ellocco
Forum-Fortgeschrittener
Forum-Fortgeschrittener
Beiträge: 67
Registriert: Fr 30. Apr 2010, 14:09
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Auch Probleme mit Copy und Paste von PDF zu Word

Beitrag von ellocco »

Hallo,
wenn ich aus meinem PDF-File eine Textpassage in Word kopiere
dann übernimmt er sogar die Formatierung (z.B. Font), aber da kommt
es zu Mißverständnissen.
Anbei eine Bildschirmabbildung von Word, er zeigt korrekt an,
daß es sich um die Schrift LMRoman10-Regular handelt, deshalb erwarte
ich ein Aussehen, daß dem von Times ähnelt, statt dessen tut Word so,
als wäre es Helvetica. Wo wird das eingestellt?
Gibt es neben dem Paket „cmap.sty“ noch etwas Wichtiges?
Oder ist eigene Handarbeit notwendig?

Grüße

Stefan
Dateianhänge
LMRoman10-Regular.pdf
(23.91 KiB) 776-mal heruntergeladen

ellocco
Forum-Fortgeschrittener
Forum-Fortgeschrittener
Beiträge: 67
Registriert: Fr 30. Apr 2010, 14:09
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

mmap + cmap fast gleich copy und paste nach MS Word

Beitrag von ellocco »

Ja, neben cmap.sty gibt es noch ein wichtiges Paket, damit
copy+paste vom AcroRd zu Word besser funktioniert:
mmap.sty.
Ich habe bloß noch keinen TTF-Font gefunden, der LMRoman
heißt, dann mußte es klappen.
Kennt jemand eine UTR8 Schrift, die für Windoof und LaTeX
gleichlautet?

Was mir noch nicht ganz klar ist, ob ich entweder das eine
oder das andere Paket laden soll, ob ich das eine vor dem anderen
laden soll und in welchen Situationen die Verwendung der cmap-Option
"resetfonts" sinnvoll ist.

Der Autor von mmap schreibt in seiner Kurzdokumentation:
Ross Moore hat geschrieben:[...]
_________________________________________________________________________

Now there's another way to convert from LaTeX to Word.
Simply copy/paste from the PDF, then adjust super-/sub-scripts,
fractions, etc.
_________________________________________________________________________

Cheers,

Ross

Antworten