Scrreprt und bibgerman Literaturverzeichnis

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Smilies
:D :) :( :o :shock: :? 8) :lol: :-x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:

Markdown is OFF

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

   

Wenn du eine Datei oder mehrere Dateien anhängen möchtest, gib die Details unten ein.

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Scrreprt und bibgerman Literaturverzeichnis

von Gast » Di 24. Jul 2018, 17:28

Welchen Stil hättest Du denn gerne? Wie soll er denn in etwa aussehen und was soll er grob können? Du kannst Dir in https://ctan.org/tex-archive/macros/lat ... c/examples von Nummer 30 bis Nummer 76 die Stil-Dokumentationen mit einigen Beispielen ansehen und Dir einen netten aussuchen. Unter https://de.sharelatex.com/learn/Biblate ... phy_styles gibt es auch eine kleine Übersicht. Dann gibt es noch unzählige Anpassungsmöglichkeiten, wenn Dir etwas nicht gefällt: https://tex.stackexchange.com/q/12806/35864

Für die Sache mit der ISBN machst Du am besten ein neues Thema auf. Füge ein nutzbares Minimalbeispiel hinzu, beschreibe dann, was Du siehst und was Du gerne sehen würdest.

Für Normen gibt es den Eintragstypen @standard, keine Ahnung, ob BibDesk damit umgehen kann. Normen sind aber etwas speziell, das heißt eventuell musst Du etwas tricksen oder herumdefinieren. Auch hier würde ich raten unter Vorlage eines Minimalbeispiel eine neue Frage mit Ist- und Sollzustand zu starten.

von bauerja » Di 24. Jul 2018, 17:02

Herzlichen Dank - es funktioniert!! :)

Nun muss nur noch der Style geändert werden und ich bekomme es noch nicht hin, dass ISBN: 978... angezeigt wird. Gibt es dafür noch einen Tipp?

Und wie man Normen in BibDesk einpflegt? Dann wären wirklich alle meine Sorgen zum Thema Literaturverzeichnis gelöst. Herzlichen Dank! :)

von Gast » Di 24. Jul 2018, 16:58

Was ist mit https://tex.stackexchange.com/q/154751/35864 oder https://texwelt.de/wissen/fragen/1909/w ... nem-editor dort sollte eigentlich erklärt sein, wie man es hinbekommt, dass man Biber auswählen kann.

Wenn Du
\usepackage[style=authoryear,backend=biber]{biblatex}
\addbibresource{Dateiname.bib}
schreibst, also biblatex lädst, bevor Du \addbibresource verwendest, kann es eigentlich nicht sein, dass der Befehl undefiniert ist. Wenn Du das andersherum machst, dann gibt das Fehler, da \addbibresource erst von biblatex definiert wird, was noch nicht definiert wurde, kann man so auch nicht nutzen.

\bibliographystile{gerplain} kannst Du mit biblatex nicht mehr benutzen. biblatex bringt seine eigenen Stile mit, von denen Du Dir einen aussuchen kannst. Das sollte aber so ähnliche auch in meinen Links gestanden haben.

Wenn es wenige strikte Vorgaben gibt, kannst Du auch darüber nachdenken, alles aus der Präambel rauszuwerfen, was nicht benötigt wird (und von dem Du nicht weißt, was es tut), um irgendwelche Vorgaben zu erfüllen und dann nach und nach nur Dinge einzubauen, die Du brauchst und von den Du weißt, was sie machen und wie sie in etwa funktionieren.

von bauerja » Di 24. Jul 2018, 16:51

Das werde ich machen!

Ich weiß, dass ich Biber benutzen muss, nur leider bekomme ich es nicht hin ihn auszuwählen.

Oh okay, das war wohl ein versehen. Danke dafür! :)

Aber Prima, jetzt kommt der nächste Fehler bei \addbibresource{Literatur.bib} der da lautet "undefined control sequence"... so langsam glaube ich nicht, dass ich heute noch zu einem Literaturverzeichnis komme... :(

P.S. noch eine Frage: wie kann ich denn den bibliographystile{gerplain} einbinden?

Zu deiner Frage: Hyperref und URL werde ich tauschen. Ansonsten gibt es eigentlich wenig strikte Vorgaben für die Arbeit.

von Gast » Di 24. Jul 2018, 16:33

Oh, ich sehe, unsere Beiträge haben sich etwas überschnitten. Bitte lies die Links (und natürlich auch den qualitativ hochwertigen Rest :wink:) meines Beitrag von 16:23, da müsstest Du auch einen Hinweis finden, wie man das Problem mit "no datasource" bei BibTeX loswird (Tipp: Du musst Biber nutzen!)

Der option-clash-Fehler ist leicht erklärt: Du lädst biblatex zweimal
\usepackage{biblatex}
\addbibresource{Dateiname.bib}
\usepackage[style=authoryear,backend=biber]{biblatex}
man sollte Pakete aber immer nur exakt einmal laden:
\usepackage[style=authoryear,backend=biber]{biblatex}
\addbibresource{Dateiname.bib}

von Gast » Di 24. Jul 2018, 16:23

Da biblatex und Biber ebenso wie klassisches BibTeX auch nur die .bib-Datei lesen und BibDesk nur dazu da ist, ebendiese .bib-Dateien zu lesen, kannst Du natürlich weiter BibDesk nutzen, wenn Du zu biblatex und Biber umsteigst. Eventuell hat BibDesk einen biblatex-Modus, den man anschalten sollte, um das volle Potential von biblatex auszunutzen.

Sieh Dir bitte die erwähnten wichtigen Hinweise und https://tex.stackexchange.com/q/5091/35864 sowie https://tex.stackexchange.com/q/25701/35864 an. Wenn Du dann Biber zum Fliegen bekommen möchtest, lies https://tex.stackexchange.com/q/63852/35864 für ein bisschen Hintergrundwissen und https://tex.stackexchange.com/q/154751/35864 für Hilfe mit Deinem Editor.

Prinzipiell sind Vorlagen des Vorgänger immer kritisch zu betrachten, wenn sie nicht offizielle Vorlagen des Lehrstuhls oder Prüfungsamtes sind (und selbst dann sollte man kritisch sein). Diese hier sieht jetzt gar nicht so katastrophal aus, wie man das sonst kennt (gut \usepackage{url} nach \usepackage{hyperref} ist nutzlos und bricht mit der guten Tradition, dass hyperref eigentlich immer zuletzt zu laden ist). Aber eventuell kann man auch hier ein paar Dinge wegwerfen oder vereinfachen. Das kommt aber auf Deine exakten Vorgaben an. Hast Du strikte Vorgaben für die Formalia der Arbeit oder ist das alles eher so: "mach mal, wie Du denkst"?

von bauerja » Di 24. Jul 2018, 16:22

Habe mich Aufgrund des Dokuments "Wichtige Hinweise.." habe ich mich nun nochmal probiert.

Ich habe in der Präambel:
\usepackage{bibgerm}
herausgeschmissen und durch:
\usepackage{biblatex}
\addbibresource{Dateiname.bib}
\usepackage[style=authoryear,backend=biber]{biblatex}
erstetzt.

Unten habe ich
\bilbliographystyle{gerplain}
\bibliography{Dateiname]
durch
\printbibliography[heading=bibintoc]
[\code]

ersetzt. Nun bekomme ich leider folgende Fehlermeldung:
"LaTeX Error: Option clash for package biblatex."

Was ist das Problem? Was muss ich ändern, damit es endlich funktioniert?

Vielen Dank für die Hilfe! :) 

P.S. Wenn ich das ganze mit BibTex laufen lasse erhalte ich die Meldung "Warn-No data sources defined!"

von bauerja » Di 24. Jul 2018, 15:59

Herzlichen Dank schon mal dafür.

Kann ich biblatex und biber mit BibDesk für Mac verwenden?

Wie muss ich dazu meinen Code ändern?

Wie gesagt ich bin absoluter Neuling auf dem Gebiet und habe nur eine veraltete Datei eines Vorgängers als Vorlage...

von Gast » Di 24. Jul 2018, 15:50

gerplain.bst (germbib) ist schon etwas in die Jahre gekommen (die Datei wurde zuletzt 2003 geändert, das ist fünfzehn Jahre her) und nutzt die schon damals seit gut zehn Jahren veralteten Zwei-Buchstaben-Befehl \sc (inzwischen sind das fast 25 Jahre): https://texfaq.org/FAQ-2letterfontcmd https://texwelt.de/wissen/fragen/27/mac ... e-verwende

In der Tat hat der Entwickler inzwischen babelbib als Nachfolger von germbib veröffentlicht. Auch babelbib hat sich Seit 2012 nicht mehr gerührt. Ich und die wichtigen Hinweise des Literaturverzeichnis-Unterforums empfehlen heutzutage aber biblatex und biber.

Ich möchte Dir also sehr ans Herz legen, Dir biblatex und biber sowie die erwähnten wichtigen Hinweise anzusehen und es damit zu versuchen.

Wenn Du, Dein Betreuer oder sonst irgendwer darauf besteht, dass Du mit germbib weitermachst, gibt es auch Möglichkeiten KOMA-Script zu überreden, die alten Schriftbefehle wieder verfügbar zu machen: viewtopic,p,85627.html#85627 oder class-scrreprt-warning-usage-of-depreca ... 16216.html oder https://tex.stackexchange.com/q/313622/35864 Eine gute Idee ist das aber nicht.

von Gast » Di 24. Jul 2018, 15:42


Nach oben