Literaturverzeichnis erscheint nicht mehr

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Smilies
:D :) :( :o :shock: :? 8) :lol: :-x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:

Markdown is OFF

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

   

Wenn du eine Datei oder mehrere Dateien anhängen möchtest, gib die Details unten ein.

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Literaturverzeichnis erscheint nicht mehr

von Gast » Fr 17. Jan 2020, 07:44

Besorg dir eine vernünftige LaTeX-Einführung. Das hilft viel Frust vermeiden.

von Genetix » Do 16. Jan 2020, 23:22

Danke für die Hilfe, das \cite hat einfach nur gefehlt. Jetzt funktioniert es.
Shame on me aber ich wusste es wirklich nicht :D

von MoeWe » Do 16. Jan 2020, 21:26

Der bis jetzt von Dir gezeigte Code liefert bis jetzt noch keinen zwingenden Hinweis darauf, was hier schiefgegangen sein könnte. Er ist allerdings auch kein echtes Minimalbeispiel, daher ist die Aussagekraft nicht ganz so hoch. So wird zum Beispiel nicht klar, ob Du überhaupt einen \cite- oder \nocite-Befehl in Deinem Dokument hast. Davon gehe ich zwar aus, aber es geht aus dem Gezeigten nicht hervor. (Wenn Deine TeX-Datei kein \cite oder \nocite enthält, dann wird im Literaturverzeichnis auch nichts auftauchen. Denn dort werden nur zitierte (oder mit \nocite explizit angefragte) Quellen gelistet.)

Einzig und allein das fehlende @ bei der ersten Quelle (pospiechabschlussarbeiten) könnte ein Problem sein. Eigentlich sollte das aber maximal dazu führen, dass dieser Eintrag ignoriert wird. Möglicherweise ist das auch nur ein copy-and-paste Problem und in Deiner eigentlichen Datei ist das @ da.

In der Tat funktioniert bei mir das folgende Komplettbeispiel

Code: Alles auswählen

\documentclass[ngerman]{article}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage{babel}
\usepackage{csquotes}

\usepackage[style=numeric,backend=bibtex]{biblatex}
\DeclareFieldFormat{labelalpha}{\textsc{#1}}    % Setzt den Autor in Großbuchstaben
\renewcommand*{\mkbibnamelast}[1]{\textsc{#1}}  % Setzt den Nachnamen in Großbuchstaben
\renewcommand*{\mkbibnamefirst}[1]{\textsc{#1}}  % Setzt den Vornamen in Großbuchstaben
\renewcommand*{\mkbibnameprefix}[1]{\textsc{#1}}  % Setzt den Nachnamen in Großbuchstaben
\DeclareFieldFormat{title}{\glqq{#1}\grqq}      % Setzt den Titel in Anführungszeichen
\DeclareFieldFormat{date}{({#1})}               % Setzt das Jahr in Klammern
\makeatletter
\def\blx@maxline{77}
\makeatother


\begin{filecontents*}{\jobname.bib}
@online{ pospiechabschlussarbeiten,
  author =      {Matthias Pospiech},
  title =      {Abschlussarbeiten mit LaTeX},
  year  =      {WS 2011},
  url =         {http://www.matthiaspospiech.de/blog/2011/12/09/erstellung-von-bachelor-und-masterarbeiten-mit-latex/},
  urldate =   {2018-02-21}
}
@online{ pospiechbiber,
  author =      {Matthias Pospiech},
  title =      {Bibliographien mit Latex},
  edition =      {September 2011},
  url =          {http://www.matthiaspospiech.de/files/latex/vortrag/VortragBibtexBiblatexBiber.pdf},
  urldate =   {2018-02-21}
}
@online{ erbsland,
  author =      {Tobias Erbsland and Andreas Nitsch},
  title =      {Diplomarbeit mit Latex},
  edition =      {1.12},
  url =        {https://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/fakultaeten/wiai_lehrstuehle/informatik_ktr/Dateien/MVK-WS08-09/LATEX/diplomarbeit_mit_latex_v1.12.pdf},
  urldate =   {2018-02-21}
}
@online{ nadler,
   author =   {Moritz Nadler},
   title =      {ISO-31-konformer Formelsatz in Latex},
   edition =   {1.0},
   url =        {http://moritz-nadler.de/formelsatz.pdf},
   urldate =   {2018-02-21}
}
@Book{steinke,
   author    = "Peter Steinke",
   title     = "Finite-Elemente-Methode Rechnergestützte Einführung",
   edition    = {5},
   publisher = "Springer",
   location   = "Berlin",
   year      = "2015"
}
@techreport{finke,
   author =      {Eckhard Finke},
   title =         {Grundzüge der FEM - Skript zur Vorlesung},
   institution =   {FH Münster},
   type =         {Skript},
   year =         {SS 2017}
}
\end{filecontents*}
\addbibresource{\jobname.bib}


\begin{document}
\nocite{*}
\begin{flushleft}  % Schaltet den Blocksatz für das Literaturverzeichnis ab.
\printbibliography
\end{flushleft}
\end{document}
ohne Probleme.

Schöner wäre es aber, den Code etwas zu modernisieren, die richtigen Schnittstellen zu nutzen und Biber statt BibTeX laufen zu lassen (https://tex.stackexchange.com/q/154751/35864)

Code: Alles auswählen

\documentclass[ngerman]{article}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage{babel}
\usepackage{csquotes}

\usepackage[style=numeric, backend=biber]{biblatex}

\renewcommand*{\mkbibcompletename}[1]{\textsc{#1}}

\DeclareFieldFormat{title}{\mkbibquote{#1}}

\DeclareFieldFormat{date}{\mkbibparens{#1}}
\DeclareFieldFormat[article]{date}{#1}

\appto\bibsetup{\raggedright}


\begin{filecontents*}{\jobname.bib}
@online{pospiechabschlussarbeiten,
  author  = {Matthias Pospiech},
  title   = {Abschlussarbeiten mit LaTeX},
  year    = {WS 2011},
  url     = {http://www.matthiaspospiech.de/blog/2011/12/09/erstellung-von-bachelor-und-masterarbeiten-mit-latex/},
  urldate = {2018-02-21},
}
@online{pospiechbiber,
  author  = {Matthias Pospiech},
  title   = {Bibliographien mit Latex},
  edition = {September 2011},
  url     = {http://www.matthiaspospiech.de/files/latex/vortrag/VortragBibtexBiblatexBiber.pdf},
  urldate = {2018-02-21},
}
@online{erbsland,
  author  = {Tobias Erbsland and Andreas Nitsch},
  title   = {Diplomarbeit mit Latex},
  edition = {1.12},
  url     = {https://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/fakultaeten/wiai_lehrstuehle/informatik_ktr/Dateien/MVK-WS08-09/LATEX/diplomarbeit_mit_latex_v1.12.pdf},
  urldate = {2018-02-21},
}
@online{nadler,
  author  = {Moritz Nadler},
  title   = {ISO-31-konformer Formelsatz in Latex},
  edition = {1.0},
  url     = {http://moritz-nadler.de/formelsatz.pdf},
  urldate = {2018-02-21},
}
@Book{steinke,
  author    = {Peter Steinke},
  title     = {Finite-Elemente-Methode Rechnergestützte Einführung},
  edition   = {5},
  publisher = {Springer},
  location  = {Berlin},
  year      = {2015},
}
@techreport{finke,
  author      ={Eckhard Finke},
  title       = {Grundzüge der FEM - Skript zur Vorlesung},
  institution = {FH Münster},
  type        = {Skript},
  year        = {SS 2017},
}
\end{filecontents*}
\addbibresource{\jobname.bib}


\begin{document}
\nocite{*}
\printbibliography
\end{document}
Probier erstmal, ob die Dinge mit den Beispielen hier funktionieren.

Wenn Du eine Vorlage hast, die aus 15 Dateien besteht und so komplex ist, dass es nicht möglich ist, in endlicher Zeit ein Minimalbeispiel zu erstellen, dann ist das kein gutes Zeichen und spricht nicht für die Vorlage. Auch der bis jetzt gezeigte biblatex-Code und die Verwendung von BibTeX deuten auf einen recht veralteten Stand hin. Wenn die Vorlage nicht mehr aktiv betreut wird, ist es vielleicht Zeit, sich von ihr zu verabschieden.

von Bartman » Do 16. Jan 2020, 14:17

Du kannst die flushleft-Umgebung auch herausnehmen und stattdessen

Code: Alles auswählen

\AtBeginBibliography{\raggedright}
in die Präambel schreiben.

Weitere Empfehlungen für die Präambel:

Code: Alles auswählen

% Ersatz für veraltete Befehle:
\renewcommand*{\mkbibnamefamily}[1]{\textsc{#1}}  % Setzt den Nachnamen in Großbuchstaben
\renewcommand*{\mkbibnamegiven}[1]{\textsc{#1}}   % Setzt den Vornamen in Großbuchstaben
\renewcommand*{\mkbibnameprefix}[1]{\textsc{#1}}  % bleibt
% Der folgende Teil soll wahrscheinlich auch angepasst werden
\renewcommand*{\mkbibnamesuffix}[1]{\textsc{#1}}

% In den Dateien des Pakets werden gewöhnlich diese Befehl eingesetzt:
\DeclareFieldFormat{title}{\mkbibquote{#1\isdot}} % Setzt den Titel in Anführungszeichen
\DeclareFieldFormat{date}{\mkbibparens{#1}}       % Setzt das Jahr in Klammern

von Gast » Do 16. Jan 2020, 14:09

Dass es bei Fehlen der Datei LiteraturDB.bib und ohne \cite o. ä. kein Literaturverzeichnis gibt, ist nicht weiter verwunderlich. Lies die biblatex-Anleitung.

Off-Topic: paper=a4 und pagesize=auto sind übrigens Voreinstellung und damit überflüssig. float braucht man bei Verwendung einer KOMA-Script-Klasse nicht wirklich.

von Genetix » Do 16. Jan 2020, 14:03

Hab mein Bestes gegeben eins zu erstellen, keine Ahnung, ob das so richtig ist.
TexStudio gibt zumindest so keine Fehlermeldung raus.

Code: Alles auswählen

\documentclass[paper=a4,oneside,BCOR=10mm,DIV=calc,pagesize=auto,bibliography=totoc,listof=totoc,numbers=noenddot,chapterprefix=on]{scrbook}
\usepackage{float}
\usepackage[style=numeric,backend=bibtex]{biblatex}
\addbibresource{LiteraturDB.bib} % Bibliographie laden

\begin{document}
	Test
	
\begin{flushleft}  % Schaltet den Blocksatz für das Literaturverzeichnis ab.
\printbibliography
\end{flushleft}


\end{document}

von Gast » Do 16. Jan 2020, 13:47

Wenn wir das Problem nicht analysieren können – und dafür wird nun einmal ein Minimalbeispiel benötigt – können wir es auch kaum lösen.

In der Minimalbeispiel-Anleitung steht übrigens auch, wie man mit Dokumenten umgeht, die aus mehreren Dateien bestehen.

Viel mehr können wir wirklich nicht mehr sagen. Wende dich ggf. an Betreuer der Vorlage oder einen anderen LaTeX-Kundigen an der FH, unter den Kommilitonen oder im Bekanntenkreis oder besuche einen LaTeX-Stammtisch. Leider gibt es davon nicht mehr allzu viele.

von Genetix » Do 16. Jan 2020, 13:39

Ich habe jetzt nochmal alle Dateien bis auf meine Masterdateien neu reingeladen und das Literaturverzeichnis erscheint wieder. Ändere ich die .bib Datei in unsere Quellen, erscheint erstmal noch das alte Literaturverzeichnis. Führe ich dann Bibtex über tools aus, so wie es in unserer Anleitung steht, ist das literaturverzeichnis auf ein Mal weg.

von Genetix » Do 16. Jan 2020, 13:17

Anonymous hat geschrieben:@Beinschuss: Der OP verwendet derzeit noch backend=bibtex.

Die blg-Datei ist aber AFAIK genauso unvollständig wie das Beispiel. BibTeX gibt üblicherweise AFAIK auch noch aus wieviele Einträge es gelesen hat etc.

@Genetix: Es liegt in deinem eigenen Interesse, die Minimalbeispiel-Anleitung zu beachten.

Dessen ungeachtet würde ich dringend empfehlen, zu biber zu wechseln. Das ist nicht schwerer anzuwenden und BibTeX deutlich überlegen. Die Unterstützung für BibTeX durch biblatex ist nur noch von historischem Interesse. Nicht nur zur Umstellung des Editors auf biber sei auf die wichtigen Hinweise hingewiesen.
Das mit dem Minimalbeispiel habe ich mir schon durchgelesen, ich bin allerdings kompletter Neuling und habe ein Verzeichnis mit 15 .tex Dateien und noch weiteren, die mir nichts sagen, welches ich NICHT selbst erstellt habe.

Deswegen bin ich leider auch nach der Anleitung genau so planlos wie vorher, was rein muss und was nicht.

Dass ich auf Biber umsteigen soll hilft mir leider nicht. Vorher hat es doch ganz normal funktioniert, nur eben ab dem Zeitpunkt nicht mehr wo ich die .bib Datei editiert habe.

von Gast » Do 16. Jan 2020, 13:13

@Beinschuss: Der OP verwendet derzeit noch backend=bibtex.

Die blg-Datei ist aber AFAIK genauso unvollständig wie das Beispiel. BibTeX gibt üblicherweise AFAIK auch noch aus wieviele Einträge es gelesen hat etc.

@Genetix: Es liegt in deinem eigenen Interesse, die Minimalbeispiel-Anleitung zu beachten.

Dessen ungeachtet würde ich dringend empfehlen, zu biber zu wechseln. Das ist nicht schwerer anzuwenden und BibTeX deutlich überlegen. Die Unterstützung für BibTeX durch biblatex ist nur noch von historischem Interesse. Nicht nur zur Umstellung des Editors auf biber sei auf die wichtigen Hinweise hingewiesen.

Nach oben