goLaTeX - Mein LaTeX-Forum

Mein LaTeX-Forum


Login  | Registrieren
Direktlinks:
Zuletzt aktive Beiträge
Unbeantwortete Beiträge
[Erweitert]

Forenstatistik:
Beiträge: 101197
Top-Poster: Johannes_B (5068)

Wir begrüßen unseren neuesten Benutzer FloFlo.

Links:


Mit Unterstützung von DANTE e.V.: Deutschsprachige Anwendervereinigung TeX. Danke den Mitgliedern!





Forum
      Option
[Erweitert]
  • Diese Seite weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

Layout von scrlttr2 nach scrartcl und modernCV übernehmen

 

louis12
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger

Beiträge: 14
Anmeldedatum: 13.10.10
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 18.10.2010, 19:54     Titel: Layout von scrlttr2 nach scrartcl und modernCV übernehmen
  Antworten mit Zitat      
Code

Package typearea Info: These are the values describing the layout:
(typearea)             DIV  = 12
(typearea)             BCOR = 0.0pt
(typearea)             \paperwidth      = 597.50793pt
(typearea)              \textwidth      = 448.13095pt
(typearea)              DIV departure   = -6%
(typearea)              \evensidemargin = 2.4185pt
(typearea)              \oddsidemargin  = 2.4185pt
(typearea)             \paperheight     = 845.04694pt
(typearea)              \textheight     = 635.5pt
(typearea)              \topmargin      = -41.72441pt
(typearea)              \headheight     = 18.125pt
(typearea)              \headsep        = 21.75pt
(typearea)              \topskip        = 12.0pt
(typearea)              \footskip       = 50.75pt
(typearea)              \baselineskip   = 14.5pt
(typearea)              on input line 1134.



Für meine Bewerbungsunterlagen möchte ich ein einheitliches Layout einhalten, d.h. zunächst mal sollen die Maße und Positionen aller Seitenränder später auch der Kopf- und Fußzeile in allen Dokumenten übereinstimmen, also in Anschreiben (scrltt2), Deckblatt/Motivation (scrartcl) und CV (modernCV).

Ich habe versucht aus dem Log für mein Anschreiben die typearea Angaben auf mein Deckblatt zu übertragen (siehe oben). Ich kann aber mit dem Wert \topmargin = -41.7pt und evensidemargin bzw. oddsidemargin = 2.4pt nicht viel anfangen. Sind das Relativwerte?

Im Prinzip benötige ich für das geometry Paket doch nur die Angaben
left, right, bottom und top. Oder liege ich komplett verkehrt?

DIV=12 und BCOR=0.0pt habe schon berücksichtigt.

Edit: Für das Layout wollte ich das geometry Paket benutzen.

danke.
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

Sepp99
Forum-Meister
Forum-Meister


Beiträge: 1570
Anmeldedatum: 29.08.10
Wohnort: Offenhausen/OÖ
Version: TXC 2.02 Stable -MiKTeX2.9 / TeXstudio2.6-Texlive 2012
     Beitrag Verfasst am: 18.10.2010, 20:05     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Ganz frisch
http://www.komascript.de/node/1356
Vielleicht ist das das Richtige. Habs selbst noch nicht getestet.

Sepp.-
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

louis12
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger

Beiträge: 14
Anmeldedatum: 13.10.10
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 19.10.2010, 15:40     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Sepp99 hat Folgendes geschrieben:
Ganz frisch
http://www.komascript.de/node/1356
Vielleicht ist das das Richtige. Habs selbst noch nicht getestet.

Sepp.-

Einziger Nachteil, es geht wohl nur das classic layout von modernCV. Trotzdem natürlich danke für den Tipp.

Was ich im Moment noch nicht verstehe ist die Übersetzung der typearea Werte aus dem Log in Werte für das geometry Package, mit dem will ich ja das Layout für scrartcl steuern.

Es sei denn ich kann die typearea Werte 1:1 für scrartcl benutzen und jetzt auch für das neue koma-modernCV (was ja am nächstliegendsten wäre), weiß im Mom aber noch nicht wie (laut der scrguide geht das wohl nicht Seite 50).

Die typearea Angaben scheinen mir zum Teil Relativwerte zu sein (neg. Angabe z.B.), nur relativ zu was? Ist \topmargin = -41.7 bezogen auf \textheight oder auf \paperheight?
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

KOMA
TeX-Entwickler
TeX-Entwickler


Beiträge: 2637
Anmeldedatum: 04.07.08
Wohnort: ---
Version: Ich bin hier nicht mehr zu erreichen!
     Beitrag Verfasst am: 19.10.2010, 16:02     Titel:
  Antworten mit Zitat      
typearea gibt in der Log-Datei absolute Längen aus.

Warum stellst Du das Layout nicht einfach mit den Optionen DIV und BCOR oder mit \areaset ein? Das geht bei allen KOMA-Script-Klassen und notfalls auch ohne KOMA-Script-Klasse durch Laden von typearea. Allerdings mag die moderncv-Klasse keine Satzspiegeländerungen. Das ist ja auch der Grund, warum das neue Paket geschrieben wurde - wenn ich, der kein moderncv verwendet, das richtig verstanden habe. Du kannst also den Lebenslauf einfach mit scrartcl erstellen, dort dieselben DIV- und BCOR-Werte angeben, die Du auch bei anderen Dokumenten verwendest, zusätzlich das neue Paket laden und dann einen Lebenslauf schreiben.
_________________

goLaTeX-Knigge (mit Themen Minimalbeispiel und So stellst Du Deine Frage richtig)
DE-TeX-FAQ, UK-FAQ, l2kurz, l2tabu, CTAN, The TeX Catalogue
KOMA-Script
Ich bin hier nicht mehr zu erreichen!
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

Xenara
Forum-Meister
Forum-Meister

Beiträge: 682
Anmeldedatum: 25.11.09
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 19.10.2010, 16:09     Titel:
  Antworten mit Zitat      
KOMA hat Folgendes geschrieben:
Allerdings mag die moderncv-Klasse keine Satzspiegeländerungen.


Was hat moderncv denn gegen Änderungen? Wie äussert sich das? Ich hab moderncv für den Lebenslauf und scrlttr2 für das Anschreiben verwendet, und um beiden die gleichen Ränder zu geben, das mit geometry gemacht.
Nicht besonders elegant, hat aber bisher funktioniert, zumindest ist mir nichts aufgefallen.

Werd mir das neue Paket auch mal anschauen, bin aber grad unsicher, ob das klappt, weil ich mir aus classic und casual einen eigenen Stil gebastelt hab.
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

KOMA
TeX-Entwickler
TeX-Entwickler


Beiträge: 2637
Anmeldedatum: 04.07.08
Wohnort: ---
Version: Ich bin hier nicht mehr zu erreichen!
     Beitrag Verfasst am: 19.10.2010, 16:32     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Xenara hat Folgendes geschrieben:
Was hat moderncv denn gegen Änderungen?

Hat es nichts dagegen? Wie gesagt, ich verwende die Klasse nicht. Ich hatte diese Aussage tatsächlich ausnahmsweise schlicht aus einer externen Quelle übernommen ... oh, Schande, ich habe das vermutlich sogar verwechselt. Das Problem ist wohl nicht der Satzspiegel. Als problematisch ist die Verwendung von biblatex angegeben. Außerdem gibt es noch ein paar weitere Probleme. Und war da nicht noch irgend ein Problem mit Fontänderungen? Langsam verliere ich den Überblick ...
_________________

goLaTeX-Knigge (mit Themen Minimalbeispiel und So stellst Du Deine Frage richtig)
DE-TeX-FAQ, UK-FAQ, l2kurz, l2tabu, CTAN, The TeX Catalogue
KOMA-Script
Ich bin hier nicht mehr zu erreichen!
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

louis12
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger

Beiträge: 14
Anmeldedatum: 13.10.10
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 20.10.2010, 17:05     Titel:
  Antworten mit Zitat      
KOMA hat Folgendes geschrieben:
typearea gibt in der Log-Datei absolute Längen aus.

Was bedeuten dann neg. Werte, sind die dann außerhalb des Dokuments?

KOMA hat Folgendes geschrieben:

Warum stellst Du das Layout nicht einfach mit den Optionen DIV und BCOR oder mit \areaset ein? Das geht bei allen KOMA-Script-Klassen und notfalls auch ohne KOMA-Script-Klasse durch Laden von typearea. Allerdings mag die moderncv-Klasse keine Satzspiegeländerungen. Das ist ja auch der Grund, warum das neue Paket geschrieben wurde - wenn ich, der kein moderncv verwendet, das richtig verstanden habe. Du kannst also den Lebenslauf einfach mit scrartcl erstellen, dort dieselben DIV- und BCOR-Werte angeben, die Du auch bei anderen Dokumenten verwendest, zusätzlich das neue Paket laden und dann einen Lebenslauf schreiben.


Ich habe schon Probleme das Layout von scrlttr2 auf scrartcl zu übertragen Sad modernCV mal ganz Außen vor.


Siehe...

http://www.pictureupload.de/origina.....01010173558_Vergleich.JPG

Links ist das Anschreiben mit scrlttr2 und rechts das Deckblatt mit scrartcl.


BCOR und DIV sind bei beiden identisch.

Der Text des Deckblatts ist nicht genau mittig, wie das im Anschreiben der Fall ist.

Der Header des Deckblatts sitzt tiefer als im Anschreiben und auch deutlich breiter

Also einfach nur BCOR und DIV zu übernehmen und \areaset zu setzen scheint nicht genug zu sein.

Code
\areaset{448.13095pt}{635.5pt}
 


Für areaset habe ich einfach die Werte aus dem Log genommen:
Code

\textwidth      = 448.13095pt
\textheight     = 635.5pt
 


Geht's doch nicht ohne das geometry Package?
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

louis12
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger

Beiträge: 14
Anmeldedatum: 13.10.10
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 12.03.2011, 01:12     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Ich habe noch keine Lösung für mein Problem gefunden. Habe es dann zwischenzeitlich aufgegeben (aus anderen Gründen), aber will es wieder versuchen, eine Bewerbung in LaTeX zu schreiben, mit einheitlichem Layout für Anschreiben und Deckblatt, später auch für den CV.

In dem angefügten Screenshot sieht man Folgendes:

oben) Deckblatt.pdf
unten) Anschreiben.pdf

Ich bezeichne "Anschreiben.pdf" als mein Referenz-Layout.

Dann seht Ihr, dass das Deckblatt bereits stark davon abweicht
Ich benutze für das Anschreiben die Klasse scrlttr2 und für das Deckblatt scrartcl.

Hier die MWE's

Anschreiben.tex
Code

%based on: http://stefano.italians.nl/archives/55

\documentclass[standard-minimal]{scrlttr2}

\begin{document}
\begin{letter}{%
      IBM\\%
      Schönestraße 1\\%
      xxxx München
}
\setkomavar{subject}{Bewerbung als ....}
\opening{Sehr geehrte.....}
bla
\closing{Mit freundlichem Gruß}

\newpage


\end{letter}
\end{document}
 
 


Zu Anschreiben.tex gehört das standard-minimal.lco
Code

\ProvidesFile{standard-minimal.lco}[%
  2002/07/09 v0.9a LaTeX2e unsupported letter-class-option]

\usepackage{polyglossia,
                   fontspec,
                   marvosym
                   
}

\usepackage[]{scrpage2}
\setdefaultlanguage{german}

% ==============================================
%  PERSONAL DATA
% ==============================================

\setkomavar{fromname}{Heiko Schmitz}
\setkomavar{fromaddress}{Ferberstraße 6, 50591, Köln, Germany}
\setkomavar{fromphone}{+49 (0) 221 714131}
\setkomavar{fromemail}{Heiko.Schmitz@gmail.com}
\setkomavar{signature}{Heiko Schmitz}

\newcommand{\jobtitle}{Software Engineer - Java Specialist}


% ==============================================
%  FORMATTING STUFF
% ==============================================

\KOMAoptions{foldmarks=false}

% === font settings
\defaultfontfeatures{Mapping=tex-text}
\setmainfont{GaramondPremrPro}
\setsansfont{GillSansMTPro-Light}

%set the font size and leading
\renewcommand{\normalsize}{\fontsize{12}{17}\selectfont}


% ==============================================
%  HEADER STUFF
% ==============================================

\pagestyle{scrheadings}

% === header settings
\firsthead{
  \centering
               {\addfontfeature{LetterSpace=20.0
}\fontsize{36}{36}\selectfont\scshape\usekomavar{fromname}}\\[5mm]
              \fontsize{21}{21}\selectfont\scshape\jobtitle\\
}

% ==============================================
%  FOOTER STUFF
% ==============================================

% === footer settings
\firstfoot{
  \centering
  \addfontfeature{LetterSpace=20.0
}\scshape
   {
     \renewcommand{\\
}{\ {\large\textperiodcentered}\ }
     \usekomavar{fromaddress}
   }\\
   {\Large\Letter} \usekomavar{fromemail} \ {\Large\Telefon} \usekomavar{fromphone}
}

\endinput
 



Deckblatt.tex

Code

%\documentclass[12pt,DIV=12,BCOR=0.0pt,mmparskip=half-]{scrartcl}

\documentclass[]{scrartcl}
\usepackage{polyglossia,
                   geometry,
                   color
                   
}

\usepackage[
]{scrpage2}

\setdefaultlanguage{german}

% ==============================================
%  PERSONAL DATA
% ==============================================

\newcommand{\jobtitle}{Software Engineer - Java Specialist}
\newcommand{\name}{Heiko Schmitz}

% ==============================================
%  GEOMETRY STUFF
% ==============================================

%\areaset{448.13095pt}{635.5pt}

% ==============================================
%  FONT STUFF
% ==============================================

% set the font size and leading
\renewcommand{\normalsize}{\fontsize{12}{17}\selectfont}

% font settings
\defaultfontfeatures{Mapping=tex-text}
\setmainfont{GaramondPremrPro}
\setsansfont{GillSansMTPro-Light}


% ==============================================
%  HEADER STUFF
% ==============================================

\pagestyle{scrheadings}
\setheadsepline[text]{.4pt}[\color{blue}]

\chead{\addfontfeature{LetterSpace=20.0}\fontsize{36}{36}\selectfont\scshape\name\\[5mm]\fontsize{21}{21}\selectfont\scshape\jobtitle}

% ==============================================
%  CONTENT
% ==============================================

\begin{document}
   \begin{tabular}{l r}
      \\
      \\
      \\
      \textbf{als} & Junior Softwareingenieur/in für embedded Software im Bereich Hubschraubersysteme\\
   \end{tabular}

\end{document}
 



Ich bitte Euch wirklich ganz freundlich um Hilfe. Was ich suche ist bloß die Vorgehensweise, wie man ein Layout von A nach B so übertrage kann, dass der Leser erst gar nicht merkt, dass er es mit zwei unterschiedlichen Dokumentenklassen zu tun hat. Es soll eben wie ein aus einem Guss ausschauen.


Danke!


Die Geometrie von Anschreiben.tex laut log Datein sieht übrigens so aus.

Code
Package: typearea 2011/02/19 v3.08a KOMA-Script package (type area)

Package typearea, 2011/02/19 v3.08a KOMA-Script package (type area)
                  Copyright (C) Frank Neukam, 1992-1994
                  Copyright (C) Markus Kohm, 1994-

\ta@bcor=\skip41
\ta@div=\count80
\ta@hblk=\skip42
\ta@vblk=\skip43
\ta@temp=\skip44
Package typearea Info: These are the values describing the layout:
(typearea)             DIV  = 12
(typearea)             BCOR = 0.0pt
(typearea)             \paperwidth      = 597.50793pt
(typearea)              \textwidth      = 448.13095pt
(typearea)              DIV departure   = -6%
(typearea)              \evensidemargin = 2.4185pt
(typearea)              \oddsidemargin  = 2.4185pt
(typearea)             \paperheight     = 845.04694pt
(typearea)              \textheight     = 635.5pt
(typearea)              \topmargin      = -41.72441pt
(typearea)              \headheight     = 18.125pt
(typearea)              \headsep        = 21.75pt
(typearea)              \topskip        = 12.0pt
(typearea)              \footskip       = 50.75pt
(typearea)              \baselineskip   = 14.5pt
(typearea)              on input line 1136.
 


comp2.PNG
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  comp2.PNG
 Dateigröße:  109.96 KB
 Heruntergeladen:  653 mal


Zuletzt bearbeitet von louis12 am 12.03.2011, 19:53, insgesamt einmal bearbeitet
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

louis12
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger

Beiträge: 14
Anmeldedatum: 13.10.10
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 17.03.2011, 21:55     Titel:
  Antworten mit Zitat      
So ich bin in meinem Versuch für meine Bewerbung ein einheitliches Layout
mit komascript zu erstellen schon etwas weiter gekommen.

Mir wurden auf dem Matheplaneten schon ein paar gute Tipps gegeben...

http://www.matheplanet.com/mathepla.....iewtopic.php?topic=152193

auch hier http://latex-community.org/forum/viewtopic.php?f=47&t=12237

Die Idee war zunächst für das gesamte Projekt einen Header zu definieren,
der dem aus dem Anschreiben genau entsprechen sollte, und diesen
dann für einen einheitlichen Look mit eso-pic in die restlichen Dokumente
einzubinden. Leider hat sich im Zusammenhang mit pdfpages ergeben, dass
dadurch alle Links im Header/Footer verloren gehen. Ich habe nämlich mit
dfPages versucht meine Bewerbung in einzelne PDF Seiten aufzuteilen, die ich
dann nach Anforderungen der Stellenausschreibung individuell
zusammenstellen wollte. pdfPages löscht aber alle mit \hyperref gesetzten
Links und Verweise, so dass ich es nicht mehr einsetzen möchte.

Stattdessen arbeite ich jetzt mit dem inputonce.sty Paket von Markus
Kohm.

Ich bin mittlerweile auch auf dem Stand nicht nur das Anschreiben mit scrlttr2
zu setzen, sondern auch die restlichen Dokumente wie Deckblatt, Lebenslauf
und "die dritte Seite", um einen einheitlichen header/footer zu bekommen.

Dabei bin ich aber leider wieder auf ein Problem gestoßen.

Die Aufteilung des header-footer Bereichs ist bei scrlttr2 nämlich nicht über
alle Seiten hinweg konstant. Interessanterweise entspricht das Layout ab
der 2. Seite dem der scrartcl Klasse.


Daher diese Frage: Wie kann ich es erreichen, dass sich die Positionierung von
header/footer in scrlttr2 auf den Folgeseiten nicht mehr ändert?


Ich habe mir noch mal scrguide, Kapitel \typearea durchgelesen, ich
verstehe leider nicht wie ich diese Infos auf mein Problem anwenden kann.

Danke!

Ich glaube wenn ich das Probleme gelöst habe, bin ich fast durch
mit der Bewerbung (hoffentlich).
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

louis12
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger

Beiträge: 14
Anmeldedatum: 13.10.10
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 18.03.2011, 13:45     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Also um die Frage konkreter zu machen. Im scrguide steht auf S. 214 Kap. 4

--------------------------
In einigen wenigen Fällen will man jedoch den Kopf oder Fuß der Folgeseiten
ähnlich dem Briefbogen freier gestalten.
In diesen Fällen muss auf die
vordefinierten Möglichkeiten, die per oben erklärter Option pagenumber
auswählbar sind, verzichtet werden. Stattdessen gestaltet man sich den
Kopf und Fuß der Folgeseiten frei. Dazu setzt man den gewünschten Aufbau
mit der Anweisung \setkomavar (siehe Abschnitt 4.1, Seite 161) als
v3.08 Wert der Variablen nexthead beziehungsweise nextfoot. Innerhalb des
Wertes von nexthead und nextfoot können beispielsweise mit Hilfe der
\parbox-Anweisung (siehe [Tea01]) mehrere Boxen neben- und untereinander
gesetzt werden. Einem versierten Anwender sollte es so möglich sein,
eigene Seitenköpfe und -füße zu gestalten
. Natürlich kann und sollte im
Wert mit Hilfe von \usekomavar auch auf weitere Variablen zugegriffen
werden.
-----------

Da ich kein versierter Anwender bin, aber auf diese Feature trotzdem nicht
verzichten möchte: gibt es eine Möglichkeit den header/footer der 1. Seite
des scrlttr2 Dokuments auf die Folgeseiten zu übertragen? Und wenn ja wie
mache ich das. Ich hoffe meine Frage wird jetzt durch das Zitat etwas deutlicher.
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen Gehe zu Seite 1, 2  Weiter



Options and Permissions
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.

goLaTeX ist Teil der goForen
goForen.de goMATLAB.de goLaTeX.de


  Datenschutzerklärung | Impressum | FAQ | goLaTeX RSS Button RSS-Feed

Copyright © 2008 - 2020 goLaTeX.de