KOMA-Skript (Pospiech Vorlage) - Kopf und Fusszeilen Abstand

Klassen und Pakete zur einfachen Umsetzung individueller Vorstellungen


akrapovic
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 25
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 21:09

KOMA-Skript (Pospiech Vorlage) - Kopf und Fusszeilen Abstand

Beitrag von akrapovic »

Hallo,
ich arbeite gerade mit der umfangreichen Vorlage von Pospiech.

Momentan habe ich Probleme die Höhe der Kopf- und Fusszeile, bzw. die vertikalen Abstände des Textes zu den Seitenrändern.

Hier mal ein Beispiel:
Bild

Das sind die Präambel-Einstellungen, allerdings finde ich dort keine Option die dafür zuständig ist:

http://pastebin.com/PLw6avGF


Danke im Voraus ! :)

Benutzeravatar
localghost
Forum-Meister
Forum-Meister
Beiträge: 825
Registriert: Di 8. Jul 2008, 15:40
Wohnort: Braunschweig

Lektüre erster Klasse

Beitrag von localghost »

Da die Vorlage auf KOMA-Script basiert, solltest Du zu aller erst in dessen Anleitung lesen. Dort steht in einem eigenen Kapitel zum Satzspiegel ganz deutlich beschrieben, wie man diesen beeinflussen kann.

Und soweit ich weiß, ist diese Vorlage recht gut kommentiert. Da wird sich also mit Sicherheit auch ein Hinweis finden lassen.


Thorsten
TeX und LaTeX, Fragen und Antworten – TeXwelt

¹ Es tut mir Leid. Meine Antworten sind begrenzt. Sie müssen die richtigen Fragen stellen.
² System: openSUSE 13.1 (Linux 3.11.6), TeX Live 2013, TeXworks 0.5 (r1349)
³ Lernt gerade TeX (und versucht, es zu verstehen).

akrapovic
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 25
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 21:09

Beitrag von akrapovic »

Auf solche Antworten kann ich gerne verzichten !

Wenn ich nicht schon nach 2 Tagen google-Recherche die Lösung gefunden hätte, würde ich mich hier auch nicht melden ....

Besserwisser

Beitrag von Besserwisser »

akrapovic hat geschrieben:Wenn ich nicht schon nach 2 Tagen google-Recherche die Lösung gefunden hätte, würde ich mich hier auch nicht melden ....
Dir wurde keine Google-Recherche empfohlen, sondern die KOMA-Script-Anleitung. Es ist mir nicht absolut unverständlich, warum Du 2 Tage mit Google verschwendest, sondern auch, wie Du das geschafft hast. Schon wenn ich einfach nur aus Deinem Betreff, die Stichworte "KOMA-Script Kopfzeilen Abstand" bei Google eingebe, gibt es massenhaft passende Treffer.

Noch unverständlicher ist für mich allerdings, dass Du, nachdem Du bereits Deine Zeit verschwendet hast, jetzt auch noch unsere Zeit verschwendest. Wenn Thorstens absolut korrekte Antwort für Dich verzichtbar ist, weil Du bei Google bereits eine bessere Antwort gefunden hast, was willst Du dann eigentlich? Stänkern?

Übrigens: Vor Satzzeichen macht man kein Leerzeichen. Zwar hat man früher vor einem Ausrufezeichen im Satz tatsächlich einen sehr kleinen Abstand eingefügt, für das Maschinenschreiben galt das aber noch nie. Heute verlässt man sich beim Computersatz bezüglich Ausrufe- und Fragezeichen eher auf den Font-Designer. Zusätzliche Spationierung ist eher unüblich.

akrapovic
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 25
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 21:09

Beitrag von akrapovic »

Es gibt bereits Optionen in der Preamel von Pospiech:

Code: Alles auswählen

%%% Dimensionen
   %headheight=,  % Alias:  head
   %headsep=,     % separation between header and text
  % footskip=,    % distance separation between baseline of last line of text and baseline of footer
Allerdings bewirken diese gar nichts, verstehe nicht warum :(

Bevor ich also weiter via trial n` error in der Preambel Settings ausprobiere, frage ich hier lieber nach ;)

Hat mit Stänkern nichts zu tun :P

Noch so einer

Beitrag von Noch so einer »

Und ob Du das nun hören willst oder nicht, lautet die absolut korrekte Antwort darauf: Lies die KOMA-Script-Anleitung bzw. die Teile davon, die für Dich relevant sind wie beispielsweise das Kapitel über Satzspiegel oder speziell die Erklärungen zu den Optionen, die Du nicht verstanden hast.

Dazu schreibst Du: "wenn ich nicht schon … die Lösung gefunden hätte", was bedeutet, dass Du die Lösung bereits kennst.

Sich über absolut korrekte Antworten auf Fragen, die man gestellt hat, obwohl man die Antwort bereits gefunden hat, zu beschweren, nennt man stänkern.

akrapovic
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 25
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 21:09

Beitrag von akrapovic »

Dazu schreibst Du: "wenn ich nicht schon … die Lösung gefunden hätte", was bedeutet, dass Du die Lösung bereits kennst.
Konjunktiv :roll:

Benutzeravatar
localghost
Forum-Meister
Forum-Meister
Beiträge: 825
Registriert: Di 8. Jul 2008, 15:40
Wohnort: Braunschweig

Gut!

Beitrag von localghost »

akrapovic hat geschrieben:Auf solche Antworten kann ich gerne verzichten !

Wenn ich nicht schon nach 2 Tagen google-Recherche die Lösung gefunden hätte, würde ich mich hier auch nicht melden ....
Dann muss ich ja nicht noch mehr meiner kostbaren Zeit in einen kontraproduktiven Diskussionsverlauf investieren. Warum sollte ich auch Dinge nochmals groß und breit erklären, die in einschlägigen Quellen bereits exzellent schriftlich niedergelegt sind?
TeX und LaTeX, Fragen und Antworten – TeXwelt

¹ Es tut mir Leid. Meine Antworten sind begrenzt. Sie müssen die richtigen Fragen stellen.
² System: openSUSE 13.1 (Linux 3.11.6), TeX Live 2013, TeXworks 0.5 (r1349)
³ Lernt gerade TeX (und versucht, es zu verstehen).

Besserwisser

Beitrag von Besserwisser »

akrapovic hat geschrieben:
Dazu schreibst Du: "wenn ich nicht schon … die Lösung gefunden hätte", was bedeutet, dass Du die Lösung bereits kennst.
Konjunktiv :roll:
Mit Negation, womit die Bedeutung genau die ist, die Dir "Noch so einer" erklärt hat. Es ist nun einmal ein gravierender Unterschied, ob Du "wenn ich die Lösung gefunden hätte" oder "wenn ich nicht schon die Lösung gefunden hätte" (oder auch "wenn ich die Lösung nicht gefunden hätte").

Wenn Du etwas anderes meintest als Du geschrieben hast, ist das nicht unsere Schuld. Aber auch dann ändert sich nichts grundsätzliches. Auch dann benimmst Du verschwendest Du Deine und unsere Zeit damit, Dich über absolut korrekte Antworten zu beschweren.

Hier ein gut gemeinter Ratschlag für Dich: Lies unbedingt http://www.tty1.net/smart-questions_de.html#answers und http://www.tty1.net/smart-questions_de.html#not_losing

akrapovic
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger
Beiträge: 25
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 21:09

Beitrag von akrapovic »

Habe es schon gelöst, ich habe es einfach in den Preambel Settings mittels DIV= eingestellt.

Ich hatte a4paper, und Schriftgröße 11 drin und dazu passend DIV=10 und BCOR=5mm eingestellt.

Jetzt habe ich einfach DIV=14 eingestellt, was normalerweise nicht zur Schrift passt.
Ich hatte dadurch ein paar Probleme mit Abbildungen, die plötzlich in die Fußnote rutschen etc.. Aber das ist auch gelöst.

Antworten