KOMA Script, Linie unter dem Textbereich unterdrücken

Layout von Seiten, Rändern, Fusszeilen, usw, modifizieren
stachi

KOMA Script, Linie unter dem Textbereich unterdrücken

Beitrag von stachi »

Hallo,

ich verwende Koma Script mit der Vorlage von Matthias Pospiech. Im meines Dokument sind im Anhang viele Grafiken eingebunden die ursprünglich vollseitige (Visio-Diagramme) in A4 waren. Um diese ein wenig größer darzustellen würde ich gerne von Seite zu Seite, falls das nötig wird, die horizontale Linie (footsepline??) unter dem eigentlichen Textbereich unterdrücken. D.h. ich will nicht global das Aussehen der Vorlage ändern und wenn irgendwie möglich auch nicht eine extra Anhangseite mittels geometry o.a. basteln. Das Zweite Problem, welches durch den Befehl [height=...] bei \includegraphics entsteht, ist, dass bei zweizeiligen \captions die zweite Zeile in die Linie reinläuft. Ich möchte aber nicht einzelne Grafiken kleiner als andere machen.
Kurz: kann ich mit einem einzelnen, wenn ja mit welchem, Befehl die besagte Linie unterdrücken? \thispagestyle{plain} ist in dem Fall keine Lösung daich die Seitenköpfe behalten will, ausserdem greift \thispagestyle nicht.

Ich habe hier noch das Stück Code welches ich im Anhang verwende:

%--Erste Seite des Anhangs ------------------------
\begin{figure}
\begin{minipage}{17cm} % minipage[Ausrichtung]{Breite}
\section*{Marken der ABC AG} % mit * erfolgt kein Eintrag ins TOC
\label{sec:ABC_Marken}
\hspace{-25mm} %Verkleinern des linken Rands
\centering
\includegraphics[height=21cm]{images/HBundMarken}
% eps Dateien wg. pdflatex eingeben, keine Endung .eps angeben
\caption[Marken ABC AG]{Die Marken der ABC AG und ihre
Linien (Quelle: eigene Darstellung)}
\end{minipage}
\end{figure}

%--Zweite Seite des Anhangs ------------------------


vielen Dank für Eure Hilfe und Antworten

danke stachi

Benutzeravatar
KOMA
TeX-Entwickler
TeX-Entwickler
Beiträge: 2661
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 17:28
Kontaktdaten:

Beitrag von KOMA »

Zum Verständnis: Die Linie, die Du mit footsepline gesetzt hast, gehört zum Fußbereich. Die Linie zu unterdrücken bedeutet daher nicht, dass der Textbereich und damit der Bereich, der für die Geitumgebung bereit steht, größer wird. Das führt dann dazu, dass LaTeX ggf. ein "float to large" meldet.

Eine saubere Lösung wäre daher, die eine Seite zu verlängern und dabei einen anderen Seitenstil zu wählen. Der andere Seitenstil und die Verlängerung der Seite ist auf Gleitumgebungsseiten nicht ganz so einfach. Wir brauchen uns damit aber eigentlich ebenfalls nicht zu beschäftigen, da Du, wie man an Deinem leider unvollständigen Minimalbeispiel sieht, eigentlich gar nicht willst, dass die Abbildung gleitet. Also willst Du wohl eher etwas wie:

Code: Alles auswählen

\documentclass[headsepline,footsepline]{scrartcl}
\usepackage{scrpage2}
\usepackage{capt-of}

\pagestyle{scrheadings}
\newpagestyle{floatpage}
  {{\headmark\hfill}{\hfill\headmark}{\hfill\headmark\hfill}}% Kopf
  {(0pt,0pt){}{}{}(0pt,0pt)}% Fuß ohne Linien

\markright{Das ist der Text im Kopf}

\newlength{\botmargin}
\setlength{\botmargin}{\paperheight}
\addtolength{\botmargin}{\dimexpr-\topmargin-1in\relax}% oberen Rand abziehen
\addtolength{\botmargin}{-\headheight}% Kopfbereich abziehen
\addtolength{\botmargin}{-\headsep}% Kopfabstand abziehen
\addtolength{\botmargin}{-\textheight}% Satzspiegel abziehen

\usepackage{lipsum}

\begin{document}

\lipsum
\clearpage
\section*{Marken der ABC AG} % mit * erfolgt kein Eintrag ins TOC 
\label{sec:ABC_Marken}
\enlargethispage{\botmargin}
\thispagestyle{floatpage}% Seitenstil für diese Seite ändern
\begin{addmargin}[\dimexpr-\marginparsep-\marginparwidth]{0mm}
%  \setcapmargin[\dimexpr-\marginparsep-\marginparwidth]{0mm}
  \rule{\linewidth}{21cm}% Ersatz für \includegraphics
  \captionof{figure}[Marken ABC AG]{Die Marken der ABC AG und ihre 
    Linien (Quelle: eigene Darstellung)} 
\end{addmargin}
\clearpage

\lipsum
\end{document}
Die Zeile mit \setcapmargin sorgt ggf. dafür, dass die Bildunterschrift ebenfalls die gesamte Breite der addmargin-Umgebung einnimmt, statt sich auf die Satzspiegelbreite zu beschränken.

Gut finde ich das übrigens nicht. Ich würde eher dazu raten, die Höhe allgemein zu beschränken. Wenn man doppelseitig arbeitet wäre eine Alternative:

Code: Alles auswählen

\documentclass[headsepline,footsepline,twoside]{scrartcl}
\usepackage{capt-of}

\pagestyle{myheadings}
\markright{Das ist der Text im Kopf}

\usepackage{lipsum}

\begin{document}

\lipsum
\cleardoubleevenstandardpage% benötigt KOMA-Script 3
\section*{Marken der ABC AG} % mit * erfolgt kein Eintrag ins TOC 
\label{sec:ABC_Marken}
\vfill
\begingroup
\setcapmargin[.333\textwidth]{0pt}
\captionof{figure}[Marken ABC AG]{Die Marken der ABC AG und ihre 
  Linien\\ (Quelle: eigene Darstellung)}
\label{fig:marken}
\endgroup
\clearpage
\begin{addmargin*}[0pt]{\dimexpr-\marginparsep-\marginparwidth}
  \rule{\linewidth}{\textheight}% Ersatz für \includegraphics
\end{addmargin*}
\clearpage

\lipsum
\end{document}
Alternativ könnte man in dem Fall auch eine ganzseitige Abbildung setzen. Dabei verwendet man am einfachsten eso-pic für das Bild und \thispagestyle{empty} für den Seitenstil. Aber das willst Du ja nicht, also kann ich mir sparen, das zu zeigen.

Noch besser ist häufig, wenn man de Abbildung links platziert und die Beschreibung dazu rechts.

stachi

Beitrag von stachi »

Hallo und Danke für die Antwort!

Vielen Dank auch für das Codebeispiel. Der Vorschlag mit zweiseitig und links-rechts hat mich überzeugt. Ich habe jetzt die "normale" Seite im Anhang wie in meinem Post beschrieben und auf einer extra Seite mit eso-pic eine leere Seite und da die Grafiken. Das hat den Vorteil das ich auf der nun fast leeren, ersten Seite eine Erklärung geben kann, was nix schadet da es sich um Prozessdiagramme handelt.

Danke nochmal und Grüße

Antworten