goLaTeX - Mein LaTeX-Forum

Mein LaTeX-Forum


Login  | Registrieren
Forum
      Option
[Erweitert]
  • Diese Seite weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

IEEEtrans-Template und Bibtex?

 

gast21012018
Gast

Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 21.01.2018, 15:50     Titel: IEEEtrans-Template und Bibtex?
  Antworten mit Zitat      
Hallo zusammen,

ich habe leider nur ein sehr begrenztes Verständnis von Latex, aber ich hoffe, die folgende Frage ist halbwegs verständlich formuliert und nicht allzu doof.

Ich versuche Gerade, meine Abschlussarbeit in das IEEE Conference Proceedings-Template (via https://www.ieee.org/conferences_ev.....publishing/templates.html) zu pressen. Nun habe ich schon eine *.bib-Datei und würde die gerne verwenden, statt alle Quellen neu einzutippen.

Bisherige Recherchen haben ergeben, dass das funktionieren müsste, indem ich (1) die Bibliographie in der *.tex-Datei auskommentiere, (2) am Schluss des Dokuments die Code-Zeilen
Code • Öffne in Overleaf
\bibliographystyle{IEEEtrans}
\bibliography{IEEEexample}
hinzufüge, (3) die IEEEexample-bib-Datei in das Verzeichnis der *.tex-Datei lege und (4) das ganze Kompiliere (Latex, Bibtex, Latex, Latex).

Das ganze funktioniert aber leider nicht. Es funktioniert nicht einmal mit dem out-of-the-box template, an dem ich nichts geändert habe; inzwischen funktioniert nicht einmal mehr bibtex: Ich verwende TexShop auf Max OS X und wenn ich das Kompilieren starte, passiert nichts - nicht einmal ein Output auf der Konsole!

Findet jemand einen Fehler bei meiner Vorgehensweise oder kann mir weiterhelfen?
Vielen Dank!

Codebeispiel:
Code • Öffne in Overleaf

\documentclass[conference]{IEEEtran}
\IEEEoverridecommandlockouts
% The preceding line is only needed to identify funding in the first footnote. If that is unneeded, please comment it out.
\usepackage{cite}
\usepackage{amsmath,amssymb,amsfonts}
\usepackage{algorithmic}
\usepackage{graphicx}
\usepackage{textcomp}
\def\BibTeX{{\rm B\kern-.05em{\sc i\kern-.025em b}\kern-.08em
    T\kern-.1667em\lower.7ex\hbox{E}\kern-.125emX}}
\begin{document}

\title{Paper Title*\\
{\footnotesize \textsuperscript{*
}Note: Sub-titles are not captured in Xplore and
should not be used}
}

\maketitle

\begin{abstract}
This document is a model and instructions for \LaTeX.
This and the IEEEtran.cls file define the components of your paper [title, text, heads, etc.]. *CRITICAL: Do Not Use Symbols, Special Characters, Footnotes,
or Math in Paper Title or Abstract.
\end{abstract}

\begin{IEEEkeywords}
component, formatting, style, styling, insert
\end{IEEEkeywords}

\section{Introduction}
This document is a model and instructions for \LaTeX.
Please observe the conference page limits.

\section*{References}

Please number citations consecutively within brackets \cite{IEEEexample:bibtexdesign}. The
sentence punctuation follows the bracket \cite{IEEEexample:bibtexdesign}. Refer simply to the reference
number, as in \cite{IEEEexample:bibtexdesign}---do not use ``Ref. \cite{IEEEexample:bibtexdesign}'' or ``reference \cite{b3}'' except at
the beginning of a sentence: ``Reference \cite{IEEEexample:bibtexdesign} was the first $\ldots$''


\bibliographystyle{plain}
\bibliography{IEEEexample}

\end{document}
 
[/i]

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 21.01.2018, 16:00     Titel: Re: IEEEtrans-Template und Bibtex?
  Antworten mit Zitat      
gast21012018 hat Folgendes geschrieben:
Ich versuche Gerade, meine Abschlussarbeit in das IEEE Conference Proceedings-Template (via https://www.ieee.org/conferences_ev.....publishing/templates.html) zu pressen.

Warum? Falls die Abschlussarbeit nicht überraschender Weise auf einer IEEE-Konferenz präsentiert werden und deshalb in deren Proceedings erscheinen soll, ist es IMHO wenig sinnvoll, dieses Template dafür zu verwenden. Das ist nämlich ausschließlich dafür gedacht, einheitlichen Input für deren Proceedings zu erhalten. Dabei ist (wie bei anderen Verlagsklassen auch) üblicherweise mit Einschränkungen zu leben, denen man sich bei sonstigen Arbeiten nicht zu unterwerfen braucht, die aber bei solchen Papers unbedingt zu beachten sind.

Eine dieser Einschränkungen ist, dass die Klasse nicht auf die Verwendung von biblatex eingestellt ist. Ich würde deshalb davon abraten, dieses Template ohne zwingenden Grund zu verwenden. Meist ist es flexibler und zugleich einfacher, mit einem minimalen Template zu beginnen und dieses dann um die Dinge zu erweitern, die man wirklich braucht (siehe »Minimale Vorlage vs. maximale Probleme«). Auch Hilfe zu bekommen ist dann meist leichter, weil man wesentlich leichter ein ordentliches InfoMinimalbeispiel erstellen kann, für das sich die Helfer nicht erst einmal ein Template irgendwo runterladen und installieren müssen.

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 21.01.2018, 21:30     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Danke für deine Antwort, aber bitte häng dich nicht an der Motivation auf! Gibt es irgendeine Möglichkeit, das Template zum Laufen zu bringen? Bzw. hast du eine Ahnung, warum bibtex mir überhaupt keine Nachrichten auf die Konsole spuckt?

gast21012018
Gast

Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 21.01.2018, 22:12     Titel: Lösung
  Antworten mit Zitat      
Update von meiner Seite: Ich hab das Problem gelöst Cool Stellt sich heraus: Wenn man nicht mit TexShop, sondern über das Terminal kompiliert, werden einige hilfreiche zusätzliche Warnungen ausgespuckt.
An den anonymen Poster da oben: ja, eine Veröffentlichung ist angedacht Wink[/b]

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 22.01.2018, 10:06     Titel: Off-Topic: Verlagsvorgaben beachten!
  Antworten mit Zitat      
Wenn in der Reihe veröffentlicht werden soll, solltest Du aber genau nicht biblatex verwenden, sondern Dich an die Vorgaben halten! Wenn nicht als IEEE Konferenz Paper veröffentlicht werden soll, fährst Du dagegen mit anderen Klassen fast immer besser. Wenn für die gewünschte Reihe eine Klasse existiert, sollte in der Regel diese verwendet werden. Dabei haben leider sehr viele Verlage noch ein Problem mit der Verwendung von biblatex. Man muss dann eben damit leben, bibtex in der vom Verlag vorgesehenen Weise zu verwenden. Bei Verlagen, die einfach nur ein PDF haben wollen, ist man dagegen freier und kann nicht nur eine flexible Klasse wie scrbook oder memoir verwenden, sondern in der Regel auch biblatex.

Als Faustregel für die Arbeit mit Verlagen gilt: Jede Abweichung von deren Vorgaben kostet Zeit und Geld und verringert die Chance für eine Veröffentlichung.

Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen



Options and Permissions
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.

goLaTeX ist Teil der goForen
goForen.de goMATLAB.de goLaTeX.de goPCB.de


  Datenschutzerklärung | Impressum | FAQ | goLaTeX RSS Button RSS-Feed

Copyright © 2008 - 2018 goLaTeX.de