falsche Nummerierung mit chapter*

Inhalt, Abbildungen, Tabellen, Quellcodes und andere Verzeichnisse


alkre003
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 11:49

falsche Nummerierung mit chapter*

Beitrag von alkre003 »

hallo Leute. In meinem ersten Dok. das ich mit Latex und Texmaker erstelle und dank der Forumhilfe bsiher auch einigermaßen gut gemeinstert habe - hat sich eine Gemeinheit eingeschlichen die ich nicht behoben kriege. In habe ein Inhaltsverzeichnis erstellt und möchte "Kapitel X" nicht im Text. chapter* hilft dabei verhindert aber die fortlaufende nummerierung. Wie Kriege ich die Nummerierung, hier ab 0.5 bei neuem chapter* auf 1.X? Danke im Voraus
Ich weiß, dass meine Präambel evtl nicht 100%ig ist.

Code: Alles auswählen

%
\documentclass[a4paper,12pt]{report}

\usepackage[utf8]{inputenc} 
\usepackage{txfonts} %Schriftart Times New Roman
\usepackage{units}
\usepackage[T1]{fontenc}  
\usepackage[ngerman]{babel} 
\usepackage{graphicx}
\usepackage[onehalfspacing]{setspace} %Zeilenabstand
\usepackage{geometry}%Seitenränder
\geometry{a4paper, top=25mm, left=25mm, right=25mm, bottom=25mm} %headsep=10mm, footskip=12mm, Seitenränder
%\usepackage{ulem} %Unterstreichen mit "e" und Rahmen
\usepackage{enumitem}
\usepackage{lmodern}
%Größe der Überschriften
\usepackage[medium]{titlesec}
% fuer Stichwortverzeichnis
\usepackage{makeidx}
% Stichwortverzeichnis erstellen
\makeindex{}

\usepackage{cite}
\usepackage{natbib}
\setlength{\parindent}{0pt}% kein Einrücken nach neuem Absatz
%Kopfzeile
\usepackage{fancyhdr}
\pagestyle{fancy}
\lhead{\chaptername \thechapter}
\chead{}
\rhead{Praxisbericht}
\headheight 15 pt

\newcommand{\RM}[1]{\MakeUppercase{\romannumeral #1{.}}}



\begin{document}
\begin{titlepage}
\title{Praxisbericht}
\date{\today}
\author{mein Name}
\maketitle
\end{titlepage}
\setcounter{page}{1}
%\addtocounter{chapter}{+1} %Chapter nicht bei 0 sondern 1 beginnen

\tableofcontents

\pagenumbering{Roman}
\newpage
\pagenumbering{arabic}

\addcontentsline{toc}{chapter}{Vorwort} %FÜGT DAS VORWORT IM INHALTSVERZEICHNIS EIN
\chapter*{Vorwort}
bla bla      
\newpage

\addcontentsline{toc}{chapter}{Inormationen über das Unternehmen} %FÜGT DAS VORWORT IM INHALTSVERZEICHNIS EIN
\chapter*{Informationen über das Unternehmen}
%\addcontentsline{toc}{chapter}{Informationen über das Unternehmen} 
\section{Das Unternehmen}
bla blupp

\section{Geschäftszweige}
was auch immer
\clearpage

\section{Leistungen}
Zu den Hauptaufgaben und Leistungen des Unternehmens zählen:



\section{eingesetzte Hard- und Software}
g dlfkdjög
\newpage

\addcontentsline{toc}{chapter}{Grundlagen} %FÜGT DAS VORWORT IM INHALTSVERZEICHNIS EIN
\chapter*{Automatisierung und Visualisierung}
\section{Automatisierung und Visualisierung}
df aölkdflksdj f
\clearpage

\subsection{Programmiersprachen}

\newpage
%Literaturverzeichnis
\addcontentsline{toc}{chapter}{Literaturverzeichnis}
\bibliographystyle{plain}
\bibliography{Literatur}
\newpage
% das Abbildungsverzeichnis
\addcontentsline{toc}{chapter}{Abbildungsverzeichnis}
\listoffigures
\newpage
% Index soll Stichwortverzeichnis heissen
\newpage
\renewcommand{\indexname}{Stichwortverzeichnis}
% Stichwortverzeichnis soll im Inhaltsverzeichnis auftauchen
\addcontentsline{toc}{chapter}{Stichwortverzeichnis}
% Stichwortverzeichnis endgueltig anzeigen
\printindex
\end{document}]

Gast

Beitrag von Gast »

Die Verwendung von \chapter* ist hier IMHO der komplett falsche Ansatz. Verwende entweder ein Zusatzpaket, das es erlaubt, die Ausgabe der Kapitelnummer zu unterdrücken¹ oder eine Klasse, die das von sich aus bietet, beispielsweise scrbook:

Code: Alles auswählen

\documentclass{scrbook}

\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{mwe}

\renewcommand*{\chapterformat}{}% Keine Kapitelnummer in der Überschrift
\renewcommand*{\chaptermarkformat}{}% Keine Kapitelnummer im Kolumnentitel

\usepackage{letltxmacro}
% \chaptertocentry so umdefinieren, dass im Inhaltsverzeichnis keine
% Kapitelnummer ausgegeben wird.
\LetLtxMacro{\Originaladdchaptertocentry}{\addchaptertocentry}
\renewcommand*{\addchaptertocentry}[1]{\Originaladdchaptertocentry{}}

\begin{document}
\tableofcontents
\Blinddocument
\Blinddocument
\end{document}
Wenn du einzelne Teile der Umkonfigurierung weglässt, kannst du auch die Kapitelnummer im Kolumnentitel oder im Inhaltsverzeichnis zurück holen.

Mit den Standardklassen, könnte man eventuell etwas ähnliches so erreichen:

Code: Alles auswählen

\documentclass{book}

\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{mwe}

\usepackage{xpatch}
\makeatletter
% Hack, um Kapitel grundsätzlich, ohne Nummer auszugeben
\xpretocmd{\@chapter}{%
  \setcounter{secnumdepthwas}{\value{secnumdepth}}%
  \setcounter{secnumdepth}{-1}%
  \refstepcounter{chapter}%
}{}{}
\xapptocmd{\@chapter}{%
  \setcounter{secnumdepth}{\value{secnumdepthwas}}%
}{}{}
\newcounter{secnumdepthwas}

\begin{document}
\tableofcontents
\Blinddocument
\Blinddocument
\end{document}
Allerdings ist das nach dem Prinzip ganz oder gar nicht. Es geht also nur, auf die Kapitelnummern in Überschrift und in Kolumnentitel und im Inhaltsverzeichnis zu verzichten. Eine Feinsteuerung ist so nicht möglich. Außerdem werden dabei Informationen über interne Befehle der Klasse verwendet, die keineswegs in Stein gemeißelt sind.

BTW: Du machst in deinem alles andere als Minimalbeispiel Dinge, die man keinesfalls tun sollte. So ist es blanker Unfug, den Absatzeinzug abzuschalten, dann aber nicht wenigstens Absatzabstand einzuschalten und so dafür zu sorgen, dass Absätze auch als solche erkennbar bleiben. Wo immer du das her ist: Der Informationsquelle ist unbedingt zu misstrauen!

Auch sollte man \the… und \chaptername normalerweise nicht im Kolumnentitel verwenden. \chaptername schon deshalb nicht, weil es im Anhang nicht die korrekte Bezeichnung enthält und außerdem setzt man Kolumnentitel über den Mark-Mechanismus von TeX. Das ist auch in der [d]fancyhdr[/d]-Anleitung korrekt erklärt.

Ebenso glaube ich nicht, dass \RM benötigt wird. Schließlich gibt es \Roman. Ich habe bisher noch kein einziges Dokument gesehen, in dem \RM notwendig wäre, aber viele, die es definieren und nie verwenden. Das stammt aus einer dieser unsäglichen Vorlagen, die man meiden sollte wie der Teufel das Weihwasser.

Statt dem total veralteten und nicht mehr gepflegten units würde ich siunitx empfehlen.

Wenn man schon geometry verwendet, sollte man auch die Kopfhöhe darüber einstellen und nicht nachträglich an \headheight herumpfuschen.

Statt \newpage sollte man vor der manuellen Erzeugung eines Verzeichniseintrags unbedingt \cleardoublepage verwenden. Zum einen kann einem sonst die Ausgabe von Gleitumgebungen die falsche Seitenzahl in das Verzeichnis schreiben, zum anderen funktioniert \cleardoublepage auch bei doppelseitigen Dokumenten. Lediglich bei doppelseitigen Dokumenten mit openany ist stattdessen \clearpage zu verwenden.

Für das Literaturverzeichnis würde ich unbedingt biblatex + biber empfehlen. Siehe dazu die wichtigen Hinweise im Literaturverzeichnis-Forum.

Bei Verwendung einer leistungsfähigeren Klassen, beispielsweise einer KOMA-Script-Klasse, kann man sich diverse Verzeichnisse übrigens automatisch in das Inhaltsverzeichnis eintragen lassen. Für die Standardklassen gibt es Pakete wie tocbibind.

Fazit: Besser mit einer minimalen Vorlage beginnen und dann sauber und unter Hinzuziehung zuverlässiger Informationsquellen die wirklich benötigten Dinge in empfehlenswerter Form hinzufügen.


1 Das von dir bereits geladene Paket titlesec bietet beispielsweise die Möglichkeit, die Formatierung der Kapitelüberschrift auch bezüglich der Formatierung der Nummer zu ändern. Das von dir ebenfalls verwendete Paket fancyhdr erklärt in seiner Anleitung, wie man Kolumnentitel korrekt setzt und dabei die Ausgabe beeinflussen kann.

Benutzeravatar
Johannes_B
Moderator
Moderator
Beiträge: 5080
Registriert: Do 1. Nov 2012, 14:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Johannes_B »

Willst du sowas?

Code: Alles auswählen

\documentclass[a4paper,12pt]{report}

\usepackage[utf8]{inputenc}
%\usepackage{txfonts} %Schriftart Times New Roman% später überschrieben
%\usepackage{units}% Besser siunitx
\usepackage[T1]{fontenc}  
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{graphicx}
\usepackage[onehalfspacing]{setspace} %Zeilenabstand
\usepackage{geometry}%Seitenränder
\geometry{a4paper, top=25mm, left=25mm, right=25mm, bottom=25mm} %headsep=10mm, footskip=12mm, Seitenränder
%\usepackage{ulem} %Unterstreichen mit "e" und Rahmen
\usepackage{enumitem}
\usepackage{lmodern}
%Größe der Überschriften
\usepackage[medium]{titlesec}
% fuer Stichwortverzeichnis
\usepackage{makeidx}
% Stichwortverzeichnis erstellen
\makeindex{}

%\usepackage{cite} No
\usepackage{natbib}
\usepackage{parskip}
%\setlength{\parindent}{0pt}% kein Einrücken nach neuem Absatz
%Kopfzeile
\usepackage{fancyhdr}
\pagestyle{fancy}
\lhead{\chaptername~\thechapter}
\chead{}
\rhead{Praxisbericht}
\setlength{\headheight}{15pt}



\titleformat{\chapter}{\bfseries\Large}{}{0pt}{}

\begin{document}
	\title{Praxisbericht}
	\date{\today}
	\author{mein Name}
	\maketitle

\tableofcontents

\cleardoublepage
\pagenumbering{arabic}

\chapter{Vorwort}
bla bla      
\newpage

\chapter{Informationen über das Unternehmen}
\section{Das Unternehmen}
bla blupp

\section{Geschäftszweige}
was auch immer
\clearpage

\section{Leistungen}
Zu den Hauptaufgaben und Leistungen des Unternehmens zählen:



\section{eingesetzte Hard- und Software}
g dlfkdjög
\newpage

\chapter{Automatisierung und Visualisierung}
\section{Automatisierung und Visualisierung}
df aölkdflksdj f
\clearpage

\subsection{Programmiersprachen}

\newpage
%Literaturverzeichnis
\bibliographystyle{plain}
\bibliography{Literatur}
\newpage
% das Abbildungsverzeichnis
\listoffigures
\newpage
% Index soll Stichwortverzeichnis heissen
\newpage
\renewcommand{\indexname}{Stichwortverzeichnis}
% Stichwortverzeichnis soll im Inhaltsverzeichnis auftauchen
% Stichwortverzeichnis endgueltig anzeigen
\printindex
\end{document}]
Edit: Ausführliche Anmerkungen hat bereits unser Gast geschrieben.
TeXwelt - Fragen und Antworten Schaut vorbei und stellt Fragen.
LaTeX-Vorlagen?

Der Weg zum Ziel: Ruhe bewahren und durchatmen, Beiträge und unterstützende Links aufmerksam lesen, Lösungsansätze verstehen und ggf. nachfragen.

Antworten