goLaTeX - Mein LaTeX-Forum

Mein LaTeX-Forum


Login  | Registrieren
Direktlinks:
Zuletzt aktive Beiträge
Unbeantwortete Beiträge
[Erweitert]

Forenstatistik:
Beiträge: 96648
Top-Poster: Johannes_B (5041)

Wir begrüßen unseren neuesten Benutzer asdfegt.

Links:


Mit Unterstützung von DANTE e.V.: Deutschsprachige Anwendervereinigung TeX. Danke den Mitgliedern!





Forum
      Option
[Erweitert]
  • Diese Seite weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

Erweiterter Chicago Style

 

Lordnibbler
Gast

Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 02.01.2019, 21:59     Titel: Erweiterter Chicago Style
  Antworten mit Zitat      
Hallo liebe Community,

ich möchte eine Hausarbeit schreiben. Leider gibt es sehr genaue und unübliche Anforderungen an die Zitation.
Laut Prof handelt es sich um eine Zitation im chicago-style, welche eigentlich in latex direkt funktionieren müsste. Leider ist das Ergebnis mit biblatex-chicago nicht identisch mit dem geforderten Stil. Folgende Punkte müssten gegenüber dem Minimalbeispiel anders sein:
In der Fußnote:
- Der Name des Autors soll kursiv in der Fußnote sein
- Als zweites der Titel auf ein Schlagwort reduziert
- Als drittes das Jahr (das ist ja schon da)
- Und dann noch die Seitenangabe

Im Literaturverzeichnis:
- Name wieder kursiv
- Stichwort und Erscheinungsjahr in Klammern
- Vollständiger Titel (schon da)
- Auflage
- Erscheinungsort und Verlag
- Erscheinungsjahr

Irgendwie scheint mir mein Ansatz mit biblatex-chicago hierfür nicht ausreichend zu sein. Hat jemand eine andere Idee oder Möglichkeit wie ich das hinbekomme? Vielen Dank im vorraus.


Code • Öffne in Overleaf
\documentclass[12pt,a4paper,oneside,titlepage,german]{book}  
\usepackage[authordate,backend=biber]{biblatex-chicago}
\addbibresource{\jobname.bib}
\usepackage{graphicx}

\begin{filecontents*}{\jobname.bib}
   @book{Freude1,
      title = {Freude
},
      author = {A.N. Schnurps},
      pages = {S.50-55},
      year = {2019},
      editor = {Kohlhammer},
      version = {6.Aufl.},
      publisher = {Stuttgart: Klett}
   }
\end{filecontents*}

\begin{document}
   Text\footcite[Vgl.][]{Freude1}
   \printbibliography
\end{document}
 


Gruß lordnibbler

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 02.01.2019, 23:25     Titel:
  Antworten mit Zitat      
biblatex-chicago implementiert die Vorgaben des CMS in der sechzehnten Auflage. Soweit ich weiß, ist diese Implementation auch weitgehend standardkonform, zumindest was häufig genutzte Features angeht. Inzwischen ist zwar schon die siebzehnte Auflage des CMS herausgekommen, aber soweit ich sehen kann, sind die Änderungen zur sechzehnten Auflage eher in Details und nicht so umfangreich wie bei Dir offenbar gewünscht. Das lässt mich vermuten, dass es sich bei Deinen Vorgaben um eine Modifikation des Chicago-Stils handelt (wobei wir uns schon recht weit vom Chicago-Stil entfernen, wenn ich das so lese).

Grundsätzlich hast Du zwei Möglichkeiten. Entweder Du versuchst biblatex-chicago so anzupassen, dass biblatex-chicago-ala-Lordnibblers-professor daraus wird, oder Du nimmst gleich einen der Standardstile als Grundlage und baust Dir den Stil von Grund auf neu. Die Methode mit biblatex-chicago als Grundlage ist attraktiv, wenn Du nur wenige kleinere Änderungen zum echten CMS zu erwarten hast. Wenn größere Anpassungen vorgenommen werden müssen, fährt man häufig mit den Standardstilen von biblatex als Basis wesentlich besser, da diese leichter anzupassen sind. Spezialstile wie biblatex-chicago sind nämlich im Gegensatz zu den Standardstilen nicht mit dem Gedanken im Hinterkopf geschrieben worden, dass sie möglichst allgemein einsetzbar, flexibel und anpassbar sein sollen. Stattdessen müssen sie die teils abstrusen und komplexen Vorgaben so gut wie möglich abbilden. Ich hatte das in https://golatex.de/viewtopic,p,103458.html#103458 auch anhand der Codelänge untermauert.

Leider ist mir aus Deiner Beschreibung nicht ganz klar, was und wie viel geändert werden muss (besonders bei dem Teil "Im Literaturverzeichnis" verstehe ich nicht ganz, was "Ist" und was "Soll" ist). Außerdem ist es heute eh zu spät für mich, noch damit anzufangen. Aber vielleicht kannst Du uns die Vorgaben zeigen. Auf jeden Fall ist es aber eine Gute Idee den Status Quo und den Sollzustand sowohl an einem Beispiel als auch theoretisch (d.h. mit "Variablen" wie "Titel", "Autor-Name" etc.) gegenüberzustellen und die gewünschten Änderungen exakt zu erläutern.

Lordnibbler
Gast

Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 03.01.2019, 20:08     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Ja mir kam auch schon der Gedanke, dass der gewünschte Stil weit entfernt von dem standardkonformen chicago-stil ist. Und dass es scheinbar schwierig ist biblatex-chicago so weitgehend anzupassen. Es muss auch nicht mit biblatex-chicago sein, wenn es anders einfacher geht. Ich komm nur leider auf beiden Wegen nicht alleine weiter.
Ich versuche nochmal genau zu beschreiben wie das Soll aussehen soll.
Also ich möchte eine Zitation in der Fußnote, was ja auch mit \footcite prinzipiell geht. In der Fußzeile soll es folgendermaßen aussehen:

Vgl. Autorname, Schlagwort, Erscheinungsjahr, Seiten

Und im Literaturverzeichnis:

Autorname, (Schlagwort, Erscheinungsjahr): Titel, Auflage, Erscheinungsort: Verlag, Erscheinungsjahr

Hier ein Beispiel:
---------
Vgl. Theisen, M. R., Wissenschaftliches Arbeiten, 2017, S.235-236

Literaturverzeichnis

Theisen, M. R., (Wissenschaftliches Arbeiten, 2017): Wissenschaftliches Arbeiten: Erfolgreich bei Bachelor- und Masterarbeit, 17. Aufl., München: Vahlen, 2017

Ich hoffe durch das Beispiel ist es klarer geworden, was ich erreichen möchte. Gibt es einen leichten Weg dies zu erreichen? Oder einen Stil, der das schon umsetzt?

Mit freundlichen Grüßen
LordNibbler

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 03.01.2019, 21:50     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Es geht hier aber nicht etwa um die Vorgaben der FOM? Da habe ich vor einiger Zeit schon meine Freude gehabt: siehe https://golatex.de/viewtopic,p,92889.html https://golatex.de/viewtopic,p,98865.html und https://golatex.de/viewtopic,p,99465.html (der letzte Link ist der neuste und vom Code her wahrscheinlich am besten). Bitte sieh Dir das mal an und versuche, den Code von https://golatex.de/viewtopic,p,99465.html bei Dir zum Laufen zu bekommen. Das könnte Deinen Vorgaben schon recht nah kommen (natürlich übernehme ich keine Garantie für die Korrektheit der Implementation, schließlich habe ich ihn nur nach Hörensagen entwickelt).

Schon damals gab es Verwirrungen wegen des Schlagwortes Chicago-Stil. Ich finde es kontraproduktiv bis grob fahrlässig, durch Nutzung eines anderen Namens dem eigenen Stil Gravitas und Autorität verleihen zu wollen (das Unterstelle ich als Motiv, da ich mir beim besten Willen keinen anderen Grund denken könnte), insbesondere wenn es sich der gewünschte Stil doch recht deutlich vom Original unterscheidet. Besonders schon finde ich den gewünschten Stil ebenfalls nicht, mir ist ein ähnlicher Stil bis dato auch noch nicht über den Weg gelaufen.

Eine Forumssuche nach dem offenbar gern als Beispiel genutzten "Theisen" fördert neben ein paar falsch positiven auch noch ältere Beiträge zutage. An der Stelle wäre vielleicht die Bitte angebracht, zur einfacheren Auffindbarkeit solcher Dinge die Universität und das Institut/den Lehrstuhl zu nennen und öffentlich verfügbare Materialien zum Stil zu verlinken. Dann ist es einfacher Querverweise zwischen diesen Themen hier im Forum herzustellen. Aber ich kann auch verstehen, dass man aufgrund von Bedenken zur Anonymität oder der Privatsphäre solche Dinge lieber unerwähnt lässt.

Lordnibbler
Gast

Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 04.01.2019, 19:58     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Hallo,

da merkt man den Experten Laughing, ja es handelt sich um die Vorgaben der FOM und ich stimme dir vollkommen deiner Einschätzung zu. Ich werde dies auch der FOM rückmelden.
Dein Beispiel unter dem verlinkten Artikel läuft bei mir ohne Probleme auf Anhieb durch und sieht sehr gut aus. Vielen Dank für deine Mühen!

Viele Grüße
LordNibbler

Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen



Options and Permissions
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.

goLaTeX ist Teil der goForen
goForen.de goMATLAB.de goLaTeX.de


  Datenschutzerklärung | Impressum | FAQ | goLaTeX RSS Button RSS-Feed

Copyright © 2008 - 2019 goLaTeX.de