Darstellung mathematischer Operatoren

Formelsatz für Mathematik, Naturwissenschaften und Technik


update.freak
Forum-Fortgeschrittener
Forum-Fortgeschrittener
Beiträge: 77
Registriert: Mo 9. Dez 2019, 21:36

Darstellung mathematischer Operatoren

Beitrag von update.freak »

Hallo,

ich würde gerne wissen wie man folgende Operatoren und Indizes am besten darstellt.
Hierzu folgendes Beispiel:

Code: Alles auswählen

\DeclareMathOperator{\d}{d}
\frac{\d T}{\d x}
ODER
\frac{\operatorname{d} T}{\operatorname{d} x}
ODER
\frac{\mathrm{d} T}{\mathrm{d} x}

---------------

\tau_{ges}
ODER
\tau_{\text{ges}}

markusv
Forum-Meister
Forum-Meister
Beiträge: 859
Registriert: Do 3. Sep 2015, 17:20
Wohnort: Leipzig

Beitrag von markusv »

\d ist keine gute Idee, da dies bereits definiert ist. Ich würde \mathrm{d} verwenden, da sonst zwischen dem d und der Variablen ein Abstand entsteht, der wahrscheinlich nicht gewollt ist.

Bei Indizes ist zu unterscheiden, ob es sich um Indizes zur genaueren Bezeichnung handelt oder um Laufindizes. Erstere (wie vermutlich dein ges) werden aufrecht geschrieben, Laufindizes, da sie wie Variablen behandelt werden können, werden schräg gestellt.

Also:

Code: Alles auswählen

\tau_{\text{ges}}

\tau_{i} bspw. für 0<i<10
Wäre Microsoft Word für das Schreiben von Büchern entwickelt worden,
würde es Microsoft Book heißen.

Unkomplizierte und schnelle LaTeX-Hilfe, bspw. Erstellung von Vorlagen und Bewerbungen:
Help-LaTeX@web.de

Stamm-

Richtiger Satz

Beitrag von Stamm- »

Für den Differentialoperator 'd' braucht es weit weniger Aufwand, denn der wird unter anderem durch »physics« bereitgestellt (s. Abschnitt 2.5 in der Anleitung, Version 1.3 vom Dezember 2012). Steht der Index "ges" am 'τ' nicht für das Produkt dreier Variablen oder Laufindizes, sondern als Abkürzung für "gesamt", sollte er durch \text{…} immer aufrecht gesetzt werden. So wird es zumindest in mir bekannter einschlägiger Litertur gemacht.

Code: Alles auswählen

\documentclass[parskip=half,ngerman]{scrartcl}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{babel}

\usepackage[tbtags]{mathtools}
\usepackage{physics}

\usepackage{lmodern}
\usepackage{microtype}

\begin{document}
  \( \dv{T}{x} \) und \( \dd{T} \).
  \[
    \dv{T}{x}\ \text{und}\ \dd{T}
  \]
\end{document}

update.freak
Forum-Fortgeschrittener
Forum-Fortgeschrittener
Beiträge: 77
Registriert: Mo 9. Dez 2019, 21:36

Beitrag von update.freak »

gut, dann werde ich die entsprechenden Stellen anpassen.
Folgendes ist mir noch aufgefallen.

Bei folgendem Beispiel

Code: Alles auswählen

\documentclass[
fontsize=12pt
ngerman
]{scrreprt}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{babel}
\usepackage{sansmathfonts}
\usepackage{tgheros}
\renewcommand{\familydefault}{\sfdefault}
\usepackage{microtype}
\usepackage{amsmath}
\begin{document}
$e_{\text{tot}} = e_{\text{pot}} + e_{\text{kin}}$
\end{document}
hängt das e sehr auf tot und kin. Sieht nicht ganz so schön aus. Gibt es dafür eine Lösung?

Gast

Beitrag von Gast »

Man kann natürlich immer manuell nachkorrigieren, beispielsweise \; am Anfang des Index, wenn es denn unbedingt sein muss.

Antworten