Abkürzungsverzeichnis mit Acronym Paket --> Formatierung

Erstellen von Index, Glossar, Symbolverzeichnis, einer Nomenklatur etc. mit MakeIndex oder Xindy


honk

Beitrag von honk »

Super,
herzlichen Dank!!!
genau so wollte ich es haben!

Gruß
Stefan

mbergien

Re: prima

Beitrag von mbergien »

peter s. hat geschrieben:Vielen Dank, mit der Hilfe hat es super geklappt. Einfach die längste Abkürzung zusätzlich in eckige Klammern setzen und er richtet es danach aus.

Code: Alles auswählen

\begin{acronym}[FPGA]
War es bei mir.
Prima, Danke, genau das habe ich gebraucht. :D
Und ich habe mich immer gefragt, wofür [BASH] hinter \begin{acronym} stand. :oops: Wieder etwas gelernt. :lol:

orPoG
Forum-Newbie
Forum-Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Do 2. Mär 2017, 16:34

Beitrag von orPoG »

Ich muss mich vielen anderen hier anschließen: vielen Dank für diesen Hinweis KOMA!

Ich hatte mich auch immer gefragt, was bei mir die eine Abkürzung hinter \begin zu sagen hat :P

Defneqon

Beitrag von Defneqon »

8 Jahre später bin auch ich auf das Problem gestoßen und eine schnelle und unschöne Lösung gefunden, die aber letztlich im PDF sauber aussieht:

Code: Alles auswählen

\begin{acronym}[XXXXXX]
\acro{...}[...]{...} % Acro 1
\acro{...}[...]{...} % Acro 2
...
\end{acronym}
Scheinbar kann man mit den X in der Definition der Akronym-Umgebung den Abstand zur Beschreibung angeben... weiß zwar nicht, ob das der Sinn ist, aber es läuft ;)

Lieben Gruß an alle künftigen Menschen, die das Problem auch mal haben werden.

Gast

Beitrag von Gast »

In dem optionalen Argument zu \begin{acronym} muss das längste Acronym in der Liste angegeben werden. Darauf basierend entscheidet LaTeX dann nämlich, mit welchen Längeneinstellungen die Liste gesetzt werden muss, damit alles hübsch untereinander steht.

Dein Trick funktioniert daher, wenn Du LaTeX mit [XXXXXX] eine viel größere Länge vorgaukelst als eigentlich von den genutzten Akronymen her nötig wäre.

Standardmäßig nutzt acronym eine list-Umgebung, wenn das optionale Argument genutzt wird, daher kann der Abstand zur Beschreibung mit \labelsep kontrolliert werden. Die hübschere Methode ist es daher, den Abstand zu den Labels mit \labelsep anzupassen, anstatt ein viel zu langes Fakelabel anzugeben.

Code: Alles auswählen

\documentclass{article}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage{babel}
\usepackage{csquotes}

\usepackage[printonlyused]{acronym}


\begin{document}

\begingroup
\setlength{\labelsep}{2em}
\begin{acronym}[ABC]
\acro{ABC}{Alphabet}
\acro{D}{D}
\end{acronym}
\endgroup

Im \ac{ABC} ist alles klar.

Im \ac{D} ist alles klar.
\end{document}
Es wäre vielleicht etwas hübscher, das irgendwie anders zu verpacken. Aber da acronym keine Schnittstelle bereitstellt mit der man einfach nur \labelsep zu ändern könnte, ist die Lösung hier die schnellste. Ich habe die Anpassung hier mit \begingroup...\endgroup lokal gehalten, da \labelsep auch den Abstand in anderen listenartigen Konstrukten regelt und eine globale Änderung in der Präambel daher Auswirkungen auf andere Teile des Dokuments haben könnte. Wenn das egal oder sogar gewünscht ist, ist es natürlich netter, das \setlength global vorzunehmen.

Wenn das optionale Argument nicht genutzt wird, dann nutzt acronym die description-Umgebung. Und auch dort ist \labelsep der Abstandshalter.

Antworten