goLaTeX - Mein LaTeX-Forum

Mein LaTeX-Forum


Login  | Registrieren
Direktlinks:
Zuletzt aktive Beiträge
Unbeantwortete Beiträge
[Erweitert]

Forenstatistik:
Beiträge: 83479
Top-Poster: Johannes_B (4672)

Wir begrüßen unseren neuesten Benutzer SvenW.

Partner:


goLaTeX.de wird gefördert durch DANTE e.V.: Deutschsprachige Anwendervereinigung TeX





Forum
      Option
[Erweitert]
  • Diese Seite weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

! Package inputenc Error: Unicode char ␥ (U+2425)

 

Guban
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger

Beiträge: 33
Anmeldedatum: 01.12.15
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 20.01.2017, 16:59     Titel: ! Package inputenc Error: Unicode char ␥ (U+2425)
  Antworten mit Zitat      
Also, ich brauche im Dokument, das englischsprachig ist, eine deutschsprachige Zusammenfassung. Das erfordert die Verwendung von \usepackage[utf8]{inputenc}, richtig?
Bisher sieht das so aus:
Code • Öffne in Overleaf
\documentclass[11pt,oneside,a4paper]{scrartcl}

\usepackage{xfrac}
\usepackage{anyfontsize}
\usepackage[ngerman, english]{babel}

%Umlaute ermöglichen
\usepackage[utf8]{inputenc}

%Kopf- und Fußzeile
\usepackage{scrpage2}
\pagestyle{scrheadings}
%\fancyhf{}
\renewcommand*{\headfont}{\normalfont\sffamily\bfseries}
\clearscrheadfoot
\automark[section]{chapter}
\ohead{\headmark}
\ofoot[\pagemark]{\pagemark}
%Kopfzeile rechts bzw. außen
\setheadsepline{0.5pt}
%Fußzeile rechts bzw. außen
\setfootsepline{0.5pt}

\usepackage{cite}
\usepackage{graphicx}

\usepackage{multirow}
\usepackage[T1]{fontenc}
\newcommand{\RM}[1]{\MakeUppercase{\romannumeral #1{}}}
\usepackage{longtable}
\setcounter{LTchunksize}{10}


\usepackage{xcolor}

\usepackage{pifont}
\usepackage{pdflscape}
%\usepackage{lscape}

\usepackage{caption}
\captionsetup{font={footnotesize},labelfont={bf}}
\usepackage[version=4]{mhchem}

\usepackage{bigdelim}

%\usepackage{newunicodechar}

\usepackage{array}
\usepackage{booktabs}
\usepackage{float}
\usepackage{bm}
\usepackage{amsmath}
%Einstellungen der Seitenränder
\usepackage[left=3cm,right=2cm,top=2cm,bottom=2cm,includeheadfoot]{geometry}
\usepackage{setspace}

\usepackage{wasysym}
 \begin{document}


Ich habe ein paar Sonderzeichen drin, die \ding{93}, \ding{86} und $\bm{\mu}$. 2425 ist eine Art Quadrat mit Zipfeln. Das verwendete ich nicht bewusst.
Ich habe eine ganze Zeit lang kompiliert nur mit pdf anzeigen, also ohne bibtex, daher waren natürlich alle Zitate mit Fragezeichen versehen - kein Problem, das wusste ich ja. Dann tauchte vor ein paar Tagen diese Fehlermeldung auf, ohne dass ich am Text viel geändert hatte, ich hatte tatsächlich nur am Fließtext umformuliert. Ich habe alle Kapitel einzeln in ein neues Dokument kopiert, das kompilieren lassen und die Fehlermeldung war nicht da.
Ich habe dann die verschiedenen Kapitel nach und nach wieder zusammengeführt und die Meldung kam wieder.
Der erste Versuch Heute: habe auf dem Laptop weiter probiert und erst einmal besagte Datei vom Stick auf die Festplatte vom Laptop kopiert. Das erste mal funktionierte das Kompilieren, ich änderte etwas im Text und es ging nicht mehr.

Das Seltsame ist, wenn ich das komplette Dokument übersetzen ließ, kam die Fehlermeldung für Zeile 460. In Zeile 460 war nur unauffälliger Fließtext. Wenn ich aus dem Dokument das Kapitel rausnahm, in welchem Zeile 460 war, kam die Fehlermeldung immer noch für Zeile 460, auch wenn die zB überhaupt nichts enthält (einfach im Quellcode eine mit der Entertaste erzeugte Leerzeile).
Zuletzt habe ich testhalber \usepackage[utf8]{inputenc} auskommentiert und es ging wieder. Mit dem Paket ging es seit dem ersten Versuch heute nicht mehr.

Was kann ich machen, um später auch die deutschsprachige Zusammenfassung einfügen zu können, mit Zitaten, Verzeichnissen und ohne Kompilier-Probleme?
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

Johannes_B
Moderator
Moderator


Beiträge: 4672
Anmeldedatum: 01.11.12
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 20.01.2017, 17:50     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Warum erstellst du denn kein InfoMinimalbeispiel?

Jeder Helfer hier nutzt wahrscheinlich tagtäglich mehrere Sprachen zusammen in irgendwelchen Dokumenten, und das ganze vollkommen problemlos.

Wenn man bedenkt, dass deutsche prägend an der Entwiclung von LaTeX beigetragen haben, ist es auch nicht verwunderlich, dass english und deutsch funktioinieren. In deinem Dokument passiert also irgendetwas seltsames, was nur du eingrenzen kannst.
_________________

TeXwelt - Fragen und Antworten Schaut vorbei und stellt Fragen.
LaTeX-Vorlagen?

Der Weg zum Ziel: Ruhe bewahren und durchatmen, Beiträge und unterstützende Links aufmerksam lesen, Lösungsansätze verstehen und ggf. nachfragen.
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

u_fischer
Forum-Meister
Forum-Meister

Beiträge: 3303
Anmeldedatum: 22.11.12
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 20.01.2017, 17:56     Titel: Re: ! Package inputenc Error: Unicode char ␥ (U+24
  Antworten mit Zitat      
Guban hat Folgendes geschrieben:
Also, ich brauche im Dokument, das englischsprachig ist, eine deutschsprachige Zusammenfassung. Das erfordert die Verwendung von \usepackage[utf8]{inputenc}, richtig?


Nein. Aber sinnvoll ist es schon.

Zitat:

Was kann ich machen, um später auch die deutschsprachige Zusammenfassung einfügen zu können, mit Zitaten, Verzeichnissen und ohne Kompilier-Probleme?


Nun, U+2425 ist das Zeichen für "Löschen". Wie du das in dein Dokument bekommen hast, kann dir keiner sagen. Aber du kannst mal das hier einfügen:

Code • Öffne in Overleaf
\DeclareUnicodeCharacter{2425}{XXXXXXXXXXXXXX}


Danach kannst du mal nach XXXXX suchen, und so die Stelle identifizieren.
_________________

Ulrike Fischer
www.troubleshooting-tex.de
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

Guban
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger

Beiträge: 33
Anmeldedatum: 01.12.15
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 23.01.2017, 11:51     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Ha, ich habe die vielen XXXXXX gefunden. Es ist in einer der letzten Referenzen im Verzeichnis. Normalerweise wird das ja automatisch erstellt. Kann ich in der bib Datei nachsehen und darin was ändern? Vielen Dank, es war sehr hilfreich!

Das erklärt auch, warum ich es nicht auf einen Teil des Textes eingrenzen konnte. Sonst hätte ich auch ein Minimalbeispiel hochladen können, aber bei einem Text von über 100 Seiten ist das schwierig. Und der Inhalt sollte ja auch nur bedingt enthalten sein, bei wissenschaftlichen Arbeiten.
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 23.01.2017, 12:27     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Du kannst die bib-Datei ebenfalls nach dem Prinzip der InfoMinimalbeispiel-Anleitung minimieren. Vor dem Posten natürlich auch das Dokument selbst minimieren. Meist lohnt sich der Versuch, dieses nur auf das Laden von Paket auf CTANbiblatex, die Verwendung der kritischen Literatureinträge und die Ausgabe des Literaturverzeichnisses einzugrenzen.

Natürlich kannst du dann auch noch ausprobieren, die problematisch Datensätze neu einzugeben. Vielleicht hast du dich beim Anlegen derselben ja nur irgendwie vertippt, so dass ein unsichtbares Zeichen in den Datensatz selbst gelangt ist.

u_fischer
Forum-Meister
Forum-Meister

Beiträge: 3303
Anmeldedatum: 22.11.12
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 23.01.2017, 13:55     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Guban hat Folgendes geschrieben:
Ha, ich habe die vielen XXXXXX gefunden. Es ist in einer der letzten Referenzen im Verzeichnis. Normalerweise wird das ja automatisch erstellt. Kann ich in der bib Datei nachsehen und darin was ändern?


Ja. Die .bib-Datei ist eine einfache Textdatei. Die kannst du mit dem gleichen Editor öffnen, wie deine tex-Dateien.
_________________

Ulrike Fischer
www.troubleshooting-tex.de
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

Guban
Forum-Anfänger
Forum-Anfänger

Beiträge: 33
Anmeldedatum: 01.12.15
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 23.01.2017, 13:59     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Muss ich nur wahrscheinlich, wenn Mendeley eine neue erstellt, wieder ändern. Vor allem, daran denken. Aber so viele neue werde ich hoffentlich nicht mehr brauchen.
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 23.01.2017, 14:10     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Wenn Mendeley die bib-Datei erzeugt und darin der Fehler ist, dann ist der eventuell bereits in der Datenbank von Mendeley. Wenn du den dort nicht beheben kannst, solltest du dann ohnehin Mendeley keine neue bib-Datei erzeugen lassen. Sonst hast du den Fehler immer wieder.

Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen



Options and Permissions
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.

goLaTeX ist Teil der goForen
goForen.de goMATLAB.de goLaTeX.de goPCB.de


  Impressum | FAQ | goLaTeX RSS Button RSS-Feed

Copyright © 2008 - 2017 goLaTeX.de