goLaTeX - Mein LaTeX-Forum

Mein LaTeX-Forum


Login  | Registrieren
Forum
      Option
[Erweitert]
  • Diese Seite weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

Unterschied zwischen parskip=half und parskip=half-

 

Tom_Gast
Gast

Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 20.09.2017, 11:42     Titel: Unterschied zwischen parskip=half und parskip=half-
  Antworten mit Zitat      
Hallo,

ich bin gerade dabei, mir einen Absatzabstand zu definieren und habe mich für einen halben Zeilenabstand entschieden (parskip=half).

In der Dokumentation von KOMA-Script steht, dass man noch zusätzliche Zeichen - Plus, Minus und Stern - hinzufügen kann.
Je nach Zeichen wird laut Doku (Kap 3.10, Seite 82) an der letzten Zeile vom Absatz ein bestimmtes Maß "frei gelassen".
Ich verstehe nicht, was damit gemeint ist. Wo genau wird etwas frei gelassen? Ich definiere doch schon mit "half" dass ein halber Zeilenabstand zwischen den Absätzen sein soll. Kann mir das jemand genauer erklären?

Wenn ich das mit folgendem Beispiel teste, erkenne ich zwischen den drei Zeichen keine Unterschiede.

Code • Öffne in Overleaf
\documentclass[parskip=half]{scrartcl}
%\documentclass[parskip=half+]{scrartcl}
%\documentclass[parskip=half-]{scrartcl}
%\documentclass[parskip=half*]{scrartcl}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\begin{document}
   Test\par
   Test
\end{document}


Danke,
Gruß Tom

esdd
Forum-Meister
Forum-Meister

Beiträge: 2216
Anmeldedatum: 07.02.10
Wohnort: Stutensee
Version: MiKTeX 2.9
     Beitrag Verfasst am: 20.09.2017, 12:15     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Bei Verwendung von parskip=half oder parskip=full wird ein neuer Absatz durch vertikalen Abstand zum vorhergehenden Abstand gekennzeichnet. Gleichzeitig wird auch das Ende des vorangegangenen Absatzes gekennzeichnet, in dem desse letzte Zeile nicht bis zum Ende gefüllt wird. Das Absatzende wird also durch einen horizontalen Mindestabstand zum Ende der letzten Absatzzeile markiert.

Die Länge des horizontalen Freiraums, der in der letzten Absatzzeile mindestens freigehalten wird, wird durch die zusätzlichen Zeichen beeinflusst werden. Ohne zusätzliches Zeichen bleibt am Ende der letzten Zeile eines Absatzes mindestens ein Freiraum von 1em, mit + ist mindestens das letzte Drittel und mit * mindestens das letzte Viertel der letzten Absatzzeile leer. Mit - entfällt diese Kennzeichnung des Absatzendes, d.h. hier kann die letzte Zeile eines Absatzes auch bis zum Ende gefüllt sein.

Beispiel mit Absätzen, die jeweils nur aus einer Zeile, also der letzten Zeile bestehen:

Code • Öffne in Overleaf

\documentclass{scrartcl}
\usepackage{showframe}
\begin{document}
mit Absatzeinzug \hfill test

\KOMAoptions{parskip=half}
ohne zusätzliches Zeichen \hfill test

\KOMAoptions{parskip=half+}
mit + \hfill test

\KOMAoptions{parskip=half*}
mit * \hfill test

\KOMAoptions{parskip=half-}
mit - \hfill test
\end{document}
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen

markusv
Forum-Guru
Forum-Guru

Beiträge: 337
Anmeldedatum: 03.09.15
Wohnort: Leipzig
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 20.09.2017, 12:17     Titel: Re: Unterschied zwischen parskip=half und parskip=half-
  Antworten mit Zitat      
Hallo.

Tom_Gast hat Folgendes geschrieben:
Wenn ich das mit folgendem Beispiel teste, erkenne ich zwischen den drei Zeichen keine Unterschiede.
Dies ist in diesem Bsp. auch nicht möglich. Mit den Varianten wir der Leerraum der letzten Zeile des vorhergehenden Absatzes eingestellt.

Im KOMA-Script steht:
Lässt man das Zeichen weg, so wird in
der letzten Zeile des Absatzes am Ende mindestens ein Geviert, das ist 1 em, frei gelassen. Mit
dem Pluszeichen wird am Zeilenende mindestens ein Drittel und mit dem Stern mindestens ein
Viertel einer normalen Zeile frei gelassen. Mit der Minus-Variante werden keine Vorkehrungen
für die letzte Zeile eines Absatzes getroffen.


EDIT: Elke war schneller und hat das anschaulichere Beispiel. *thumbsup*
_________________

Wäre Microsoft Word für das Schreiben von Büchern entwickelt worden,
würde es Microsoft Books heißen.

Unkomplizierte und schnelle LaTeX-Hilfe, bspw. Erstellung von Vorlagen und Bewerbungen:
Help-LaTeX@web.de

Zuletzt bearbeitet von markusv am 20.09.2017, 12:20, insgesamt einmal bearbeitet
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 20.09.2017, 12:19     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Wenn man Tabelle 3.7 der Anleitung einmal komplett liest, dann erfährt man beim zweiten Eintrag, dass es um Leerraum am Ende der letzten Zeile eines Absatzes geht. Bei half bleibt also am Ende der letzten Zeile min. 1em frei, bei half- darf die letzte Zeile komplett voll werden, bei half+ bleibt min. ein Drittel der letzten Zeile leer und bei half* min. ein Viertel. Wobei sich in der Voreinstellung das Drittel und das Viertel auf die Länge einer normalen Textzeile beziehen. Auch das 1em bezieht sich auf die Standardschrift- und Standardgröße.

Tom_Gast
Gast

Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 20.09.2017, 13:17     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Vielen Dank für die Erläuterungen. Jetzt habe ich es verstanden. Ich habe einfach zu eindimensional gedacht und mich nur auf einen vertikalen Freiraum konzentriert.

Ich dachte immer, die Länge eines Textes entscheidet, wo es in der Zeile aufhört.

Das heißt also, falls ich parskip=half+ einstelle und der Text über das letzte Drittel geht, fügt Latex zwischen den Wörter soviele Leerzeichen ein, bis eine weitere neue Zeile entsteht, sodass die Regel "das letzte Drittel muss frei sein" eingehalten wird?

Danke
Gruß Tom

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 20.09.2017, 13:36     Titel:
  Antworten mit Zitat      
TeX bricht immer ganze Absätze um und macht das nach verschiedenen Parametern. Einer davon ist auch, die Füllung der letzten Zeile. Ein anderer ist der erlaubte Abstand zwischen Wörtern, wieder ein anderer die Trennung etc.

Es gibt auch Fälle, in denen das Umbruchproblem nach den gegebenen Parametern nicht lösbar ist. Dann wird entweder in den Rand (bzw. über die Füllgrenze der letzten Zeile) hinaus geschrieben oder tatsächlich mehr Abstand zwischen die Wörter gepackt. In beiden Fällen gibt TeX dann zusätzlich eine Warnung aus.

Tom_Gast
Gast

Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 20.09.2017, 13:58     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Vielen Vielen Dank für die Erläuterung und nochmals vielen Dank an alle für das Aufklären meines Verständnisproblems.

Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen



Options and Permissions
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.

goLaTeX ist Teil der goForen
goForen.de goMATLAB.de goLaTeX.de goPCB.de


  Impressum | FAQ | goLaTeX RSS Button RSS-Feed

Copyright © 2008 - 2017 goLaTeX.de